Leseprobe Merken

Willms, Johannes

Der General

Charles de Gaulle und sein Jahrhundert

Charles de Gaulle hat der Geschichte Frankreichs stärker den Stempel aufgedrückt als jeder andere. Der Mann, der kompromisslos vom Londoner Exil aus das "Freie Frankreich" behauptete, seinem Land 1958 eine neue Verfassung gab und die Kolonien in die Unabhängigkeit entließ, hielt zugleich eisern an überlebten Ideen von "grandeur" fest, die Frankreichs Blick auf die Wirklichkeit verzerren. Johannes Willms zeigt in seiner Biographie Größe und Grenzen des Generals, der laut Umfragen 70 Prozent seiner Landsleute als größter Franzose aller Zeiten gilt.
Im Sommer 1940 liegt Frankreich am Boden. Hitlers Armeen haben das Land überrannt, die Mehrheit der Franzosen arrangiert sich mit der Besatzungsmacht und dem Vichy-Regime unter Marschall Pétain. Doch in seinem Londoner Exil arbeitet ein Mann völlig unbeeindruckt für die Auferstehung Frankreichs, der so gut wie nichts vorzuweisen hat: kein Land, kein Geld und keine Truppen. Charles de Gaulle wird der "Retter" Frankreichs werden - und der Schöpfer eines Mythos, den die meisten Franzosen bis heute für die historische Wahrheit halten.


Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-74130-2

Erschienen am 19. September 2019

640 S., mit 35 Abbildungen

Hardcover

Hardcover 32,00 € Kaufen
e-Book 26,99 € Kaufen
Inhalt

Prolog

ERSTES BUCH: DER SOLDAT
1. Kapitel Herkunft und Anfänge
2. Kapitel Pétains poulain
3. Kapitel Die Entscheidung

ZWEITES BUCH: DER PRÄTENDENT
1. Kapitel König ohne Land
2. Kapitel Afrikanische Spiele und orientalische Dramen
3. Kapitel Diplomatisches Glasperlenspiel
4. Kapitel Die Résistance
5. Kapitel Im Abseits
6. Kapitel Machtkämpfe
7. Kapitel Das Duell der Generäle
8. Kapitel Stille Triumphe

DRITTES BUCH: DER KOMTUR
1. Kapitel Die Befreiung Frankreichs
2. Kapitel An der Macht
3. Kapitel Im Gestrüpp der Widersprüche
4. Kapitel Hypotheken und Hypothesen
5. Kapitel Durch die Wüste
6. Kapitel Das Schattentheater
7. Kapitel «Wiederauferstehung»

VIERTES BUCH: DER PRÄSIDENT
1. Kapitel Von der IV. zur V. Republik
2. Kapitel Das Ende der Algérie française
3. Kapitel Die deutsch-französische Erbfreundschaft
4. Kapitel Die Politik der Grandeur
5. Kapitel «Frankreich langweilt sich»
6. Kapitel Die Iden des Mai
7. Kapitel Der Abgang

ANHANG
Anmerkungen
Bildnachweis
Personenregister

Pressestimmen

Pressestimmen

"Alles erzählt und analysiert Willms elegant."
F.A.Z., Günther Nonnenmacher



"Willms‘ Biographie hilft, [den] Mythos zu entzaubern."
Der Tagesspiegel, Albrecht Meier



„Umfassende und erfrischend respektlose Biografie [...] meisterlich geschriebenes Buch [...] liest sich [...] wie ein Gesellschaftsroman.“
Der Spiegel, Nils Minkmar



„Der Historiker Johannes Willms zeigt in seiner Biografie einen souveränen Umgang mit dem Mythos de Gaulle (...) überaus anregende und bewegende Biografie."
Neue Zürcher Zeitung, Clemens Klünemann 



„Johannes Willms ist ein Autor, der unermüdlich recherchiert, seine Themen bis in die letzten Details durchdenkt und aufschreibt."
buchreport, Ulrich Wickert 



"Gerade auch der Blick auf die aktuelle Lage der westlichen Welt macht Willms akribisch recherchierte und spannend aufbereitete Biografie des Generals und Staatsmannes Charles de Gaulle so besonders lesenswert.“
Frankfurter Rundschau, Wilhelm von Sternburg



"Willms' so umfangreiche wie glänzend geschriebene Biografie erlaubt nun, die ungebrochene Faszination für den 1970 verstorbenen General besser zu verstehen."
Falter, Georg Renöckl



"Mitreißend."
Leipziger Volkszeitung



"Johannes Willms hat dem ‚General‘ eine beeindruckende, von skeptischer Bewunderung geprägte Biografie gewidmet.“
WELT, Wolf Lepenies



Downloads

Downloads

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-74130-2

Erschienen am 19. September 2019

640 S., mit 35 Abbildungen

Hardcover

Hardcover 32,00 € Kaufen
e-Book 26,99 € Kaufen

Willms, Johannes

Der General

Charles de Gaulle und sein Jahrhundert

Charles de Gaulle hat der Geschichte Frankreichs stärker den Stempel aufgedrückt als jeder andere. Der Mann, der kompromisslos vom Londoner Exil aus das "Freie Frankreich" behauptete, seinem Land 1958 eine neue Verfassung gab und die Kolonien in die Unabhängigkeit entließ, hielt zugleich eisern an überlebten Ideen von "grandeur" fest, die Frankreichs Blick auf die Wirklichkeit verzerren. Johannes Willms zeigt in seiner Biographie Größe und Grenzen des Generals, der laut Umfragen 70 Prozent seiner Landsleute als größter Franzose aller Zeiten gilt.
Im Sommer 1940 liegt Frankreich am Boden. Hitlers Armeen haben das Land überrannt, die Mehrheit der Franzosen arrangiert sich mit der Besatzungsmacht und dem Vichy-Regime unter Marschall Pétain. Doch in seinem Londoner Exil arbeitet ein Mann völlig unbeeindruckt für die Auferstehung Frankreichs, der so gut wie nichts vorzuweisen hat: kein Land, kein Geld und keine Truppen. Charles de Gaulle wird der "Retter" Frankreichs werden - und der Schöpfer eines Mythos, den die meisten Franzosen bis heute für die historische Wahrheit halten.

Webcode: https://www.chbeck.de/27784853

Inhalt

Prolog

ERSTES BUCH: DER SOLDAT
1. Kapitel Herkunft und Anfänge
2. Kapitel Pétains poulain
3. Kapitel Die Entscheidung

ZWEITES BUCH: DER PRÄTENDENT
1. Kapitel König ohne Land
2. Kapitel Afrikanische Spiele und orientalische Dramen
3. Kapitel Diplomatisches Glasperlenspiel
4. Kapitel Die Résistance
5. Kapitel Im Abseits
6. Kapitel Machtkämpfe
7. Kapitel Das Duell der Generäle
8. Kapitel Stille Triumphe

DRITTES BUCH: DER KOMTUR
1. Kapitel Die Befreiung Frankreichs
2. Kapitel An der Macht
3. Kapitel Im Gestrüpp der Widersprüche
4. Kapitel Hypotheken und Hypothesen
5. Kapitel Durch die Wüste
6. Kapitel Das Schattentheater
7. Kapitel «Wiederauferstehung»

VIERTES BUCH: DER PRÄSIDENT
1. Kapitel Von der IV. zur V. Republik
2. Kapitel Das Ende der Algérie française
3. Kapitel Die deutsch-französische Erbfreundschaft
4. Kapitel Die Politik der Grandeur
5. Kapitel «Frankreich langweilt sich»
6. Kapitel Die Iden des Mai
7. Kapitel Der Abgang

ANHANG
Anmerkungen
Bildnachweis
Personenregister

Pressestimmen

"Alles erzählt und analysiert Willms elegant."
F.A.Z., Günther Nonnenmacher


"Willms‘ Biographie hilft, [den] Mythos zu entzaubern."
Der Tagesspiegel, Albrecht Meier


„Umfassende und erfrischend respektlose Biografie [...] meisterlich geschriebenes Buch [...] liest sich [...] wie ein Gesellschaftsroman.“
Der Spiegel, Nils Minkmar


„Der Historiker Johannes Willms zeigt in seiner Biografie einen souveränen Umgang mit dem Mythos de Gaulle (...) überaus anregende und bewegende Biografie."
Neue Zürcher Zeitung, Clemens Klünemann 


„Johannes Willms ist ein Autor, der unermüdlich recherchiert, seine Themen bis in die letzten Details durchdenkt und aufschreibt."
buchreport, Ulrich Wickert 


"Gerade auch der Blick auf die aktuelle Lage der westlichen Welt macht Willms akribisch recherchierte und spannend aufbereitete Biografie des Generals und Staatsmannes Charles de Gaulle so besonders lesenswert.“
Frankfurter Rundschau, Wilhelm von Sternburg


"Willms' so umfangreiche wie glänzend geschriebene Biografie erlaubt nun, die ungebrochene Faszination für den 1970 verstorbenen General besser zu verstehen."
Falter, Georg Renöckl


"Mitreißend."
Leipziger Volkszeitung


"Johannes Willms hat dem ‚General‘ eine beeindruckende, von skeptischer Bewunderung geprägte Biografie gewidmet.“
WELT, Wolf Lepenies