Merken

Werth, Reinhard

Legasthenie und andere Lesestörungen

Wie man sie erkennt und behandelt

Anschaulich und umfassend wird hier beschrieben, wie Legasthenie - heute zutreffender Lese-Rechtschreib-Schwäche genannt - durch zahlreiche unterschiedliche Leistungseinbußen hervorgerufen werden kann. Zu diesen gehören oft nur schwer erkennbare Schwächen der visuellen Wahrnehmung, Aufmerksamkeitsstörungen, inadäquate Blickbewegungen, spezielle Defizite des Gedächtnisses sowie viele andere sensorische und kognitive Einschränkungen. Reinhard Werth, der selbst intensiv an der Entwicklung neuer Diagnose- und Therapieverfahren arbeitet, erläutert hier detailliert, wie diese unterschiedlichen Lesestörungen zu erkennen sind und welche spezifischen Therapien sie beheben. Ein Buch für Eltern, Lehrer und Erzieher, für Psychologen und Therapeuten.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-49487-1

Erschienen am 15. Mai 2007

3., aktualisierte Auflage, 2008

189 S., mit 24 Abbildungen und 2 Tabellen

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 9,90 € Kaufen
Inhalt
1. Einleitung.

2. Für das Lesen grundlegende Wahrnehmungsleistungen
2.1 Sehstörungen, die uns am Lesen hindern
2.2 Wie man die Fähigkeit zum Buchstabenunterscheiden untersucht
2.3 Wie lange dauert es, bis der zu einem Buchstaben gehörende Laut gefunden wird?
2.4 Wie sich die Fähigkeit zur Identifikation von Buchstaben bestimmen und trainieren läßt
2.5 Die Bedeutung der Blickrichtungskontrolle
2.6 Zusammenfassung

3. Störungen des Buchstabenschreibens

4. Buchstabierendes Lesen
4.1 Systematisches Buchstabieren
4.2 Unsystematisches Buchstabieren

5. Das ganzheitliche Erkennen von Buchstabenverbindungen
5.1 Das gleichzeitige Erkennen mehrerer Buchstaben eines Wortes
5.2 Die Bedeutung des Kontextes

6. Störungen des simultanen Sehens
6.1 Blinde Bereiche im Gesichtsfeld
6.2 Einseitig verminderte visuelle Aufmerksamkeit
6.3 Verkleinerung des Aufmerksamkeitsfeldes
6.4 Wie lange müssen Buchstabenverbindungen betrachtet werden?
6.5 Wie man das Aufmerksamkeitsfeld vergrößert
6.6 Die Untersuchung und die Übung simultanen Erkennens und Benennens von Buchstabenfolgen
6.7 Die Maskierung von Buchstaben
6.8 Die Verminderung ganzheitlicher Wahrnehmung
6.9 Wie man erhöhte Empfindlichkeit für visuelle Störeinflüsse therapiert

7. Störungen der Speicherung, des Behaltens und des Abrufs
7.1 Das Gedächtnis für Buchstabenfolgen, Laute und Bedeutungen
7.2 Wenn die Wortbedeutung nicht mehr abgerufen werden kann
7.3 Wenn ganzheitliches Lesen das Gedächtnis stört

8. Störungen "ganzheitlichen" Schreibens

9. Lesestörungen durch falsche Augenbewegungen
9.1 Augenbewegungen beim flüssigen Lesen
9.2 Falsche Berechnung der Fixationszeit
9.3 Falsch bemessene Blicksprunggröße
9.4 Lesestörungen als Ausdruck unangepaßter Augenbewegungen bei Hyperaktivität
9.5 Die Bedeutung ablenkender Reize
9.6 Lesestörungen als Folge eines Koordinationsproblems
9.7 Ein Lesetraining durch Kontrolle der Augenbewegungen beim Lesen
9.8 Die Beeinflussung der Augenbewegungen bei hyperaktiven Lesestörungen
9.9 Augenbewegungen bei Hemianopsie
9.10 Augenbewegungstraining bei hemianopischen Lesestörungen
9.11 Ein Blicktraining bei Neglect-Lesestörung

10. Lesestörungen bei Hör- und Sprachstörungen
10.1 Störungen des Hörens kurzzeitig gebotener Signale
10.2 Sprachstörungen als Ursache von Lesestörungen

11. Zur Therapie von Rechtschreibstörungen

12. Was ist Ursache, was Begleiterscheinung einer Lesestörung?
12.1 Notwendige und hinreichende Bedingungen
12.2 Begleitsymptome

13. "Legasthenie" - eine angemessene Diagnose?
13.1 Gibt es legastheniespezifische Lesefehler?
13.2 Intelligenz, ein ungeeignetes Kriterium
13.3 Die Definition der Legasthenie durch Ausschlußkriterien

14. Neurobiologische Grundlagen des Lesens
14.1 Neurobiologische Grundprinzipien
14.2 Die Analyse von Sehreizen in der Netzhaut
14.3 Der Weg zum Gehirn
14.4 Die zweite Schaltstation des Sehsystems
14.5 Die Analyse von Sehreizen im Großhirn
14.6 Neuronale Mechanismen der visuellen Aufmerksamkeit
14.7 Die Steuerung der Augenbewegungen
14.8 Biologische Grundlagen des Gedächtnisses für Wörter
14.9 Konsequenzen für die Beurteilung von Lesestörungen

Anmerkungen und Literatur
Sachregister

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-49487-1

Erschienen am 15. Mai 2007

3., aktualisierte Auflage , 2008

189 S., mit 24 Abbildungen und 2 Tabellen

Softcover

Softcover 9,90 € Kaufen

Werth, Reinhard

Legasthenie und andere Lesestörungen

Wie man sie erkennt und behandelt

Anschaulich und umfassend wird hier beschrieben, wie Legasthenie - heute zutreffender Lese-Rechtschreib-Schwäche genannt - durch zahlreiche unterschiedliche Leistungseinbußen hervorgerufen werden kann. Zu diesen gehören oft nur schwer erkennbare Schwächen der visuellen Wahrnehmung, Aufmerksamkeitsstörungen, inadäquate Blickbewegungen, spezielle Defizite des Gedächtnisses sowie viele andere sensorische und kognitive Einschränkungen. Reinhard Werth, der selbst intensiv an der Entwicklung neuer Diagnose- und Therapieverfahren arbeitet, erläutert hier detailliert, wie diese unterschiedlichen Lesestörungen zu erkennen sind und welche spezifischen Therapien sie beheben. Ein Buch für Eltern, Lehrer und Erzieher, für Psychologen und Therapeuten.
Webcode: https://www.chbeck.de/20276

Inhalt

1. Einleitung.

2. Für das Lesen grundlegende Wahrnehmungsleistungen
2.1 Sehstörungen, die uns am Lesen hindern
2.2 Wie man die Fähigkeit zum Buchstabenunterscheiden untersucht
2.3 Wie lange dauert es, bis der zu einem Buchstaben gehörende Laut gefunden wird?
2.4 Wie sich die Fähigkeit zur Identifikation von Buchstaben bestimmen und trainieren läßt
2.5 Die Bedeutung der Blickrichtungskontrolle
2.6 Zusammenfassung

3. Störungen des Buchstabenschreibens

4. Buchstabierendes Lesen
4.1 Systematisches Buchstabieren
4.2 Unsystematisches Buchstabieren

5. Das ganzheitliche Erkennen von Buchstabenverbindungen
5.1 Das gleichzeitige Erkennen mehrerer Buchstaben eines Wortes
5.2 Die Bedeutung des Kontextes

6. Störungen des simultanen Sehens
6.1 Blinde Bereiche im Gesichtsfeld
6.2 Einseitig verminderte visuelle Aufmerksamkeit
6.3 Verkleinerung des Aufmerksamkeitsfeldes
6.4 Wie lange müssen Buchstabenverbindungen betrachtet werden?
6.5 Wie man das Aufmerksamkeitsfeld vergrößert
6.6 Die Untersuchung und die Übung simultanen Erkennens und Benennens von Buchstabenfolgen
6.7 Die Maskierung von Buchstaben
6.8 Die Verminderung ganzheitlicher Wahrnehmung
6.9 Wie man erhöhte Empfindlichkeit für visuelle Störeinflüsse therapiert

7. Störungen der Speicherung, des Behaltens und des Abrufs
7.1 Das Gedächtnis für Buchstabenfolgen, Laute und Bedeutungen
7.2 Wenn die Wortbedeutung nicht mehr abgerufen werden kann
7.3 Wenn ganzheitliches Lesen das Gedächtnis stört

8. Störungen "ganzheitlichen" Schreibens

9. Lesestörungen durch falsche Augenbewegungen
9.1 Augenbewegungen beim flüssigen Lesen
9.2 Falsche Berechnung der Fixationszeit
9.3 Falsch bemessene Blicksprunggröße
9.4 Lesestörungen als Ausdruck unangepaßter Augenbewegungen bei Hyperaktivität
9.5 Die Bedeutung ablenkender Reize
9.6 Lesestörungen als Folge eines Koordinationsproblems
9.7 Ein Lesetraining durch Kontrolle der Augenbewegungen beim Lesen
9.8 Die Beeinflussung der Augenbewegungen bei hyperaktiven Lesestörungen
9.9 Augenbewegungen bei Hemianopsie
9.10 Augenbewegungstraining bei hemianopischen Lesestörungen
9.11 Ein Blicktraining bei Neglect-Lesestörung

10. Lesestörungen bei Hör- und Sprachstörungen
10.1 Störungen des Hörens kurzzeitig gebotener Signale
10.2 Sprachstörungen als Ursache von Lesestörungen

11. Zur Therapie von Rechtschreibstörungen

12. Was ist Ursache, was Begleiterscheinung einer Lesestörung?
12.1 Notwendige und hinreichende Bedingungen
12.2 Begleitsymptome

13. "Legasthenie" - eine angemessene Diagnose?
13.1 Gibt es legastheniespezifische Lesefehler?
13.2 Intelligenz, ein ungeeignetes Kriterium
13.3 Die Definition der Legasthenie durch Ausschlußkriterien

14. Neurobiologische Grundlagen des Lesens
14.1 Neurobiologische Grundprinzipien
14.2 Die Analyse von Sehreizen in der Netzhaut
14.3 Der Weg zum Gehirn
14.4 Die zweite Schaltstation des Sehsystems
14.5 Die Analyse von Sehreizen im Großhirn
14.6 Neuronale Mechanismen der visuellen Aufmerksamkeit
14.7 Die Steuerung der Augenbewegungen
14.8 Biologische Grundlagen des Gedächtnisses für Wörter
14.9 Konsequenzen für die Beurteilung von Lesestörungen

Anmerkungen und Literatur
Sachregister