Leseprobe Merken

Schwaiger, Georg / Heim, Manfred

Orden und Klöster

Das christliche Mönchtum in der Geschichte

Nichts hat die abendländische Kultur so stark geformt wie die seit der Spätantike bestehenden Orden und Klöster. Ohne die klösterlichen Skriptorien und Bibliotheken wäre uns heute kein antikes Werk überliefert. Klöster haben mit ihren Schulen weit über den eigenen Nachwuchs hinaus Bildung vermittelt. Sie waren wirtschaftliche, politische, künstlerische und nicht zuletzt spirituelle Mittelpunkte.
Dieses Buch bietet einen gut lesbaren, faktenreichen Überblick über die vielfältigen Orden, die sich seit der Antike entwickelt haben. Es schildert, welche besondere Lebensweise sich Benediktiner und Zisterzienser, Augustiner-Chorherren und Prämonstratenser, Bettelorden und Ritterorden, Jesuiten und Englische Fräulein auferlegt haben. Berücksichtigt werden auch das irische und das orthodoxe Mönchtum sowie evangelische Gemeinschaften.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-47996-0

3., durchgesehene Auflage, 2008

128 S., mit 2 Abbildungen und 1 Karte

Softcover

Bibliografische Reihen

Schlagwörter

Broschur 8,95 € Kaufen
e-Book 7,99 € Kaufen
Inhalt
Vorwort

I. Die Anfänge des Mönchtums im Orient
Ägypten – Palästina und Syrien – Byzanz – Die Anfänge in Rußland

II. Das Mönchtum im abendländischen Frühmittelalter
Bedeutende Vermittler – Gallien – Das irische Mönchtum –
Kolumban der Jüngere und seine Regel – Italien – Benedikt
von Nursia und seine Regel – Mönche und Kanoniker (Chorherren)

III. Reformbewegungen und neue Orden im Früh- und Hochmittelalter
Benediktinische Reformklöster – Der neue Aufbruch des Anachoreten-
und Eremitenlebens – Die Kartäuser – Bernhard von
Clairvaux und die Zisterzienser – Die Augustiner-Chorherren und
Prämonstratenser – Die geistlichen Ritterorden

IV. Die Bettelorden des Hochmittelalters
Die Struktur der Bettelorden – Franz von Assisi und die Minderbrüder
(Minoriten, Franziskaner) – Dominikus und die Predigerbrüder
(Dominikaner) – Die Augustiner-Eremiten – Die Karmeliten
– Die Dritten Orden – Beginen und Begarden

V. Orden und religiöses Leben im Spätmittelalter
Stagnation, Verfall und Reformbemühungen – Der Birgitten-
Orden – Die Brüder vom gemeinsamen Leben und die Devotio
moderna

VI. Die Zeit der Reformation und der katholischen Reform
Der Niedergang der Klöster und Orden im 16. Jahrhundert –
Katholische Reform und Gegenreformation – Ignatius von
Loyola und die Jesuiten – Die Englischen Fräulein

VII. Vom Barock zur Aufklärung
Die geistigen Kräfte des Zeitalters – Die neue Blüte der Klöster im
Barockzeitalter – Reformen im Geist katholischer Aufklärung

VIII. Untergang und Zerstörung in den Säkularisationen
Geistige und politische Vorbereitung – Säkularisation im Gefolge
der Französischen Revolution – Die Säkularisation in Deutschland

IX. Orden und Klöster im 19. und 20. Jahrhundert
Die neue Festigung alter Orden – Neue Gemeinschaften: Kongregationen
und Säkularinstitute – Verfolgungen und harte Rückschläge

X. Anglikanische und evangelische Gemeinschaften
Anglikanische Ordensgemeinschaften – Evangelische Bruder- und
Schwesternschaften, Kommunitäten – Die Gemeinschaft von Taizé

XI. Das Mönchtum in den orthodoxen Kirchen
Der Hintergrund in der Orthodoxie – Das orthodoxe Mönchtum
– Die Entwicklung in Rußland

XII. Die kulturelle Bedeutung der Klöster und Orden
Religiöse Kultur – Die kulturelle Bedeutung der Klöster im abendländischen
Mittelalter – Einrichtung, Aufbau und Lehrinhalte der Stifts- und Klosterschulen – Klösterliche Kultur in der Neuzeit – Die Benediktinerabtei Ettal als Beispiel der Gegenwart

Verzeichnis der wichtigsten katholischen Orden
Abkürzungen ausgewählter Ordensbezeichnungen
Literaturhinweise
Personenregister

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-47996-0

3., durchgesehene Auflage , 2008

128 S., mit 2 Abbildungen und 1 Karte

Softcover

Softcover 8,95 € Kaufen
e-Book 7,99 € Kaufen

Schwaiger, Georg / Heim, Manfred

Orden und Klöster

Das christliche Mönchtum in der Geschichte

Nichts hat die abendländische Kultur so stark geformt wie die seit der Spätantike bestehenden Orden und Klöster. Ohne die klösterlichen Skriptorien und Bibliotheken wäre uns heute kein antikes Werk überliefert. Klöster haben mit ihren Schulen weit über den eigenen Nachwuchs hinaus Bildung vermittelt. Sie waren wirtschaftliche, politische, künstlerische und nicht zuletzt spirituelle Mittelpunkte.
Dieses Buch bietet einen gut lesbaren, faktenreichen Überblick über die vielfältigen Orden, die sich seit der Antike entwickelt haben. Es schildert, welche besondere Lebensweise sich Benediktiner und Zisterzienser, Augustiner-Chorherren und Prämonstratenser, Bettelorden und Ritterorden, Jesuiten und Englische Fräulein auferlegt haben. Berücksichtigt werden auch das irische und das orthodoxe Mönchtum sowie evangelische Gemeinschaften.
Webcode: https://www.chbeck.de/12415

Inhalt

Vorwort

I. Die Anfänge des Mönchtums im Orient
Ägypten – Palästina und Syrien – Byzanz – Die Anfänge in Rußland

II. Das Mönchtum im abendländischen Frühmittelalter
Bedeutende Vermittler – Gallien – Das irische Mönchtum –
Kolumban der Jüngere und seine Regel – Italien – Benedikt
von Nursia und seine Regel – Mönche und Kanoniker (Chorherren)

III. Reformbewegungen und neue Orden im Früh- und Hochmittelalter
Benediktinische Reformklöster – Der neue Aufbruch des Anachoreten-
und Eremitenlebens – Die Kartäuser – Bernhard von
Clairvaux und die Zisterzienser – Die Augustiner-Chorherren und
Prämonstratenser – Die geistlichen Ritterorden

IV. Die Bettelorden des Hochmittelalters
Die Struktur der Bettelorden – Franz von Assisi und die Minderbrüder
(Minoriten, Franziskaner) – Dominikus und die Predigerbrüder
(Dominikaner) – Die Augustiner-Eremiten – Die Karmeliten
– Die Dritten Orden – Beginen und Begarden

V. Orden und religiöses Leben im Spätmittelalter
Stagnation, Verfall und Reformbemühungen – Der Birgitten-
Orden – Die Brüder vom gemeinsamen Leben und die Devotio
moderna

VI. Die Zeit der Reformation und der katholischen Reform
Der Niedergang der Klöster und Orden im 16. Jahrhundert –
Katholische Reform und Gegenreformation – Ignatius von
Loyola und die Jesuiten – Die Englischen Fräulein

VII. Vom Barock zur Aufklärung
Die geistigen Kräfte des Zeitalters – Die neue Blüte der Klöster im
Barockzeitalter – Reformen im Geist katholischer Aufklärung

VIII. Untergang und Zerstörung in den Säkularisationen
Geistige und politische Vorbereitung – Säkularisation im Gefolge
der Französischen Revolution – Die Säkularisation in Deutschland

IX. Orden und Klöster im 19. und 20. Jahrhundert
Die neue Festigung alter Orden – Neue Gemeinschaften: Kongregationen
und Säkularinstitute – Verfolgungen und harte Rückschläge

X. Anglikanische und evangelische Gemeinschaften
Anglikanische Ordensgemeinschaften – Evangelische Bruder- und
Schwesternschaften, Kommunitäten – Die Gemeinschaft von Taizé

XI. Das Mönchtum in den orthodoxen Kirchen
Der Hintergrund in der Orthodoxie – Das orthodoxe Mönchtum
– Die Entwicklung in Rußland

XII. Die kulturelle Bedeutung der Klöster und Orden
Religiöse Kultur – Die kulturelle Bedeutung der Klöster im abendländischen
Mittelalter – Einrichtung, Aufbau und Lehrinhalte der Stifts- und Klosterschulen – Klösterliche Kultur in der Neuzeit – Die Benediktinerabtei Ettal als Beispiel der Gegenwart

Verzeichnis der wichtigsten katholischen Orden
Abkürzungen ausgewählter Ordensbezeichnungen
Literaturhinweise
Personenregister