Cover Download Merken

Siemann, Wolfram

Metternich

Stratege und Visionär

Metternich gilt traditionell als Inbegriff der Reaktion, als rückwärtsgewandter Feind aller liberalen und nationalen Kräfte. Der Historiker Wolfram Siemann zeichnet in seiner grandiosen Biografie ein fundamental neues Bild des Staatsmanns, der vier Jahrzehnte lang die Geschicke Europas prägte.

«Ein Mann wie ich scheißt auf das Leben von einer Million Menschen!», erklärte Napoleon seinem Gegenspieler Metternich 1813. Dieser erlebte die mehr als 20 Jahre andauernden Kriege in Europa als Zusammenbruch der Zivilisation. Fast prophetisch sah er voraus, dass der Freiheitsdrang der Nationen in eine noch blutigere Katastrophe münden würde. Wie Metternich in den Schlüsselmomenten seiner Zeit agierte und welche Motive ihn langfristig antrieben, stellt Wolfram Siemann aufgrund von zahlreichen neuen Quellen erstmals präzise und anschaulich dar. Metternichs Denken, so zeigt sich, war moderner, als man ihm bisher zugestanden hat.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-78369-2

Erscheint am 17. März 2022

Rund 992 S., mit ca. 73 Abbildungen

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 25,00 € Kaufen
Pressestimmen

Pressestimmen

"Dies ist mehr als eine Biografie – es ist ein Schlüssel zum europäischen 19. Jahrhundert."
Christopher Clark



"Eine bahnbrechende Biografie."
Alexander Cammann, Die ZEIT



"Ein Meisterwerk."
Jörg Himmelreich, Neue Zürcher Zeitung



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-78369-2

Erscheint am 17. März 2022

Rund 992 S., mit ca. 73 Abbildungen

Softcover

Softcover 25,00 € Kaufen

Siemann, Wolfram

Metternich

Stratege und Visionär

Metternich gilt traditionell als Inbegriff der Reaktion, als rückwärtsgewandter Feind aller liberalen und nationalen Kräfte. Der Historiker Wolfram Siemann zeichnet in seiner grandiosen Biografie ein fundamental neues Bild des Staatsmanns, der vier Jahrzehnte lang die Geschicke Europas prägte.

«Ein Mann wie ich scheißt auf das Leben von einer Million Menschen!», erklärte Napoleon seinem Gegenspieler Metternich 1813. Dieser erlebte die mehr als 20 Jahre andauernden Kriege in Europa als Zusammenbruch der Zivilisation. Fast prophetisch sah er voraus, dass der Freiheitsdrang der Nationen in eine noch blutigere Katastrophe münden würde. Wie Metternich in den Schlüsselmomenten seiner Zeit agierte und welche Motive ihn langfristig antrieben, stellt Wolfram Siemann aufgrund von zahlreichen neuen Quellen erstmals präzise und anschaulich dar. Metternichs Denken, so zeigt sich, war moderner, als man ihm bisher zugestanden hat.
Webcode: https://www.chbeck.de/33307887

Pressestimmen

"Dies ist mehr als eine Biografie – es ist ein Schlüssel zum europäischen 19. Jahrhundert."
Christopher Clark


"Eine bahnbrechende Biografie."
Alexander Cammann, Die ZEIT


"Ein Meisterwerk."
Jörg Himmelreich, Neue Zürcher Zeitung