Gruner, Wolf D.

Der Deutsche Bund

1815-1866

Der Deutsche Bund steht historisch zwischen dem Heiligen Römischen Reich deutscher Nation und dem deutschen Kaiserreich von 1870/71. Zwischen 1815 und 1866 sicherte er Frieden und Entwicklung in Europa. Wolf D. Gruner bettet die Geschichte des Deutschen Bundes in die europäischen Zusammenhänge ein, zeigt, dass er mit seiner föderativen Organisation ein geeignetes Band für die deutsche Nation darstellte und verdeutlicht, dass die deutsche Geschichte keineswegs zwangsläufig auf die Gründung eines Nationalstaates hinauslief.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-58795-5

Erschienen am 08. März 2012

128 S.

Paperback

Broschur 8,95 € Kaufen
e-Book 7,99 € Kaufen
Inhalt

1. «Oh Bund! Du Hund! Du bist nicht gesund»? – Eine Einführung

2. Die Gründung des Deutschen Bundes und die europäische Neuordnung 1814/15

3. Der Deutsche Bund und seine Mitgliedstaaten (1815–1830)

4. Die Zollvereine als «Bund im Bund»

5. Zwischen Hambacher Fest und Rheinkrise (1830–1840)

6. Die Revolutionen in Europa und die gescheiterte deutsche Nationalstaatsgründung (1848–1851)

7. Zwischen europäischen Konflikten, zeitgemäßer Reform und wirtschaftlicher Vernetzung (1851–1866)

8. Das Ende der mitteleuropäischen Föderativordnung Deutscher Bund 1866

9. Der Deutsche Bund in der deutschen Geschichte

10. Quellen- und Literaturauswahl
11. Personen- und Sachregister