Merken

Mayer, Verena

Gottlob Frege

Gottlob Frege (1848-1925) hat die Philosophie auf eine unspektakuläre Weise verändert. Er schuf mit seiner "Begriffsschrift" (1879) die moderne formale Logik und gleichzeitig eine Sprache, die die Präzisierung und Überprüfung wissenschaftlicher Argumentation ermöglichte. Wie kaum ein anderer Denker vor ihm ist er dabei in die Beziehungen zwischen Sprache und Denken, Wahrheit und Erkenntnis eingedrungen. Das Buch führt in Freges Denken ein, ohne dabei logische Kenntnisse vorauszusetzen. Es macht den Leser mit den Grundbegriffen der Logik anhand einer ihrer Quellen bekannt.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-38933-7

176 S.

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 11,50 € Kaufen

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-38933-7

176 S.

Softcover

Softcover 11,50 € Kaufen

Mayer, Verena

Gottlob Frege

Gottlob Frege (1848-1925) hat die Philosophie auf eine unspektakuläre Weise verändert. Er schuf mit seiner "Begriffsschrift" (1879) die moderne formale Logik und gleichzeitig eine Sprache, die die Präzisierung und Überprüfung wissenschaftlicher Argumentation ermöglichte. Wie kaum ein anderer Denker vor ihm ist er dabei in die Beziehungen zwischen Sprache und Denken, Wahrheit und Erkenntnis eingedrungen. Das Buch führt in Freges Denken ein, ohne dabei logische Kenntnisse vorauszusetzen. Es macht den Leser mit den Grundbegriffen der Logik anhand einer ihrer Quellen bekannt.
Webcode: https://www.chbeck.de/19871