Leseprobe Merken

Maier, Bernhard

Stonehenge

Archäologie, Geschichte, Mythos

Stonehenge im südwestenglischen Wiltshire wenige Kilometer nördlich von Salisbury gehört zu den bekanntesten und zugleich rätselhaftesten Denkmälern der europäischen Vorgeschichte. Seine Anfänge reichen ins 3. Jahrtausend v. Chr. zurück. Ähnlich wie die großen Pyramiden von Gize ist Stonehenge weit über die Grenzen der Fachwissenschaften hinaus zum Sinnbild einer Kultur und einer Epoche geworden, und ähnlich wie die Pyramiden von Gize gab und gibt auch Stonehenge Anlass zu zahllosen Mutmaßungen, Theorien und Spekulationen. Das vorliegende Buch bietet einen Überblick über die Erkenntnisse der mordernen Archäologie, Vorgeschichtsforschung, Vergleichenden Religions- und Geschichtswissenschaft und präsentiert sie in allgemeinverständlicher Form.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-50877-6

109 S., mit 21 Abbildungen und Karten

Softcover

Bibliografische Reihen

Schlagwörter

Broschur 8,95 € Kaufen
Inhalt
Vorwort

I. Das vorgeschichtliche Stonehenge
1. Die Anlage
2. Die Baugeschichte
3. Die Erbauer und ihre Kultur
4. Funktionen und Zweck

II. Stonehenge und die europäische Megalithkultur
1. Die ältesten Monumentalbauten Europas
2. Das Ende der Megalithbauweise

III. Der Mythos von Stonehenge
1. Von der Altertumskunde zur Archäologie
2. Schriftsteller und Maler, Visionäre und Grübler

IV. Rückblick und Ausblick

V. Anhang
1. Weiterführende Literatur
2. Register
3. Bildnachweis

Pressestimmen

Pressestimmen

"Ein Sachbuch kann sehr erfrischend sein.“
letz, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 20. Juli 2006



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-50877-6

109 S., mit 21 Abbildungen und Karten

Softcover

Softcover 8,95 € Kaufen

Maier, Bernhard

Stonehenge

Archäologie, Geschichte, Mythos

Stonehenge im südwestenglischen Wiltshire wenige Kilometer nördlich von Salisbury gehört zu den bekanntesten und zugleich rätselhaftesten Denkmälern der europäischen Vorgeschichte. Seine Anfänge reichen ins 3. Jahrtausend v. Chr. zurück. Ähnlich wie die großen Pyramiden von Gize ist Stonehenge weit über die Grenzen der Fachwissenschaften hinaus zum Sinnbild einer Kultur und einer Epoche geworden, und ähnlich wie die Pyramiden von Gize gab und gibt auch Stonehenge Anlass zu zahllosen Mutmaßungen, Theorien und Spekulationen. Das vorliegende Buch bietet einen Überblick über die Erkenntnisse der mordernen Archäologie, Vorgeschichtsforschung, Vergleichenden Religions- und Geschichtswissenschaft und präsentiert sie in allgemeinverständlicher Form.
Webcode: https://www.chbeck.de/13108

Inhalt

Vorwort

I. Das vorgeschichtliche Stonehenge
1. Die Anlage
2. Die Baugeschichte
3. Die Erbauer und ihre Kultur
4. Funktionen und Zweck

II. Stonehenge und die europäische Megalithkultur
1. Die ältesten Monumentalbauten Europas
2. Das Ende der Megalithbauweise

III. Der Mythos von Stonehenge
1. Von der Altertumskunde zur Archäologie
2. Schriftsteller und Maler, Visionäre und Grübler

IV. Rückblick und Ausblick

V. Anhang
1. Weiterführende Literatur
2. Register
3. Bildnachweis

Pressestimmen

"Ein Sachbuch kann sehr erfrischend sein.“
letz, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 20. Juli 2006