Burckhardt Jubiläum 2018

Jacob Burckhardt (1818 – 1897) ist der vielleicht bedeutendste deutschsprachige Historiker überhaupt. Er lehrte an der Universität Basel. Bei C.H.Beck und Schwabe erscheint seit Frühjahr 2000 die von der Jacob Burckhardt-Stiftung herausgegebene Kritische Gesamtausgabe seiner Werke in 28 Bänden. Als Herausgeber konnten international angesehene Burckhardt-Kenner gewonnen werden, darunter Peter Ganz, Maurizio Ghelardi, Fritz Graf, Wolfgang Hardtwig, Hartmut Leppin, Bernd Roeck, Wilhelm Schlink, Max Seidel und Martin Warnke.

Im Rahmen der Kritischen Gesamtausgabe erscheint am 17. Mai 2018 Burckhardts berühmtestes Werk Die Cultur der Renaissance in Italien, das bis heute unser Bild von der Renaissance prägt. Die erste verlässliche kritische Edition, in der auch die faszinierende Entstehung des Buches sowie die Editionsgeschichte seit der Erstausgabe nachvollziehbar werden, erlaubt es, das Werk in neuem Licht zu lesen. Herausgeber des Bandes sind Mikkel Mangold, Kenji Hara und Hiroyuki Numata.

Jacob Burckhardts Weltgeschichtliche Betrachtungen, einer der großartigsten Texte über Geschichte, die jemals verfasst wurden, sind soeben in einer Taschenbuchausgabe mit einem Nachwort von Jürgen Osterhammel erschienen. Osterhammel empfiehlt, den Klassiker wie eine Neuerscheinung zu lesen.

Auch die Zeitschrift für Ideengeschichte widmet ihre aktuelle Ausgabe Jacob Burckhardt: Welthistoriker - Dilettant – Burckhardt. Beiträge von Robert E. Norton, Stefan Rebenich, Simon Strauß, Martin A. Ruehl, Leonhard Burckhardt sowie das Interview mit Christian Meier nähern sich dem Welthistoriker Jacob Burckhardt von verschiedenen Perspektiven.

Weitere Informationen zu allen bei C.H.Beck erschienenen Werken von Jacob Burckhardt finden Sie hier.

Nähere Informationen zu Veranstaltungen im Jubiläumsjahr finden Sie hier: http://www.jacobburckhardt.ch

 

 

;