Leseprobe Merken

Séville, Astrid

Der Sound der Macht

Eine Kritik der dissonanten Herrschaft

Die Bundeskanzlerin erklärt ihre Entscheidungen für «alternativlos». Der Finanzminister fordert andere dazu auf, «ihre Hausaufgaben zu machen». Und gebetsmühlenartig versichern Politiker nach Wahlniederlagen, «die Sorgen der Bürger künftig ernst zu nehmen». Das ist der «Sound der Macht», den niemand mehr hören mag. Viel zu lange haben unsere Politiker mit ihren Phrasen notwendige gesellschaftliche Debatten über politische Zukunftsentwürfe schon im Keim erstickt. Das schlägt nun wie ein Bumerang auf sie zurück: Die Politikverdrossenheit ist einem wütenden Anreden gegen die Politik gewichen, einer toxischen Gegensprache, in der diffamiert, gehetzt und gelogen wird. Die etablierten Parteien reagieren hilflos auf diese Entwicklung. Sie wollen die Menschen wieder abholen, wo sie sind, und machen sich die Ressentiments ihrer populistischen Jäger selbst zu Eigen. Die Politikwissenschaftlerin Astrid Séville plädiert in ihrem Buch für eine neue demokratische Streitkultur und fordert von unseren Abgeordneten den Mut, sich dem Verfall der politischen Sprache in Deutschland offensiv entgegenzustellen – notfalls auch mit der Konsequenz, abgewählt zu werden.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-72722-1

Erschienen am 28. August 2018

192 S.

Klappenbroschur

Bibliografische Reihen

Broschur 14,95 € Kaufen
e-Book 11,99 € Kaufen
Inhalt

Inhalt

Einleitung: Die Fallstricke politischer Sprache im Zeitalter des Populismus

1. Kapitel

«There is no alternative» Die lange Geschichte einer fatalen Floskel

2. Kapitel

«Hausaufgaben machen» Die toxischen Phrasen politischer Ökonomie

3. Kapitel

«Wir sind das Volk» Die diskursive Privilegierung der Unterprivilegierten

4. Kapitel

«Mut zur Wahrheit» Die Unkultur des Disclaimers

Schluss: Die Dissonanzen unserer Zeit
Anmerkungen

Pressestimmen

Pressestimmen

"Lesenswert."
Neue Zürcher Zeitung, Wolfgang Hellmich



"Gut begründete wie scharfsinnig formulierte Abrechnung mit der Phraseologie der politischen Klasse. (…)
Südwest Presse, Gunther Hartwig



Medien
Downloads

Downloads

Veranstaltungen

Veranstaltungen

Frankfurt am Main

11. Oktober 2018

18:30 Uhr

Astrid Séville

Der Sound der Macht

Lesung & Gespräch

OPEN BOOKS 2018 mit Olaf Sundermeyer und Astrid Séville

Veranstaltungsort: Haus am Dom, Giebelsaal

Frankfurt am Main , Domplatz 3

Frankfurt am Main

12. Oktober 2018

16:00 Uhr

Astrid Séville

Der Sound der Macht

Buchmesse Frankfurt

Astrid Séville zu Gast am SZ-Stand

Veranstaltungsort: Frankfurter Buchmesse, Halle 3.0 C119

Frankfurt am Main , Ludwig-Erhard-Anlage 1

Göttingen

19. Oktober 2018

19:00 Uhr

Astrid Séville

Der Sound der Macht

Lesung & Gespräch

Astrid Séville im Gepräch mit Gerhard Lauer und Andreas Busch

Diese Veranstaltung findet im Rahmen des Göttinger Literaturherbst statt.

Der Einlass beginnt um 18:45 Uhr.

Der Eintritt beträgt 14,- € VVK / 15,- € AK. Ermäßigt: 11,- € VVK / 12,- € AK.

Veranstaltungsort: Altes Rathaus

Göttingen , Markt 9

Web: Zur Veranstaltungsseite

München

23. Oktober 2018

19:00 Uhr

Astrid Séville

Der Sound der Macht

Diskussion

Zur Sache mit Astrid Séville

Moderation: Steffen Jenter, BR

Veranstaltungsort: Bayerische Staatsbibliothek

München , Ludwigstraße 16

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-72722-1

Erschienen am 28. August 2018

192 S.

Klappenbroschur

Klappenbroschur 14,95 € Kaufen
e-Book 11,99 € Kaufen

Séville, Astrid

Der Sound der Macht

Eine Kritik der dissonanten Herrschaft

Die Bundeskanzlerin erklärt ihre Entscheidungen für «alternativlos». Der Finanzminister fordert andere dazu auf, «ihre Hausaufgaben zu machen». Und gebetsmühlenartig versichern Politiker nach Wahlniederlagen, «die Sorgen der Bürger künftig ernst zu nehmen». Das ist der «Sound der Macht», den niemand mehr hören mag. Viel zu lange haben unsere Politiker mit ihren Phrasen notwendige gesellschaftliche Debatten über politische Zukunftsentwürfe schon im Keim erstickt. Das schlägt nun wie ein Bumerang auf sie zurück: Die Politikverdrossenheit ist einem wütenden Anreden gegen die Politik gewichen, einer toxischen Gegensprache, in der diffamiert, gehetzt und gelogen wird. Die etablierten Parteien reagieren hilflos auf diese Entwicklung. Sie wollen die Menschen wieder abholen, wo sie sind, und machen sich die Ressentiments ihrer populistischen Jäger selbst zu Eigen. Die Politikwissenschaftlerin Astrid Séville plädiert in ihrem Buch für eine neue demokratische Streitkultur und fordert von unseren Abgeordneten den Mut, sich dem Verfall der politischen Sprache in Deutschland offensiv entgegenzustellen – notfalls auch mit der Konsequenz, abgewählt zu werden.
Webcode: https://www.chbeck.de/24433223

Inhalt

Inhalt

Einleitung: Die Fallstricke politischer Sprache im Zeitalter des Populismus

1. Kapitel

«There is no alternative» Die lange Geschichte einer fatalen Floskel

2. Kapitel

«Hausaufgaben machen» Die toxischen Phrasen politischer Ökonomie

3. Kapitel

«Wir sind das Volk» Die diskursive Privilegierung der Unterprivilegierten

4. Kapitel

«Mut zur Wahrheit» Die Unkultur des Disclaimers

Schluss: Die Dissonanzen unserer Zeit
Anmerkungen

Pressestimmen

"Lesenswert."
Neue Zürcher Zeitung, Wolfgang Hellmich


"Gut begründete wie scharfsinnig formulierte Abrechnung mit der Phraseologie der politischen Klasse. (…)
Südwest Presse, Gunther Hartwig

Veranstaltungen

Frankfurt am Main

11. Oktober 2018

18:30 Uhr

Astrid Séville

Der Sound der Macht

Lesung & Gespräch

OPEN BOOKS 2018 mit Olaf Sundermeyer und Astrid Séville

Veranstaltungsort: Haus am Dom, Giebelsaal

Frankfurt am Main , Domplatz 3


Frankfurt am Main

12. Oktober 2018

16:00 Uhr

Astrid Séville

Der Sound der Macht

Buchmesse Frankfurt

Astrid Séville zu Gast am SZ-Stand

Veranstaltungsort: Frankfurter Buchmesse, Halle 3.0 C119

Frankfurt am Main , Ludwig-Erhard-Anlage 1


Göttingen

19. Oktober 2018

19:00 Uhr

Astrid Séville

Der Sound der Macht

Lesung & Gespräch

Astrid Séville im Gepräch mit Gerhard Lauer und Andreas Busch

Diese Veranstaltung findet im Rahmen des Göttinger Literaturherbst statt.

Der Einlass beginnt um 18:45 Uhr.

Der Eintritt beträgt 14,- € VVK / 15,- € AK. Ermäßigt: 11,- € VVK / 12,- € AK.

Veranstaltungsort: Altes Rathaus

Göttingen , Markt 9

Web: Zur Veranstaltungsseite


München

23. Oktober 2018

19:00 Uhr

Astrid Séville

Der Sound der Macht

Diskussion

Zur Sache mit Astrid Séville

Moderation: Steffen Jenter, BR

Veranstaltungsort: Bayerische Staatsbibliothek

München , Ludwigstraße 16