"His­to­ri­sches Buch des Jah­res 2017"

Ma­ria The­re­si­as Ge­fühls­welt war nicht die ei­ner „Fa­mi­li­en­mut­ter des 19. Jahr­hun­derts“, das be­tont Bar­ba­ra Stoll­berg-​Ri­lin­ger. In ih­rer gro­ßen Bio­gra­phie der Habs­bur­ge­rin führt uns die His­to­ri­ke­rin vor Au­gen, wie fremd die hö­fi­sche Welt des 18. Jahr­hun­derts war, wie stark die dor­ti­gen Spiel­re­geln den Hand­lungs­rah­men für die Herr­sche­rin und die Hof­be­am­ten vor­ga­ben. Wir ler­nen die Cho­reo­gra­phie der hö­fi­schen Kom­mu­ni­ka­ti­on ken­nen, die Wir­kungs­wei­sen von Gunst und Gna­den­ent­zug, von per­sön­li­chen Bin­dun­gen und struk­tu­rel­len Pro­ble­men. Wir se­hen Ma­ria The­re­sia, über­zeugt von ih­rem Herr­schafts­auf­trag, un­be­irrt und doch ir­rend, kon­troll­süch­tig und doch die Kon­trol­le ver­lie­rend, se­hen sie mu­tig in po­li­ti­schen Ent­schei­dun­gen, spä­ter dann angst­voll und zu­neh­mend ge­sund­heit­lich zer­mürbt. Wir ver­ste­hen ih­re Mo­ti­ve und Ent­schei­dun­gen bes­ser, oh­ne dass ih­re Ju­den­feind­schaft und ih­re har­te Hal­tung ge­gen­über den Pro­tes­tan­ten ent­schul­digt wür­den. Wich­ti­ge Prei­se hat Bar­ba­ra Stoll­berg-​Ri­lin­gers „Ma­ria The­re­sia“ schon er­hal­ten, und so er­scheint die Wahl des Ti­tels als „Buch des Jah­res“ we­nig ori­gi­nell. Je­doch: An die­sem Buch mit sei­ner über­ra­gen­den wis­sen­schaft­li­chen Qua­li­tät, sei­ner stil­si­che­ren Pro­sa, sei­ner ana­ly­ti­schen Ele­ganz und sei­nem ho­hen Er­kennt­nis­ge­winn für die Le­ser kommt man in die­sem Jahr nicht vor­bei.

Die Ju­ry: Dr. Fran­zis­ka Augstein, Süd­deut­sche Zei­tung; Joa­chim Günt­ner, Neue Zür­cher Zei­tung; Prof. Dr. Ul­rich Her­bert, Uni­ver­si­tät Frei­burg, Neue­re und Neu­es­te Ge­schich­te; Prof. Dr. Ga­brie­le Metz­ler, Hum­boldt-​Uni­ver­si­tät Ber­lin, Ge­schich­te West­eu­ro­pas und der trans­at­lan­ti­schen Be­zie­hun­gen; Dr. Gün­ter Müch­ler, ehem. Pro­gramm­di­rek­tor Deutsch­land­funk; Prof. Dr. Vol­ker Rein­hardt, Uni­ver­si­tät Frei­burg / Schweiz, All­ge­mei­ne und Schwei­zer Ge­schich­te der Neu­zeit; Prof. Dr. Ga­brie­la Si­gno­ri Uni­ver­si­tät Kon­stanz, Mit­tel­al­ter­li­che Ge­schich­te; Prof. Dr. Mi­cha­el Som­mer, Uni­ver­si­tät Ol­den­burg, Al­te Ge­schich­te; Ste­fan Berg­mann, Dr. Hei­ke Tal­ken­ber­ger, Re­dak­ti­on DA­MALS.

Die Ju­ry hat­te 41 Bü­cher zu be­wer­ten. Je­des Mit­glied konn­te zehn Punk­te pro Ka­te­go­rie ver­ge­ben, ent­we­der ver­teilt auf meh­re­re Ti­tel oder ver­sam­melt auf ei­nen ein­zi­gen Fa­vo­ri­ten. Sie­ger wur­den die Bü­cher mit den meis­ten Punk­ten. Zu­sätz­lich be­stimm­te die Ju­ry das bes­te his­to­ri­sche Buch des Jah­res 2017, „Un­se­re Num­mer 1“. In die­sem neu­er­li­chen Wahl­gang stan­den die Spit­zen­rei­ter je­der Ka­te­go­rie, al­so sie­ben Ti­tel, zur Aus­wahl.
DA­MALS stellt Ih­nen nun das Er­geb­nis vor.

Hier die Plat­zie­run­gen in den ein­zel­nen Ka­te­go­ri­en:

Ein­zel­stu­die:

1. Pe­ter Brown, Der Schatz im Him­mel. Der Auf­stieg des Chris­ten­tums und der Un­ter­gang des rö­mi­schen Welt­reichs. Klett-​Cot­ta, € 42,–.
2. Ro­bert Ger­warth, Die Be­sieg­ten. Das blu­ti­ge Er­be des Ers­ten Welt­kriegs. Sied­ler, € 29,99.
3.Colin Jo­nes, Die Re­vo­lu­ti­on des Lä­chelns. Ein Le­bens­ge­fühl im 18. Jahr-​hun­dert. Re­clam, € 34,–.

Über­blick:

1. Pe­ter Fran­ko­pan, Licht aus dem Os­ten. Ei­ne neue Ge­schich­te der Welt. Ro­wohlt Ber­lin, € 39,95.
2. Rein­hard Schul­ze, Ge­schich­te der is­la­mi­schen Welt. Von 1900 bis zur Ge­gen­wart. C.H.Beck, € 34,95.
3. Mi­cha­el North, Zwi­schen Ha­fen und Ho­ri­zont. Welt­ge­schich­te der Mee­re. C.H.Beck, € 19,95.

Äs­the­tik:

1. Mat­thi­as Eber­le, Im Spie­gel der Ge­schich­te. Rea­lis­ti­sche His­to­ri­en­ma­le­rei in West­eu­ro­pa 1830 –1900. Hir­mer, € 69,–.
2. Huw Le­wis-​Jo­nes/Ka­ri Her­bert, Kos­mos gro­ßer Ent­de­cker. Le­ben, Skiz­zen und No­ti­zen. Sie­veking, € 44,90.
3. Hans-​Ul­rich Tha­mer/Bar­ba­ra Schä­che, All­tag in Ber­lin. Das 20. Jahr­hun­dert. El­sen­gold, € 49,95.

Un­ter­hal­tung:

1. Ger­hard R. Kai­ser (Hrsg.), Deut­sche Be­rich­te aus Pa­ris 1789 –1933. Zeit­er­fah­rung in der Stadt der Städ­te. Wall­stein, € 29,90.
2. Gün­ter Er­be, Der mo­der­ne Dan­dy. Böhlau, € 29,99.
3. Maud Par­rish Mit leich­tem Ge­päck. Sieb­zehn Mal um die Welt. Erd­mann, € 24,–.

Denk­an­stö­ße:

1. Joa­chim     Rad­kau, Ge­schich­te der Zu­kunft. Pro­gno­sen, Vi­sio­nen, Ir­run­gen in Deutsch­land von 1945 bis heu­te. Han­ser, € 28,–.
2. Ed­gar Wol­frum, Welt im Zwie­spalt. Ei­ne an­de­re Ge­schich­te des 20. Jahr­hun­derts. Klett-​Cot­ta, € 25,–.
3. Götz Aly, Eu­ro­pa ge­gen die Ju­den. 1880 –1945. S. Fi­scher, € 26,–.

Au­to­bio­gra­phi­sches:

1. Ja­mes Da­vid Van­ce, Hill­bil­ly-​Ele­gie. Die Ge­schich­te mei­ner Fa­mi­lie und ei­ner Ge­sell­schaft in der Kri­se. Ull­stein, € 22,–.
2. Ga­bri­el Go­ro­dets­ky (Hrsg.), Die Mai­ski-​Ta­ge­bü­cher. Ein Di­plo­mat im Kampf ge­gen Hit­ler 1932 – 1943. C.H.Beck, € 34,95.
3. Mor­de­chai Strig­ler, In den Fa­bri­ken des To­des. Ein frü­her Zeit­zeu­gen­be­richt vom Ar­beits­la­ger. zu­Klam­pen!, € 29,80.

Bio­gra­phie:

1. Bar­ba­ra Stoll­berg-​Ri­lin­ger, Ma­ria The­re­sia. Die Kai­se­rin in ih­rer Zeit. Ei­ne Bio­gra­phie. C.H.Beck, € 34,–.
2. Mar­tin Sab­row, Erich Hone­cker. Das Le­ben da­vor. 1912 – 1945. C H.Beck, € 27,95.
3. Pe­ter Walt­her, Hans Fal­la­da. Die Bio­gra­phie. Auf­bau, € 25,–.

 

(Quelle: DAMALS)

;