Leseprobe Merken

Mak, Geert

Niederlande

Die Niederlande – Geert Mak erzählt in seinem wunderbaren Buch die Geschichte seiner Heimat, einer Küstenregion in Nordwesteuropa, die durch die Jahrhunderte hinweg mit Handel, Kunst und Erfindungsreichtum ihren ganz eigenen Weg in Europa eingeschlagen hat. Licht und Schatten in der niederländischen Gesellschaft spürt Mak dabei ebenso einfühlsam nach wie den besonderen Beziehungen zum deutschen Nachbarn. Ein subtiles Portrait der Niederlande und zugleich ein Zeugnis für Erzählkunst von Geert Mak.

„Die Deutschen und ihre Nachbarn“ – unter diesem Titel geben Helmut Schmidt und Richard von Weizsäcker gemeinsam eine auf zwölf Bände angelegte Reihe heraus, die den Deutschen Politik, Gesellschaft und Kultur unserer europäischen Nachbarländer vorstellt.
Was wir auf vielerlei Reisen in uns aufnehmen, das soll hier vertieft und dabei auch von mancherlei Vorurteilen befreit werden. Dabei steht nicht so sehr das lexikalische Grundwissen im Vordergrund, sondern die lebendige Anschauung der Lebensverhältnisse und der jeweiligen nationalen Besonderheiten – auch im Verhältnis zu Deutschland.  Die beiden Herausgeber haben für „Die Deutschen und ihre Nachbarn“ hervorragend ausgewiesene Kenner gewonnen, die ihr oft in Jahrzehnten erworbenes Wissen ebenso konzise wie anschaulich in den Bänden der Reihe weitergeben. Ganz bewußt ist dabei auch ein persönlicher Blickwinkel erlaubt. So hat jedes Buch ein eigenes Gesicht, doch alle haben miteinander gemeinsam, daß sie auf höchst informative Weise die Vielfalt und den Reichtum, aber auch die Gemeinsamkeiten der europäischen Länder widerspiegeln.

„Diese Buchreihe liegt uns am Herzen. Sie soll helfen, das Verständnis für unsere europäischen Nachbarn zu vertiefen und auch uns selbst besser zu verstehen.“
Helmut Schmidt, Richard von Weizsäcker

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-57855-7

Erschienen am 31. Oktober 2008

2. Auflage, 2010

256 S., mit 14 Abbildungen und 2 Karten

Hardcover

Bibliografische Reihen

Hardcover 18,00 € Kaufen
Inhalt
1 PROLOG

2 WIND

3 WASSER UND STADT

4 AUFSTAND

5 WIE EIN STROHFEUER

6 DIE KLEINE WELT DER WITWE PELS

7 MIT DEM RÜCKEN ZUM KONTINENT

8 ANGST UND FRIEDEN

9 VOLENDAM IM KRIEG

10 DAS GOLDENE VIERTELJAHRHUNDERT

11 VORREITERLAND

ANHANG
Zeittafel
Karten
Literaturhinweise
Bildnachweis
Pressestimmen

Pressestimmen

"Den Deutschen soll ein Bild von Geschichte und Gegenwart ihrer Nachbarn vermittelt werden; das ist ein europapolitisch sinnvolles Unterfangen, das sich über das Medium Buch gewiss besser, weil tiefgehender und dauerhafter, realisieren lässt als etwa über Fernsehserien. Sein besonderes politisches Gewicht enthält das Vorhaben, wenn Helmut Schmidt und Richard von Weizsäcker als Herausgeber der auf 12 Bände bemessenen Reihe „Die Deutschen und ihre Nachbarn“ auftreten. Der Autor des Bandes über die Niederlande, der Publizist und Schriftsteller Geert Mak, bekam 2008 den Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung. Mak ist in erster Linie ein politischer Publizist, der mitten in den Auseinandersetzungen der niederländischen Gesellschaft steht. Keinesfalls läuft er – ganz nach dem Wunsch der Herausgeber – Gefahr, im ‚lexikalischen Grundwissen’ zu ersticken.
Mak ist ein guter Erzähler, und das zeigt er gleich eingangs des Buches, indem er Wind und Wetter, die Nationalhymne, seinen Volksschulunterricht und die Geschichte der Bataver im Kampf gegen die Römer (...) beschreibt."
Horst Lademacher, Süddeutsche Zeitung, 8. Juni 2009



"Maks kleines Buch ist ein großer Wurf."
Klaus Harpprecht, Die Zeit, 26. Februar 2009



"Leicht und unterhaltsam betreibt Geert Mak die schwere Kost einer Geschichtsschreibung. Er erzählt die Geschichte einer Küstenregion in Nordwesteuropa, die durch die Jahrhunderte mit Handel, Kunst und Erfindungsreichtum ihren ganz eigenen Weg in Europa eingeschlagen hat. Mak setzt Eckdaten, er berücksichtigt das schwierige Verhältnis zwischen Deutschen und Niederländern, schreibt, dass die Besetzung ‚zu den traumatischsten Ereignissen der niederländischen Geschichte’ gehörte. (...) Geert Maks subtiles und sehr differenziertes Porträt könnte als Vorbild für die ganze Reihe dienen.
Es sind schmale, unspektakuläre Bände, sie geben einen Überblick, helfen, Vorurteile zu überwinden, sind ordentlich gemacht mit Zeittafel, Literaturhinweisen und einigen Landkarten zur Orientierung."
Stefan Berkholz, SWR2, 11. Januar 2009



"Die Geschichte eines Landes, seine Volkskunde, seine Religion, die Befindlichkeit der Bewohner, ihre Mentalität – all dieses nicht nüchtern zu notieren, nicht lexikalisch zu verorten, nicht herunterzubeten als Fleißarbeit, sondern zu erzählen und sinnlich darzustellen – das ist offensichtlich das Ziel der beiden prominenten Herausgeber, des Verlages und des Premierenautors Geert Mak. Er nimmt den Leser als interessierten Laien wahr, setzt wenig voraus, liefert mit didaktischem Geschick all die Informationen, aus denen sich dann ein lebendiges Bild der Niederlande und deren – wie er schreibt – ‚Säulen’ entwickelt. (...) Geert Mak porträtiert sein Land auf erfrischende Weise, verliert sich nicht in einer unkontrollierten Parteinahme für seine Heimat, wahrt die nötige Distanz, ohne seine Sympathie zu verleugnen. Er gibt den historischen Fakten den nötigen Raum, vergisst aber auch nicht seine ganz persönlichen, subjektiven Erinnerungen."
Hans-Heinrich Obuch, Radio Bremen, 24. Dezember 2008



"Was ist dran an den Klischees über die Holländer? Wo kommen diese her? Und wie ist es eigentlich um Geschichte, Politik, Gesellschaft und Kultur unserer Nachbarn bestellt? In seinem Buch ‘Niederlande’ hat der Publizist Geert Mak mit wachem Blick diese Fragen beantwortet und so ein lebendiges und farbiges Bild der Niederländer gezeichnet."
Die Stadt. Magazin der Abendzeitung, 11. November 2008



"Die Reihe solle dazu beitragen, das Verständnis für die europäischen Nachbarn zu vertiefen. Bereits erschienen sind die Bücher über die Schweiz, Niederlande, Russland und Polen. Bis Herbst 2009 folgen Belgien und Luxemburg, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Italien, Österreich, Spanien und Tschechien. Für jedes Buch konnten die Herausgeber namhafte Autoren gewinnen, so wie Korrespondenten-Legende Gerd Ruge für Russland."
cl, Abendzeitung, 29. Oktober 2008



Richard von Weizsäcker und Helmut Schmidt diskutieren im Volkstheater:
"Wäre die Veranstaltung im Fernsehen übertragen worden, Marcel Reich-Ranicki hätte ausnahmsweise seine helle Freude gehabt. Kein Talk-Show-Geschwätz, kein Comedy-Klamauk, keine selbsternannten Pop-Titanen. Sonden zwei weise, alte Herren aus der raren Kategorie ‘Staatsmänner’, schlagfertig, präzise, lehrreich und zugleich unterhaltsam."
Peter Fahrenholz, Süddeutsche Zeitung, 29. Oktober 2008



"Beim Lernen behilflich sein soll künftig ein zwölfbändiges Werk, eine Geschichte über die Deutschen und ihre Nachbarn. Zusammen mit Altbundeskanzler Helmut Schmidt hat Richard von Weiszäcker zwölf Autoren aus Deutschland und Europa eingeladen, die Geschichte jeweils eines deutschen Nachbarlandes zu erzählen, Spanien und Russland als etwas weiter gefasste Nachbarn inbegriffen. Zum Kreis der Erzähler gehören bekannte Journalisten wie der langjährige ARD- Korrespondent in Moskau, Gerd Ruge, oder Thomas Urban, der für die Süddeutsche Zeitung aus Polen und der Ukraine berichtet. Ebenso die österreichische Historikerin Brigitte Hamann und der niederländische Publizist Geert Mak. Jeder der Autoren wird auf gut 200 Seiten die wichtigsten Eckpunkte der jeweiligen Landesgeschichte beschreiben. Das alles nicht als Lexikon von A bis Z, sondern als gut verständliche Einführung, als Handreichung für das Reisegepäck."
Nils Beintker, Deutschlandfunk, 29. September 2008



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-57855-7

Erschienen am 31. Oktober 2008

2. Auflage , 2010

256 S., mit 14 Abbildungen und 2 Karten

Hardcover

Hardcover 18,00 € Kaufen

Mak, Geert

Niederlande

Die Niederlande – Geert Mak erzählt in seinem wunderbaren Buch die Geschichte seiner Heimat, einer Küstenregion in Nordwesteuropa, die durch die Jahrhunderte hinweg mit Handel, Kunst und Erfindungsreichtum ihren ganz eigenen Weg in Europa eingeschlagen hat. Licht und Schatten in der niederländischen Gesellschaft spürt Mak dabei ebenso einfühlsam nach wie den besonderen Beziehungen zum deutschen Nachbarn. Ein subtiles Portrait der Niederlande und zugleich ein Zeugnis für Erzählkunst von Geert Mak.

„Die Deutschen und ihre Nachbarn“ – unter diesem Titel geben Helmut Schmidt und Richard von Weizsäcker gemeinsam eine auf zwölf Bände angelegte Reihe heraus, die den Deutschen Politik, Gesellschaft und Kultur unserer europäischen Nachbarländer vorstellt.
Was wir auf vielerlei Reisen in uns aufnehmen, das soll hier vertieft und dabei auch von mancherlei Vorurteilen befreit werden. Dabei steht nicht so sehr das lexikalische Grundwissen im Vordergrund, sondern die lebendige Anschauung der Lebensverhältnisse und der jeweiligen nationalen Besonderheiten – auch im Verhältnis zu Deutschland.  Die beiden Herausgeber haben für „Die Deutschen und ihre Nachbarn“ hervorragend ausgewiesene Kenner gewonnen, die ihr oft in Jahrzehnten erworbenes Wissen ebenso konzise wie anschaulich in den Bänden der Reihe weitergeben. Ganz bewußt ist dabei auch ein persönlicher Blickwinkel erlaubt. So hat jedes Buch ein eigenes Gesicht, doch alle haben miteinander gemeinsam, daß sie auf höchst informative Weise die Vielfalt und den Reichtum, aber auch die Gemeinsamkeiten der europäischen Länder widerspiegeln.

„Diese Buchreihe liegt uns am Herzen. Sie soll helfen, das Verständnis für unsere europäischen Nachbarn zu vertiefen und auch uns selbst besser zu verstehen.“
Helmut Schmidt, Richard von Weizsäcker
Webcode: https://www.chbeck.de/24602

Inhalt

1 PROLOG

2 WIND

3 WASSER UND STADT

4 AUFSTAND

5 WIE EIN STROHFEUER

6 DIE KLEINE WELT DER WITWE PELS

7 MIT DEM RÜCKEN ZUM KONTINENT

8 ANGST UND FRIEDEN

9 VOLENDAM IM KRIEG

10 DAS GOLDENE VIERTELJAHRHUNDERT

11 VORREITERLAND

ANHANG
Zeittafel
Karten
Literaturhinweise
Bildnachweis

Pressestimmen

"Den Deutschen soll ein Bild von Geschichte und Gegenwart ihrer Nachbarn vermittelt werden; das ist ein europapolitisch sinnvolles Unterfangen, das sich über das Medium Buch gewiss besser, weil tiefgehender und dauerhafter, realisieren lässt als etwa über Fernsehserien. Sein besonderes politisches Gewicht enthält das Vorhaben, wenn Helmut Schmidt und Richard von Weizsäcker als Herausgeber der auf 12 Bände bemessenen Reihe „Die Deutschen und ihre Nachbarn“ auftreten. Der Autor des Bandes über die Niederlande, der Publizist und Schriftsteller Geert Mak, bekam 2008 den Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung. Mak ist in erster Linie ein politischer Publizist, der mitten in den Auseinandersetzungen der niederländischen Gesellschaft steht. Keinesfalls läuft er – ganz nach dem Wunsch der Herausgeber – Gefahr, im ‚lexikalischen Grundwissen’ zu ersticken.
Mak ist ein guter Erzähler, und das zeigt er gleich eingangs des Buches, indem er Wind und Wetter, die Nationalhymne, seinen Volksschulunterricht und die Geschichte der Bataver im Kampf gegen die Römer (...) beschreibt."
Horst Lademacher, Süddeutsche Zeitung, 8. Juni 2009


"Maks kleines Buch ist ein großer Wurf."
Klaus Harpprecht, Die Zeit, 26. Februar 2009


"Leicht und unterhaltsam betreibt Geert Mak die schwere Kost einer Geschichtsschreibung. Er erzählt die Geschichte einer Küstenregion in Nordwesteuropa, die durch die Jahrhunderte mit Handel, Kunst und Erfindungsreichtum ihren ganz eigenen Weg in Europa eingeschlagen hat. Mak setzt Eckdaten, er berücksichtigt das schwierige Verhältnis zwischen Deutschen und Niederländern, schreibt, dass die Besetzung ‚zu den traumatischsten Ereignissen der niederländischen Geschichte’ gehörte. (...) Geert Maks subtiles und sehr differenziertes Porträt könnte als Vorbild für die ganze Reihe dienen.
Es sind schmale, unspektakuläre Bände, sie geben einen Überblick, helfen, Vorurteile zu überwinden, sind ordentlich gemacht mit Zeittafel, Literaturhinweisen und einigen Landkarten zur Orientierung."
Stefan Berkholz, SWR2, 11. Januar 2009


"Die Geschichte eines Landes, seine Volkskunde, seine Religion, die Befindlichkeit der Bewohner, ihre Mentalität – all dieses nicht nüchtern zu notieren, nicht lexikalisch zu verorten, nicht herunterzubeten als Fleißarbeit, sondern zu erzählen und sinnlich darzustellen – das ist offensichtlich das Ziel der beiden prominenten Herausgeber, des Verlages und des Premierenautors Geert Mak. Er nimmt den Leser als interessierten Laien wahr, setzt wenig voraus, liefert mit didaktischem Geschick all die Informationen, aus denen sich dann ein lebendiges Bild der Niederlande und deren – wie er schreibt – ‚Säulen’ entwickelt. (...) Geert Mak porträtiert sein Land auf erfrischende Weise, verliert sich nicht in einer unkontrollierten Parteinahme für seine Heimat, wahrt die nötige Distanz, ohne seine Sympathie zu verleugnen. Er gibt den historischen Fakten den nötigen Raum, vergisst aber auch nicht seine ganz persönlichen, subjektiven Erinnerungen."
Hans-Heinrich Obuch, Radio Bremen, 24. Dezember 2008


"Was ist dran an den Klischees über die Holländer? Wo kommen diese her? Und wie ist es eigentlich um Geschichte, Politik, Gesellschaft und Kultur unserer Nachbarn bestellt? In seinem Buch ‘Niederlande’ hat der Publizist Geert Mak mit wachem Blick diese Fragen beantwortet und so ein lebendiges und farbiges Bild der Niederländer gezeichnet."
Die Stadt. Magazin der Abendzeitung, 11. November 2008


"Die Reihe solle dazu beitragen, das Verständnis für die europäischen Nachbarn zu vertiefen. Bereits erschienen sind die Bücher über die Schweiz, Niederlande, Russland und Polen. Bis Herbst 2009 folgen Belgien und Luxemburg, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Italien, Österreich, Spanien und Tschechien. Für jedes Buch konnten die Herausgeber namhafte Autoren gewinnen, so wie Korrespondenten-Legende Gerd Ruge für Russland."
cl, Abendzeitung, 29. Oktober 2008


Richard von Weizsäcker und Helmut Schmidt diskutieren im Volkstheater:
"Wäre die Veranstaltung im Fernsehen übertragen worden, Marcel Reich-Ranicki hätte ausnahmsweise seine helle Freude gehabt. Kein Talk-Show-Geschwätz, kein Comedy-Klamauk, keine selbsternannten Pop-Titanen. Sonden zwei weise, alte Herren aus der raren Kategorie ‘Staatsmänner’, schlagfertig, präzise, lehrreich und zugleich unterhaltsam."
Peter Fahrenholz, Süddeutsche Zeitung, 29. Oktober 2008


"Beim Lernen behilflich sein soll künftig ein zwölfbändiges Werk, eine Geschichte über die Deutschen und ihre Nachbarn. Zusammen mit Altbundeskanzler Helmut Schmidt hat Richard von Weiszäcker zwölf Autoren aus Deutschland und Europa eingeladen, die Geschichte jeweils eines deutschen Nachbarlandes zu erzählen, Spanien und Russland als etwas weiter gefasste Nachbarn inbegriffen. Zum Kreis der Erzähler gehören bekannte Journalisten wie der langjährige ARD- Korrespondent in Moskau, Gerd Ruge, oder Thomas Urban, der für die Süddeutsche Zeitung aus Polen und der Ukraine berichtet. Ebenso die österreichische Historikerin Brigitte Hamann und der niederländische Publizist Geert Mak. Jeder der Autoren wird auf gut 200 Seiten die wichtigsten Eckpunkte der jeweiligen Landesgeschichte beschreiben. Das alles nicht als Lexikon von A bis Z, sondern als gut verständliche Einführung, als Handreichung für das Reisegepäck."
Nils Beintker, Deutschlandfunk, 29. September 2008