Preis der Leipziger Buchmesse geht an Karl Schlögel

Der Verlag C.H.Beck freut sich mit seinem Autor Karl Schlögel über die heutige Verleihung des Preises der Leipziger Buchmesse für Das sowjetische Jahrhundert in der Kategorie Sachbuch/Essayistik. Jurymitglied Jutta Person bezeichnet sein Buch als „höchst anschaulich und gleichermaßen historisch erhellend“ und als „eine fesselnde Physiognomie, ein faszinierendes Werk voller Wunder und Schrecken“.

Jurymitglied Alexander Cammann schlussfolgerte, dass der „Sowjet-Archäologe Karl Schlögel eigentlich ein großer Schriftsteller ist“.

Die komplette Begründung der Jury finden Sie hier.

;