Schopenhauer, Arthur

Senilia

Gedanken im Alter

Arthur Schopenhauers philosophisches Testament

150. Todestag am 21.09.2010

Unter den nachgelassenen Papieren Schopenhauers fand sich ein Band von 150 dicht beschriebenen Seiten. Er hat den Titel „Senilia“ und enthält, neben anderem, eine „Kunst des Alterns“. Dieses Manuskript, gleichsam Schopenhauers philosophisches Testament, wird hier erstmals vollständig transkribiert herausgegeben. In den letzten Jahren seines Lebens hat Schopenhauer Tag für Tag die Früchte seiner regelmäßigen Meditationen in dieses „Gedankenbuch“ notiert: Zitate, Reflexionen, Erinnerungen, wissenschaftliche Überlegungen, psychologische Beobachtungen, Beschimpfungen und Tiraden, Entwürfe und Pläne, Benimmregeln und Lebensmaximen. Es sind die letzten Tropfen der Weisheit, die das Philosophieren ihm bietet: gleichsam eine geistige Arznei, die ihm das Alter erträglich und sogar angenehm macht. In den „Senilia“ beobachten wir Schopenhauer, den Meister des Pessimismus, bei der Ausübung der „Kunst des Alterns“.
Von Arthur Schopenhauer. Herausgegeben von Franco Volpi und Ernst Ziegler.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-59645-2

Erschienen am 23. März 2010

2., durchgesehene Auflage, 2015

374 S., mit 9 Abbildungen

In Leinen

Hardcover 29,95 € Kaufen
Inhalt
EINLEITUNG von Franco Volpi


ARTHUR SCHOPENHAUER
SENILIA


EDITORISCHES NACHWORT von Ernst Ziegler


ANHANG
Anmerkungen zur Einleitung
Anmerkungen zum Text
Anmerkungen zum editorischen Nachwort
Personenregister
Inhaltsübersicht der Senilia