Merken

Mainzer, Klaus

Der kreative Zufall

Wie das Neue in die Welt kommt

Die Welt, in der wir leben, ist nicht vorbestimmt, sondern zufällig. Wie aber kann aus Zufall und Chaos Ordnung entstehen? Was wissen dazu Wissenschaft und Philosophie? Klaus Mainzer führt in diesem Buch fachübergreifend Einsichten aus Mathematik, Physik und Informatik mit Evolutionstheorie, Gehirnforschung, Wirtschafts-, Sozial- und Kulturwissenschaften zusammen. Er zeigt, wie wir lernen können, mit dem Zufall zu leben – in Natur und Gesellschaft.
Welche Rolle spielen Zufall und Risiko, Krisen und neue Chancen in Natur und Gesellschaft? Die Vorstellung einer deterministischen Welt mit eindeutig vorherbestimmter Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ist eine Fiktion. Zufall erweist sich als das zentrale Thema der modernen Natur- und Sozialwissenschaften.
Viele zufällige Einzelereignisse können zusammen nichtzufällige Eigenschaften haben. So entstehen neue Ordnungen in einem Meer von Zufallsfluktuationen. Das Universum ist dafür selbst ein Beispiel: Im kosmischen Strom der Entropie bilden sich Generationen von Sternen und galaktischen Strukturen. Aber auch Leben entstand am Rand des Zufalls. Die Evolution zeigt, wie zufällige Veränderungen von DNS-Information und Umweltbedingungen über Eigenschaften von Organismen entscheiden.
Klaus Mainzer schildert die Rolle des Zufalls in allen nur denkbaren Zusammenhängen: in der Mathematik und Wahrscheinlichkeitstheorie, beim Roulette und an der Börse, der Thermodynamik und der Quantenphysik, bei Computern und in der Informationstheorie, der Hirnforschung und in Wirtschaft und Gesellschaft. Das Buch zeigt, daß wir fundamental dem Zufall ausgesetzt sind. Wir leben nicht in einer Welt, in der alles von selber gut wird. Nichts wird gut, wenn wir nicht aufpassen und sensibel für Veränderungen werden.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-55428-5

Erschienen am 15. Februar 2007

283 S., mit 39 Abbildungen

Hardcover

Hardcover 24,90 € Kaufen
Inhalt
Vorwort
Einleitung

I. Zufall in frühen Weltbildern
1. Zufall in der Mythologie
2. Zufall in der Philosophie
II. Zufall, Wahrscheinlichkeit und Information
1. Zufall, Glück und Spiel
2. Zufall in der Wahrscheinlichkeitstheorie
3. Zufall in der Informationstheorie
III. Zufall und Thermodynamik
1. Zufall, Entropie und Gleichgewicht
2. Zufall, Chaos und Selbstorganisation
3. Zufall, Rauschen und Komplexität
IV. Zufall in der Quantenwelt
1. Quanten, Zufall und Unbestimmtheit
2. «Gott würfelt nicht» – oder doch?
3. Zufall, Urknall und Anthropisches Prinzip
V. Zufall in der Computerwelt
1. Zufall, Berechenbarkeit und Komplexität
2. Zufall und Quantencomputer
3. Zufall und Quantenkryptographie
VI. Zufall, Leben und Gehirne
1. Zufall und der Anfang des Lebens
2. Zufall und die Evolution von Information
3. Zufall, Gehirn und Bewusstsein
VII. Zufall in Kultur, Wirtschaft und Gesellschaft
1. Zufall in der Wirtschaft
2. Zufall in der Gesellschaft
3. Philosophie des Zufalls – oder die Frage nach dem Sinn des Lebens

Anmerkungen
Literaturverzeichnis
Glossar
Verzeichnis der Abbildungen
Personenregister
Sachregister

Pressestimmen

Pressestimmen

"Sein sehr anspruchsvoller Text liest sich wie eine Art Studium generale zum Thema Zufall (...) Schlagwörter wie Chaostheorie oder „weißes Rauschen“ werden hier nicht nur benutzt, sie werden erklärt."
Anne Otto, Psychologie heute, Juni 2007



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-55428-5

Erschienen am 15. Februar 2007

283 S., mit 39 Abbildungen

Hardcover

Hardcover 24,90 € Kaufen

Mainzer, Klaus

Der kreative Zufall

Wie das Neue in die Welt kommt

Die Welt, in der wir leben, ist nicht vorbestimmt, sondern zufällig. Wie aber kann aus Zufall und Chaos Ordnung entstehen? Was wissen dazu Wissenschaft und Philosophie? Klaus Mainzer führt in diesem Buch fachübergreifend Einsichten aus Mathematik, Physik und Informatik mit Evolutionstheorie, Gehirnforschung, Wirtschafts-, Sozial- und Kulturwissenschaften zusammen. Er zeigt, wie wir lernen können, mit dem Zufall zu leben – in Natur und Gesellschaft.
Welche Rolle spielen Zufall und Risiko, Krisen und neue Chancen in Natur und Gesellschaft? Die Vorstellung einer deterministischen Welt mit eindeutig vorherbestimmter Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ist eine Fiktion. Zufall erweist sich als das zentrale Thema der modernen Natur- und Sozialwissenschaften.
Viele zufällige Einzelereignisse können zusammen nichtzufällige Eigenschaften haben. So entstehen neue Ordnungen in einem Meer von Zufallsfluktuationen. Das Universum ist dafür selbst ein Beispiel: Im kosmischen Strom der Entropie bilden sich Generationen von Sternen und galaktischen Strukturen. Aber auch Leben entstand am Rand des Zufalls. Die Evolution zeigt, wie zufällige Veränderungen von DNS-Information und Umweltbedingungen über Eigenschaften von Organismen entscheiden.
Klaus Mainzer schildert die Rolle des Zufalls in allen nur denkbaren Zusammenhängen: in der Mathematik und Wahrscheinlichkeitstheorie, beim Roulette und an der Börse, der Thermodynamik und der Quantenphysik, bei Computern und in der Informationstheorie, der Hirnforschung und in Wirtschaft und Gesellschaft. Das Buch zeigt, daß wir fundamental dem Zufall ausgesetzt sind. Wir leben nicht in einer Welt, in der alles von selber gut wird. Nichts wird gut, wenn wir nicht aufpassen und sensibel für Veränderungen werden.
Webcode: https://www.chbeck.de/18138

Inhalt

Vorwort
Einleitung

I. Zufall in frühen Weltbildern
1. Zufall in der Mythologie
2. Zufall in der Philosophie
II. Zufall, Wahrscheinlichkeit und Information
1. Zufall, Glück und Spiel
2. Zufall in der Wahrscheinlichkeitstheorie
3. Zufall in der Informationstheorie
III. Zufall und Thermodynamik
1. Zufall, Entropie und Gleichgewicht
2. Zufall, Chaos und Selbstorganisation
3. Zufall, Rauschen und Komplexität
IV. Zufall in der Quantenwelt
1. Quanten, Zufall und Unbestimmtheit
2. «Gott würfelt nicht» – oder doch?
3. Zufall, Urknall und Anthropisches Prinzip
V. Zufall in der Computerwelt
1. Zufall, Berechenbarkeit und Komplexität
2. Zufall und Quantencomputer
3. Zufall und Quantenkryptographie
VI. Zufall, Leben und Gehirne
1. Zufall und der Anfang des Lebens
2. Zufall und die Evolution von Information
3. Zufall, Gehirn und Bewusstsein
VII. Zufall in Kultur, Wirtschaft und Gesellschaft
1. Zufall in der Wirtschaft
2. Zufall in der Gesellschaft
3. Philosophie des Zufalls – oder die Frage nach dem Sinn des Lebens

Anmerkungen
Literaturverzeichnis
Glossar
Verzeichnis der Abbildungen
Personenregister
Sachregister

Pressestimmen

"Sein sehr anspruchsvoller Text liest sich wie eine Art Studium generale zum Thema Zufall (...) Schlagwörter wie Chaostheorie oder „weißes Rauschen“ werden hier nicht nur benutzt, sie werden erklärt."
Anne Otto, Psychologie heute, Juni 2007