Großes Bundesverdienstkreuz an Heinrich August Winkler

Am 16. März erhielt unser Autor Heinrich August Winkler im Rahmen einer feierlichen Verleihung im Schloss Bellevue das Große Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. In seiner Laudatio lobte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nicht nur Winklers Leistungen als Historiker, sondern auch seine klare Stimme in politischen und historischen Debatten:

„Die Kraft [seiner] Stimme liegt aber nicht nur darin begründet, dass [er] ein wirklich begnadeter Vortragsredner und Autor [ist]. Vor allem kommt darin die Autorität des methodisch arbeitenden und mit profunder Quellenkenntnis argumentierenden Historikers zum Ausdruck. Das Wissen sollte dem Werten vorausgehen. Daran zu erinnern, ist heute wieder besonders nötig. [Winkler hat] dieses Ethos immer verkörpert.

[…] Die intellektuelle Öffnung unseres Landes für Freiheit und Demokratie ist zu einem guten Teil auch die Leistung von Heinrich August Winkler.“

 Die komplette Laudatio können Sie hier nachlesen.

Heinrich August Winkler, geb. 1938, war nach Stationen in Berlin und Freiburg von 1991 bis zu seiner Emeritierung Professor für Neueste Geschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin. Seine Werke Der lange Weg nach Westen und Geschichte des Westens sind weithin gelesene Bestseller. 2014 erhielt er den Europapreis für politische Kultur der Hans Ringier Stiftung und 2016 den Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung.  Bei C.H.Beck erschien zuletzt von ihm Zerbricht der Westen? Über die gegenwärtige Krise in Europa und Amerika.

;