Leseprobe Merken

Stöver, Bernd

Geschichte des Koreakriegs

Schlachtfeld der Supermächte und ungelöster Konflikt

Der Koreakrieg (1950–1953) war der erste militärische Konflikt des Kalten Kriegs.
Nordkoreaner und Chinesen auf der einen Seite und Südkoreaner unterstützt von UNO- und US-Truppen auf der anderen Seite eroberten abwechselnd fast das ganze Land und hinterließen mit einem ungeheuren Einsatz von Bomben und Napalm verbrannte Erde – und über vier Millionen Tote. Bernd Stöver schildert, wie es kurz nach dem Zweiten Weltkrieg zu dieser drei Jahre dauernden Tragödie kommen konnte und warum der Krieg mit so unerbittlicher Härte geführt wurde. Er beschreibt die globalen Folgen – von dramatischen Atomkriegsängsten bis hin zu wirtschaftlichem Aufschwung im Westen – und erklärt, warum der Konflikt, der vor 60 Jahren mit einem Waffenstillstand nur vorläufig beendet wurde, bis heute zu den gefährlichsten Krisenherden der Welt gehört.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-64447-4

Erschienen am 15. April 2013

2., durchgesehene Auflage, 2013

268 S., mit 20 Abbildungen und 7 Karten

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 12,95 € Kaufen
e-Book 9,99 € Kaufen
Inhalt
Einleitung: Der erste heiße Krieg des Kalten Krieges

1. Korea als Kolonie im japanischen Imperium, 1910–1945
Die japanische Besetzung
Antijapanischer Widerstand
Korea in der japanischen Kriegswirtschaft
Vorbereitung auf die Nachkriegszeit

2. Die Teilung Koreas, 1945–1950
Das Ende der Besatzungszeit
Der 38. Breitengrad
Die Wahlen 1948 und die doppelte Staatsgründung
Befreiungs- und Wiedervereinigungsutopien

3. Der Beginn des Koreakrieges, Juni–Oktober 1950
«6/25»: Der Angriff Nordkoreas am 25. Juni 1950
Die Entscheidung zur Verteidigung Südkoreas
Die Landung in Inch’on
Die Eroberung Nordkoreas

4. Kriegswende und Waffenstillstand, Oktober 1950–Juli 1953
Yalu: An der Grenze zum Atomkrieg
Bomben und Napalm
Der verdrängte Bürgerkrieg
1953: Nur ein Waffenstillstand

5. Die globalen Folgen des Krieges
USA
Sowjetunion
China
Europa

6. Das doppelte Korea seit 1953
Nordkorea: Die Vollendung der stalinistischen Diktatur
Südkorea: Der antikommunistische Frontstaat
Staaten im Schatten des Kalten Krieges

7. Vergangenheitspolitik und Erinnerungskultur
Interpretationen Nord – Interpretationen Süd
Koreanische Erinnerungsorte
Der «vergessene Krieg»
Die Aufarbeitung des Bürgerkrieges

8. Der Koreakonflikt nach dem Kalten Krieg
Permanente Krise
Kaesong oder: Die kleine Wiedervereinigung
Nordkoreas Atombombe

Epilog: Der letzte Doppelstaat des Kalten Krieges

Anhang
Karten
Zeittafel zur Geschichte Koreas
Abkürzungen
Zur Umschrift
Anmerkungen
Bildnachweis
Literaturhinweise
Personenregister
Pressestimmen

Pressestimmen

"Vor sechzig Jahren endete der Koreakrieg. Er gilt als ein 'vergessener' Krieg (…) Umso wertvoller erscheint da die umfassende Schilderung durch Bernd Stöver."
Thomas Speckmann, Welt kompakt, 7. August 2013



"Detaillierte und umfassende Schilderung"
Thomas Speckmann, Die Welt, 27. Juli 2013



"Knapp, faktenreich und flüssig zu lesen"
Nana Brink, Deutschlandradio Kultur, 7. Juli 2013



"Gut recherchierte[r] Band (...) für jeden interessierten Leser ein gutes Nachschlagewerk"
Wolfgang Taus, Wiener Zeitung, 28. Mai 2013



"Stövers 'Geschichte des Koreakriegs' lässt einen auch am wärmsten Frühlingstag frösteln bei dem Gedanken, dass die deutsche Nachkriegsgeschichte lange der Koreas glich. (...) Umso mehr raten wir dazu."
Elisabeth von Thadden, Die Zeit, 25. April 2013



"[Stöver] erklärt in seinem Buch kenntnisreich und leicht lesbar, warum Korea bis heute zu den gefährlichsten Krisenherden der Welt gehört. Ergänzt um eine Zeittafel, die bis März 2013 reicht sowie um einen Anhang mit Verweisen auch auf Dokumentarfilme zum Thema, präsentiert sich das Buch aktuell und modern und kann jedermann als Fundgrube für den derzeit heißesten Hotspot der Weltpolitik empfohlen werden. Wer Stöver gelesen hat, kann mitreden."
Tom Goeller, Deutschlandfunk, Andruck, 22. April 2013



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-64447-4

Erschienen am 15. April 2013

2., durchgesehene Auflage , 2013

268 S., mit 20 Abbildungen und 7 Karten

Softcover

Softcover 12,95 € Kaufen
e-Book 9,99 € Kaufen

Stöver, Bernd

Geschichte des Koreakriegs

Schlachtfeld der Supermächte und ungelöster Konflikt

Der Koreakrieg (1950–1953) war der erste militärische Konflikt des Kalten Kriegs.
Nordkoreaner und Chinesen auf der einen Seite und Südkoreaner unterstützt von UNO- und US-Truppen auf der anderen Seite eroberten abwechselnd fast das ganze Land und hinterließen mit einem ungeheuren Einsatz von Bomben und Napalm verbrannte Erde – und über vier Millionen Tote. Bernd Stöver schildert, wie es kurz nach dem Zweiten Weltkrieg zu dieser drei Jahre dauernden Tragödie kommen konnte und warum der Krieg mit so unerbittlicher Härte geführt wurde. Er beschreibt die globalen Folgen – von dramatischen Atomkriegsängsten bis hin zu wirtschaftlichem Aufschwung im Westen – und erklärt, warum der Konflikt, der vor 60 Jahren mit einem Waffenstillstand nur vorläufig beendet wurde, bis heute zu den gefährlichsten Krisenherden der Welt gehört.
Webcode: https://www.chbeck.de/11209851

Inhalt

Einleitung: Der erste heiße Krieg des Kalten Krieges

1. Korea als Kolonie im japanischen Imperium, 1910–1945
Die japanische Besetzung
Antijapanischer Widerstand
Korea in der japanischen Kriegswirtschaft
Vorbereitung auf die Nachkriegszeit

2. Die Teilung Koreas, 1945–1950
Das Ende der Besatzungszeit
Der 38. Breitengrad
Die Wahlen 1948 und die doppelte Staatsgründung
Befreiungs- und Wiedervereinigungsutopien

3. Der Beginn des Koreakrieges, Juni–Oktober 1950
«6/25»: Der Angriff Nordkoreas am 25. Juni 1950
Die Entscheidung zur Verteidigung Südkoreas
Die Landung in Inch’on
Die Eroberung Nordkoreas

4. Kriegswende und Waffenstillstand, Oktober 1950–Juli 1953
Yalu: An der Grenze zum Atomkrieg
Bomben und Napalm
Der verdrängte Bürgerkrieg
1953: Nur ein Waffenstillstand

5. Die globalen Folgen des Krieges
USA
Sowjetunion
China
Europa

6. Das doppelte Korea seit 1953
Nordkorea: Die Vollendung der stalinistischen Diktatur
Südkorea: Der antikommunistische Frontstaat
Staaten im Schatten des Kalten Krieges

7. Vergangenheitspolitik und Erinnerungskultur
Interpretationen Nord – Interpretationen Süd
Koreanische Erinnerungsorte
Der «vergessene Krieg»
Die Aufarbeitung des Bürgerkrieges

8. Der Koreakonflikt nach dem Kalten Krieg
Permanente Krise
Kaesong oder: Die kleine Wiedervereinigung
Nordkoreas Atombombe

Epilog: Der letzte Doppelstaat des Kalten Krieges

Anhang
Karten
Zeittafel zur Geschichte Koreas
Abkürzungen
Zur Umschrift
Anmerkungen
Bildnachweis
Literaturhinweise
Personenregister

Pressestimmen

"Vor sechzig Jahren endete der Koreakrieg. Er gilt als ein 'vergessener' Krieg (…) Umso wertvoller erscheint da die umfassende Schilderung durch Bernd Stöver."
Thomas Speckmann, Welt kompakt, 7. August 2013


"Detaillierte und umfassende Schilderung"
Thomas Speckmann, Die Welt, 27. Juli 2013


"Knapp, faktenreich und flüssig zu lesen"
Nana Brink, Deutschlandradio Kultur, 7. Juli 2013


"Gut recherchierte[r] Band (...) für jeden interessierten Leser ein gutes Nachschlagewerk"
Wolfgang Taus, Wiener Zeitung, 28. Mai 2013


"Stövers 'Geschichte des Koreakriegs' lässt einen auch am wärmsten Frühlingstag frösteln bei dem Gedanken, dass die deutsche Nachkriegsgeschichte lange der Koreas glich. (...) Umso mehr raten wir dazu."
Elisabeth von Thadden, Die Zeit, 25. April 2013


"[Stöver] erklärt in seinem Buch kenntnisreich und leicht lesbar, warum Korea bis heute zu den gefährlichsten Krisenherden der Welt gehört. Ergänzt um eine Zeittafel, die bis März 2013 reicht sowie um einen Anhang mit Verweisen auch auf Dokumentarfilme zum Thema, präsentiert sich das Buch aktuell und modern und kann jedermann als Fundgrube für den derzeit heißesten Hotspot der Weltpolitik empfohlen werden. Wer Stöver gelesen hat, kann mitreden."
Tom Goeller, Deutschlandfunk, Andruck, 22. April 2013