Merken

National Intelligence Council

Die Welt im Jahr 2035

Gesehen von der CIA und dem National Intelligence Council

Die Reichen altern, die Mittelschichten erodieren, die Bürger reagieren immer gereizter auf die zunehmende Ungleichheit und fragen sich, was sie von ihren Regierungen überhaupt noch erwarten können, religiöse Ideologien und der Populismus setzen ihren Vormarsch fort, die Konflikte, auch solche zwischen Staaten, werden diffuser und disruptiver, Terrorismus und Cyberattacken lassen die um sich greifende Nervosität zusätzlich anwachsen, Regieren wird immer schwieriger.

So sieht die Welt der nächsten zwanzig Jahre aus, sagt dieser einzigartige Zukunftsreport, den der CIA und der US-amerikanische National Intelligence Council (NIC) erstellt haben. Über 250 unabhängige Spezialisten weltweit, darunter Ökonomen, Strategen und Geheimdienstler, haben daran mitgewirkt. Er gehört in die Hand jedes Bürgers und nicht nur auf den Schreibtisch des amerikanischen Präsidenten, für den er eigentlich gedacht ist.

Sieben globale Trends werden laut Report unsere nähere Zukunft prägen:

  1.  Die Reichen altern, die Armen nicht. In den wohlhabenden Ländern, in Russland und China schrumpft die Bevölkerung im arbeitsfähigen Alter, in den armen Ländern wächst sie noch.
  2. Die Weltwirtschaft verlagert sich. Das Wirtschaftswachstum bleibt schwach, die westlichen Mittelschichten geraten zunehmend unter Druck.
  3. Die Geschwindigkeit des technologischen Fortschritts beschleunigt sich weiterhin und ruft schwerwiegende Brüche hervor.
  4. Religiöse Ideologien und nationale Identitäten führen zu einer Welle von Ausgrenzungen. Der Populismus hat noch lange nicht seinen Zenit erreicht.
  5. Das Regieren wird immer schwieriger.
  6. Das Risiko von Konflikten, auch solchen zwischen Staaten, nimmt zu.
  7. Der Klimawandel, Umweltkonflikte und die weltweite Verbreitung von Infektionskrankheiten stellen ernsthafte, bislang nicht beherrschte Gefährdungen dar.

Aus dem Englischen von Christoph Bausum. Enrico Heinemann. Herausgegeben vom National Intelligence Council und Karin Schuler.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-71446-7

Erschienen am 19. September 2017

3. Auflage, 2018

318 S., mit 18 Grafiken

Klappenbroschur

Broschur 14,95 € Kaufen
e-Book 11,99 € Kaufen
Inhalt
Vorwort 

TEIL 1
Die Zukunft auf den Punkt bringen 
Die Karte der Zukunft 

Globale Trends bis 2035 
Die Reichen werden älter, die Armen nicht 
Die Weltwirtschaft verschiebt sich 
Technologie erschwert die langfristigen Perspektiven 
Innovation beschleunigt den Fortschritt, führt aber auch zu Brüchen 
Ausgrenzung durch Ideen und Identitäten 
Regieren wird immer schwieriger 
Das Wesen von Konflikten verändert sich 
Der Klimawandel droht 
Konvergierende Trends verändern Macht und Politik 

Die nahe Zukunft 
Zunehmende Spannungen 
Wachsende Bedrohung durch Terrorismus 
Die Weltordnung steht auf dem Spiel 

Drei Szenarien für die fernere Zukunft 
Inseln 
Orbits 
Communities 

Was wir aus den Szenarien lernen können: Chancen durch Resilienz 
Methodologische Anmerkungen 
Glossar 
Dank 

TEIL 2
Einleitung 

Die nächsten fünf Jahre nach Regionen 
Ost- und Südostasien 
Südasien 
Der Nahe Osten und Nordafrika 
Afrika jenseits der Sahara 
Russland und Eurasien 
Europa 
Nordamerika 
Südamerika 
Arktis und Antarktis 
Der Weltraum 

Wichtige globale Trends 
Die Menschen … 
Wie die Menschen leben … 
Wie sie kreativ und innovativ wirken … 
Wie sie prosperieren … 
Wie sie denken … 
Wie sie regieren … 
Wie sie kämpfen … 
Terrorismus 
Pressestimmen

Pressestimmen

"Nicht nur inhaltlich spannend, sondern auch gut lesbar und verständlich."
Beate Willms, Die Tageszeitung, 12. September 2017



"Der Bericht verdient schon deshalb eine breite Leserschaft, weil er etwas leistet, das der politischen Debatte weitgehend abgeht: Er spricht an, wie sich die verschiedenen globalen Herausforderungen gegenseitig bedingen und vorantreiben [...] ein lesenswertes Buch." 
Felix Ekardt, Süddeutsche Zeitung Messebeilage, 10. Oktober 2017



"Die Experten des NIC können zwar auf den Gebieten der Politik, Ökonomie und des Sozialwesens Prognosen liefern, die möglicherweise eintreffen können, doch die Reaktion auf diese Szenarien bleibt den Menschen in der Zukunft vorbehalten. Und damit gewinnt die Studie für jeden denkenden Bürger an Bedeutung."
Andreas Puff-Trojan, ORF Kontext, 22. September 2017



"Die Reaktion auf diese Szenarien bleibt den Menschen in der Zukunft vorbehalten. Und damit gewinnt die Studie für jeden denkenden Bürger an Bedeutung."
Andreas Puff-Trojan, ORF Kontext, 22. September 2017



"Lesenswert."

Erhard Schütz, der Freitag, 07. Dezember 2017



"Eine fundierte Analyse."

Solinger Morgenpost, 07. Dezember 2017



"Wer über den Tellerrand der Tagesmeldungen hinausschauen möchte, hat mit dem Band 'Die Welt im Jahr 2035 gesehen von der CIA' ein ausgezeichnetes Buch zur Hand, das unterschiedliche Entwicklungsmöglichkeiten diskutiert."
Thomas Jäger, Focus Online, 26. November 2017



"Was wird, weiß keiner. Was sein könnte, verrät dieses Buch."
Hannoversche Allgemeine, 13. Januar 2018



"Da der Bericht so geschrieben ist, dass er für eine breite Öffentlichkeit leicht verständlich ist, ist es für jeden wichtig in dieses Buch zu schauen, der sich ein Bild von der Welt machen möchte."
Eckhard Stuff, RBB Kulturradio, 27. Febraur 2018



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-71446-7

Erschienen am 19. September 2017

3. Auflage , 2018

318 S., mit 18 Grafiken

Klappenbroschur

Klappenbroschur 14,95 € Kaufen
e-Book 11,99 € Kaufen

National Intelligence Council

Die Welt im Jahr 2035

Gesehen von der CIA und dem National Intelligence Council

Die Reichen altern, die Mittelschichten erodieren, die Bürger reagieren immer gereizter auf die zunehmende Ungleichheit und fragen sich, was sie von ihren Regierungen überhaupt noch erwarten können, religiöse Ideologien und der Populismus setzen ihren Vormarsch fort, die Konflikte, auch solche zwischen Staaten, werden diffuser und disruptiver, Terrorismus und Cyberattacken lassen die um sich greifende Nervosität zusätzlich anwachsen, Regieren wird immer schwieriger.

So sieht die Welt der nächsten zwanzig Jahre aus, sagt dieser einzigartige Zukunftsreport, den der CIA und der US-amerikanische National Intelligence Council (NIC) erstellt haben. Über 250 unabhängige Spezialisten weltweit, darunter Ökonomen, Strategen und Geheimdienstler, haben daran mitgewirkt. Er gehört in die Hand jedes Bürgers und nicht nur auf den Schreibtisch des amerikanischen Präsidenten, für den er eigentlich gedacht ist.

Sieben globale Trends werden laut Report unsere nähere Zukunft prägen:

  1.  Die Reichen altern, die Armen nicht. In den wohlhabenden Ländern, in Russland und China schrumpft die Bevölkerung im arbeitsfähigen Alter, in den armen Ländern wächst sie noch.
  2. Die Weltwirtschaft verlagert sich. Das Wirtschaftswachstum bleibt schwach, die westlichen Mittelschichten geraten zunehmend unter Druck.
  3. Die Geschwindigkeit des technologischen Fortschritts beschleunigt sich weiterhin und ruft schwerwiegende Brüche hervor.
  4. Religiöse Ideologien und nationale Identitäten führen zu einer Welle von Ausgrenzungen. Der Populismus hat noch lange nicht seinen Zenit erreicht.
  5. Das Regieren wird immer schwieriger.
  6. Das Risiko von Konflikten, auch solchen zwischen Staaten, nimmt zu.
  7. Der Klimawandel, Umweltkonflikte und die weltweite Verbreitung von Infektionskrankheiten stellen ernsthafte, bislang nicht beherrschte Gefährdungen dar.

Aus dem Englischen von Christoph Bausum. Enrico Heinemann. Herausgegeben vom National Intelligence Council und Karin Schuler.
Webcode: https://www.chbeck.de/20551015

Inhalt

Vorwort 

TEIL 1
Die Zukunft auf den Punkt bringen 
Die Karte der Zukunft 

Globale Trends bis 2035 
Die Reichen werden älter, die Armen nicht 
Die Weltwirtschaft verschiebt sich 
Technologie erschwert die langfristigen Perspektiven 
Innovation beschleunigt den Fortschritt, führt aber auch zu Brüchen 
Ausgrenzung durch Ideen und Identitäten 
Regieren wird immer schwieriger 
Das Wesen von Konflikten verändert sich 
Der Klimawandel droht 
Konvergierende Trends verändern Macht und Politik 

Die nahe Zukunft 
Zunehmende Spannungen 
Wachsende Bedrohung durch Terrorismus 
Die Weltordnung steht auf dem Spiel 

Drei Szenarien für die fernere Zukunft 
Inseln 
Orbits 
Communities 

Was wir aus den Szenarien lernen können: Chancen durch Resilienz 
Methodologische Anmerkungen 
Glossar 
Dank 

TEIL 2
Einleitung 

Die nächsten fünf Jahre nach Regionen 
Ost- und Südostasien 
Südasien 
Der Nahe Osten und Nordafrika 
Afrika jenseits der Sahara 
Russland und Eurasien 
Europa 
Nordamerika 
Südamerika 
Arktis und Antarktis 
Der Weltraum 

Wichtige globale Trends 
Die Menschen … 
Wie die Menschen leben … 
Wie sie kreativ und innovativ wirken … 
Wie sie prosperieren … 
Wie sie denken … 
Wie sie regieren … 
Wie sie kämpfen … 
Terrorismus 

Pressestimmen

"Nicht nur inhaltlich spannend, sondern auch gut lesbar und verständlich."
Beate Willms, Die Tageszeitung, 12. September 2017


"Der Bericht verdient schon deshalb eine breite Leserschaft, weil er etwas leistet, das der politischen Debatte weitgehend abgeht: Er spricht an, wie sich die verschiedenen globalen Herausforderungen gegenseitig bedingen und vorantreiben [...] ein lesenswertes Buch." 
Felix Ekardt, Süddeutsche Zeitung Messebeilage, 10. Oktober 2017


"Die Experten des NIC können zwar auf den Gebieten der Politik, Ökonomie und des Sozialwesens Prognosen liefern, die möglicherweise eintreffen können, doch die Reaktion auf diese Szenarien bleibt den Menschen in der Zukunft vorbehalten. Und damit gewinnt die Studie für jeden denkenden Bürger an Bedeutung."
Andreas Puff-Trojan, ORF Kontext, 22. September 2017


"Die Reaktion auf diese Szenarien bleibt den Menschen in der Zukunft vorbehalten. Und damit gewinnt die Studie für jeden denkenden Bürger an Bedeutung."
Andreas Puff-Trojan, ORF Kontext, 22. September 2017


"Lesenswert."

Erhard Schütz, der Freitag, 07. Dezember 2017


"Eine fundierte Analyse."

Solinger Morgenpost, 07. Dezember 2017


"Wer über den Tellerrand der Tagesmeldungen hinausschauen möchte, hat mit dem Band 'Die Welt im Jahr 2035 gesehen von der CIA' ein ausgezeichnetes Buch zur Hand, das unterschiedliche Entwicklungsmöglichkeiten diskutiert."
Thomas Jäger, Focus Online, 26. November 2017


"Was wird, weiß keiner. Was sein könnte, verrät dieses Buch."
Hannoversche Allgemeine, 13. Januar 2018


"Da der Bericht so geschrieben ist, dass er für eine breite Öffentlichkeit leicht verständlich ist, ist es für jeden wichtig in dieses Buch zu schauen, der sich ein Bild von der Welt machen möchte."
Eckhard Stuff, RBB Kulturradio, 27. Febraur 2018