Merken

Schiwy, Günther

Birgitta von Schweden

Mystikerin und Visionärin des späten Mittelalters

Zum 700. Geburtstag Birgittas von Schweden (1303–1373) schildert diese Biographie das faszinierende Leben der Mystikerin, Visionärin und Pilgerin in Schweden, Rom und auf ihren zahlreichen Pilgerfahrten. Inspiriert durch umfangreiche Offenbarungen, ist Birgitta eine der schärfsten Kritikerinnen der gesellschaftlichen, politischen und kirchlichen Verhältnisse ihrer Zeit. Das Buch, eine authentische Innenansicht des 14. Jahrhunderts, zeigt das späte Mittelalter in neuem Licht, seine Größe und Grenzen.
Birgitta von Schweden, aus schwedischem Hochadel stammend und mit einem einflußreichen Landesfürsten und Reichsrat verheiratet, Mutter von acht Kindern und Hofdame der schwedischen Königin, gibt nach dem Tod ihres Mannes Familie und Heimat auf und gründet den Birgittenorden. Auf dessen Bestätigung durch den Papst, der in Avignon residiert, wartet sie nahezu ein Vierteljahrhundert in Rom.
Die Biographie beschreibt anschaulich die Chancen und Grenzen der öffentlichen Wirksamkeit von mystisch begabten Frauen; die Entstehung eines überragenden schriftstellerischen Werkes kraft visionärer Ausdruckskraft; den Einfluß der bildenden Kunst in den Klöstern und Kathedralen auf die religiösen Vorstellungen der Mystikerin; die Bedeutung der Pilgerfahrten nach Santiago de Compostela, Rom und Jerusalem für die Entwicklung eines christlich-abendländischen Bewußtseins. Doch Leben und Werk Birgittas sind auch ein erschütterndes Zeugnis für einen Konflikt, der das Intimleben der Menschen belastet: das kirchliche Verbot der erotisch-sexuellen Lust auch in der Ehe und selbst bei der gottgewollten Zeugung. Verängstigt und schuldbewußt suchen die Menschen deshalb ihr Heil im ehelosen Leben, in Buße, Beichte und Ablaß.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-50487-7

431 S., mit 84 Abbildungen und 1 Karte

Hardcover (In Leinen)

Sonstiges 29,90 € Kaufen
Inhalt
Einleitung

Erster Teil: Zeit der Vorbereitung 1303-1338

1. Eltern und Geschwister
2. Birgittas Geburt
3. Kindheitsvisionen
4. Heiden und Missionare
5. Äbte und Äbtissinnen, Bischöfe und Kathedralen
6. Wunder in der Kindheit
7. Ehefrau mit schlechtem Gewissen
8. Mutter von acht Kindern
9. Hausherrin auf Ulvasa
10. Oberhofmeisterin der Königin Blanka

Zweiter Teil: Zeit der Berufung 1338-1349

11. Pilgerfahrten nach Drontheim und nach Santiago de Compostela
12. Ehemann Ulf stirbt als Zisterzienser von Alvastra
13. Visionärin und Prophetin
14. Botschafterin Gottes
15. Die Ordensgründerin

Dritter Teil: Zeit der Prüfung und der Reife 1349-1372

16. Unterwegs nach Rom
17. Rom: Gottes heilige und verkommene Stadt
18. Der Streit um die Armut Christi und die Pilgerfahrt nach Assisi
19. Der Wechsel in der päpstlichen und der kaiserlichen Herrschaft
20. Dante, Petrarca und Boccaccio: Mystifizierung der irdischen Liebe
21. Neapel und seine skandalöse Königin
22. Auf Pilgerfahrt in Süditalien
23. Papst Urban V. und Kaiser Karl IV. in Rom
24. Die vorläufige Bestätigung der Birgittenregel und die Rückkehr Urbans V. nach Avignon
25. Papst Gregor XI., Birgittas Hoffnungsträger

Vierter Teil: Zeit der Vollendung 1372/73

26. Auf Pilgerfahrt über Neapel und Zypern nach Jerusalem
27. Im Heiligen Land
28. Rückreise über Zypern und Neapel nach Rom
29. Sterben in Rom und Heimkehr nach Schweden
30. Ausbreitung des Ordens, der Streit um die Offenbarungen und Birgittas Aktualität

Anmerkungen
Literaturverzeichnis
Bildquellenverzeichnis
Zeittafel
Karte der Birgitta-Orte in Mittelschweden

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-50487-7

431 S., mit 84 Abbildungen und 1 Karte

Hardcover (In Leinen)

Hardcover (In Leinen) 29,90 € Kaufen

Schiwy, Günther

Birgitta von Schweden

Mystikerin und Visionärin des späten Mittelalters

Zum 700. Geburtstag Birgittas von Schweden (1303–1373) schildert diese Biographie das faszinierende Leben der Mystikerin, Visionärin und Pilgerin in Schweden, Rom und auf ihren zahlreichen Pilgerfahrten. Inspiriert durch umfangreiche Offenbarungen, ist Birgitta eine der schärfsten Kritikerinnen der gesellschaftlichen, politischen und kirchlichen Verhältnisse ihrer Zeit. Das Buch, eine authentische Innenansicht des 14. Jahrhunderts, zeigt das späte Mittelalter in neuem Licht, seine Größe und Grenzen.
Birgitta von Schweden, aus schwedischem Hochadel stammend und mit einem einflußreichen Landesfürsten und Reichsrat verheiratet, Mutter von acht Kindern und Hofdame der schwedischen Königin, gibt nach dem Tod ihres Mannes Familie und Heimat auf und gründet den Birgittenorden. Auf dessen Bestätigung durch den Papst, der in Avignon residiert, wartet sie nahezu ein Vierteljahrhundert in Rom.
Die Biographie beschreibt anschaulich die Chancen und Grenzen der öffentlichen Wirksamkeit von mystisch begabten Frauen; die Entstehung eines überragenden schriftstellerischen Werkes kraft visionärer Ausdruckskraft; den Einfluß der bildenden Kunst in den Klöstern und Kathedralen auf die religiösen Vorstellungen der Mystikerin; die Bedeutung der Pilgerfahrten nach Santiago de Compostela, Rom und Jerusalem für die Entwicklung eines christlich-abendländischen Bewußtseins. Doch Leben und Werk Birgittas sind auch ein erschütterndes Zeugnis für einen Konflikt, der das Intimleben der Menschen belastet: das kirchliche Verbot der erotisch-sexuellen Lust auch in der Ehe und selbst bei der gottgewollten Zeugung. Verängstigt und schuldbewußt suchen die Menschen deshalb ihr Heil im ehelosen Leben, in Buße, Beichte und Ablaß.
Webcode: https://www.chbeck.de/20918

Inhalt

Einleitung

Erster Teil: Zeit der Vorbereitung 1303-1338

1. Eltern und Geschwister
2. Birgittas Geburt
3. Kindheitsvisionen
4. Heiden und Missionare
5. Äbte und Äbtissinnen, Bischöfe und Kathedralen
6. Wunder in der Kindheit
7. Ehefrau mit schlechtem Gewissen
8. Mutter von acht Kindern
9. Hausherrin auf Ulvasa
10. Oberhofmeisterin der Königin Blanka

Zweiter Teil: Zeit der Berufung 1338-1349

11. Pilgerfahrten nach Drontheim und nach Santiago de Compostela
12. Ehemann Ulf stirbt als Zisterzienser von Alvastra
13. Visionärin und Prophetin
14. Botschafterin Gottes
15. Die Ordensgründerin

Dritter Teil: Zeit der Prüfung und der Reife 1349-1372

16. Unterwegs nach Rom
17. Rom: Gottes heilige und verkommene Stadt
18. Der Streit um die Armut Christi und die Pilgerfahrt nach Assisi
19. Der Wechsel in der päpstlichen und der kaiserlichen Herrschaft
20. Dante, Petrarca und Boccaccio: Mystifizierung der irdischen Liebe
21. Neapel und seine skandalöse Königin
22. Auf Pilgerfahrt in Süditalien
23. Papst Urban V. und Kaiser Karl IV. in Rom
24. Die vorläufige Bestätigung der Birgittenregel und die Rückkehr Urbans V. nach Avignon
25. Papst Gregor XI., Birgittas Hoffnungsträger

Vierter Teil: Zeit der Vollendung 1372/73

26. Auf Pilgerfahrt über Neapel und Zypern nach Jerusalem
27. Im Heiligen Land
28. Rückreise über Zypern und Neapel nach Rom
29. Sterben in Rom und Heimkehr nach Schweden
30. Ausbreitung des Ordens, der Streit um die Offenbarungen und Birgittas Aktualität

Anmerkungen
Literaturverzeichnis
Bildquellenverzeichnis
Zeittafel
Karte der Birgitta-Orte in Mittelschweden