Merken

Maier, Bernhard

Sternstunden der Religionen

In der Geschichte der Religionen gab es immer wieder dramatische Umschwünge und radikale Neuerungen, die sich in herausragenden Personen und ihren religiösen Lehren kristallisiert haben. Wenn Echnaton in Ägypten den Monotheismus verkündet, die altindischen Seher die Welt deuten, Mose die Zehn Gebote empfängt und Homer Helden und Götter besingt, wenn Zarathustra spricht und Laotse seine Weisheit aufschreibt, wenn Siddharta zum Buddha erleuchtet wird, Jesus eine neue Ethik lehrt und Mohammed den Kult der Kaaba erneuert – dann sind das zweifellos Sternstunden der Religionen, die die Weltgeschichte erleuchten.
Bernhard Maier beschreibt anschaulich 25 solche Sternstunden. Er erläutert ihren geschichtlichen Zusammenhang und ihre bis heute anhaltende Wirkung. Nicht zuletzt geht er den verborgenen Verbindungslinien zwischen einzelnen Sternstunden nach, so dass der Band insgesamt eine ebenso kurzweilige wie lehrreiche Religionsgeschichte der Menschheit bietet.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-58354-4

Erschienen am 31. August 2009

203 S.

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 9,95 € Kaufen
Inhalt
Vorwort

1. «Fort dauert ein Mann, dessen Lebenswege gerade sind»
Ptahhotep lehrt den Einklang des Menschen mit der Weltordnung

2. «Er erkannte, was groß war, und setzte es ins Werk»
Der sumerische Stadtfürst Gudea baut einen Tempel

3. «Du bist fern, doch deine Strahlen sind auf Erden»
Pharao Echnaton verehrt einen einzigen Gott

4. «Die Sünde des Vaters kommt über den Sohn»
König Mursili sinnt über menschliche Schuld und göttliche Strafe nach

5. «Puruscha ist all dies, was war und was sein wird»
Der vedische Seher deutet im Opfer die Welt

6. «Bringe den Dämonen keine Opfer dar!»
Zarathustra bekehrt König Vischtaspa zu seiner Religion

7. «Steige herauf zu mir auf den Berg und bleibe da!»
Mose empfängt die Zehn Gebote

8. «Aber dem Schicksal ist noch keiner entronnen»
Homer besingt Götter und Helden

9. «Ich bin Brahman»
Yajnavalkya lehrt das wahre Wesen der Seele

10. «Zerstört ist die Wiedergeburt»
Siddhartha Gautama wird zum Buddha

11. «Ein unerschöpfliches Gefäß ist das Dao»
Laozi lehrt das Weltgesetz und sein Wirken

12. «Und voller Freude begingen sie eine achttägige Feier»
Judas Makkabäus feiert das erste Tempelweihfest

13. «Gepriesen sei, der da kommt im Namen des Herrn!»
Jesus zieht auf einem Eselsfüllen in Jerusalem ein

14. «Heil über die Hörer, die deine Botschaft vernehmen»
Mani ruft zur Entscheidung zwischen Licht und Finsternis

15. «Nimm es, lies es!»
Augustinus bekehrt sich zum Christentum

16. «Gott machte seinem Gesandten das Traumgesicht wahr»
Muhammad erneuert den Kult der Kaaba

17. «Du gründetest die Lehre des Erwachten»
Padmasambhava bringt den Buddhismus nach Tibet

18. «Allein die Nächstenliebe und der Nutzen der Seelen»
Robert von Molesme gründet das Kloster Cîteaux

19. «Dass wir das bloße lautere Gotteswort selbst fassen»
Martin Luther übersetzt die Bibel ins Deutsche

20. «Unter dem Banner des Kreuzes für Gott streiten»
Ignatius von Loyola gründet die Gesellschaft Jesu

21. «Nach Wahrheit forschen, Schönheit lieben»
Moses Mendelssohn vertritt die Ideale der Aufklärung

22. «Anbetung des ewigen Urhebers des Universums»
Ram Mohan Roy ruft den Brahmo Samaj ins Leben

23. «Und ich schaute und sah das Land der Verheißung»
Die Mormonen erreichen den Großen Salzsee

24. «Dies ist die Schönheit Gottes unter euch»
Baha’ullah gibt sich als Gesandter Gottes zu erkennen

25. «Eine der wichtigsten Tatsachen der Weltgeschichte»
In Chicago tagt das »Weltparlament der Religionen»

Rückblick und Ausblick

Anmerkungen

Literatur

Register

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-58354-4

Erschienen am 31. August 2009

203 S.

Softcover

Softcover 9,95 € Kaufen

Maier, Bernhard

Sternstunden der Religionen

In der Geschichte der Religionen gab es immer wieder dramatische Umschwünge und radikale Neuerungen, die sich in herausragenden Personen und ihren religiösen Lehren kristallisiert haben. Wenn Echnaton in Ägypten den Monotheismus verkündet, die altindischen Seher die Welt deuten, Mose die Zehn Gebote empfängt und Homer Helden und Götter besingt, wenn Zarathustra spricht und Laotse seine Weisheit aufschreibt, wenn Siddharta zum Buddha erleuchtet wird, Jesus eine neue Ethik lehrt und Mohammed den Kult der Kaaba erneuert – dann sind das zweifellos Sternstunden der Religionen, die die Weltgeschichte erleuchten.
Bernhard Maier beschreibt anschaulich 25 solche Sternstunden. Er erläutert ihren geschichtlichen Zusammenhang und ihre bis heute anhaltende Wirkung. Nicht zuletzt geht er den verborgenen Verbindungslinien zwischen einzelnen Sternstunden nach, so dass der Band insgesamt eine ebenso kurzweilige wie lehrreiche Religionsgeschichte der Menschheit bietet.
Webcode: https://www.chbeck.de/25931

Inhalt

Vorwort

1. «Fort dauert ein Mann, dessen Lebenswege gerade sind»
Ptahhotep lehrt den Einklang des Menschen mit der Weltordnung

2. «Er erkannte, was groß war, und setzte es ins Werk»
Der sumerische Stadtfürst Gudea baut einen Tempel

3. «Du bist fern, doch deine Strahlen sind auf Erden»
Pharao Echnaton verehrt einen einzigen Gott

4. «Die Sünde des Vaters kommt über den Sohn»
König Mursili sinnt über menschliche Schuld und göttliche Strafe nach

5. «Puruscha ist all dies, was war und was sein wird»
Der vedische Seher deutet im Opfer die Welt

6. «Bringe den Dämonen keine Opfer dar!»
Zarathustra bekehrt König Vischtaspa zu seiner Religion

7. «Steige herauf zu mir auf den Berg und bleibe da!»
Mose empfängt die Zehn Gebote

8. «Aber dem Schicksal ist noch keiner entronnen»
Homer besingt Götter und Helden

9. «Ich bin Brahman»
Yajnavalkya lehrt das wahre Wesen der Seele

10. «Zerstört ist die Wiedergeburt»
Siddhartha Gautama wird zum Buddha

11. «Ein unerschöpfliches Gefäß ist das Dao»
Laozi lehrt das Weltgesetz und sein Wirken

12. «Und voller Freude begingen sie eine achttägige Feier»
Judas Makkabäus feiert das erste Tempelweihfest

13. «Gepriesen sei, der da kommt im Namen des Herrn!»
Jesus zieht auf einem Eselsfüllen in Jerusalem ein

14. «Heil über die Hörer, die deine Botschaft vernehmen»
Mani ruft zur Entscheidung zwischen Licht und Finsternis

15. «Nimm es, lies es!»
Augustinus bekehrt sich zum Christentum

16. «Gott machte seinem Gesandten das Traumgesicht wahr»
Muhammad erneuert den Kult der Kaaba

17. «Du gründetest die Lehre des Erwachten»
Padmasambhava bringt den Buddhismus nach Tibet

18. «Allein die Nächstenliebe und der Nutzen der Seelen»
Robert von Molesme gründet das Kloster Cîteaux

19. «Dass wir das bloße lautere Gotteswort selbst fassen»
Martin Luther übersetzt die Bibel ins Deutsche

20. «Unter dem Banner des Kreuzes für Gott streiten»
Ignatius von Loyola gründet die Gesellschaft Jesu

21. «Nach Wahrheit forschen, Schönheit lieben»
Moses Mendelssohn vertritt die Ideale der Aufklärung

22. «Anbetung des ewigen Urhebers des Universums»
Ram Mohan Roy ruft den Brahmo Samaj ins Leben

23. «Und ich schaute und sah das Land der Verheißung»
Die Mormonen erreichen den Großen Salzsee

24. «Dies ist die Schönheit Gottes unter euch»
Baha’ullah gibt sich als Gesandter Gottes zu erkennen

25. «Eine der wichtigsten Tatsachen der Weltgeschichte»
In Chicago tagt das »Weltparlament der Religionen»

Rückblick und Ausblick

Anmerkungen

Literatur

Register