Harari, Yuval Noah

Homo Deus

Eine Geschichte von Morgen

Gewinner des Deutschen Wirtschaftsbuchpreis 2017

Besuchen Sie das Homo Deus-Special!

 

In seinem Kultbuch Eine kurze Geschichte der Menschheit erklärte Yuval Noah Harari, wie unsere Spezies die Erde erobern konnte. In Homo Deus stößt er vor in eine noch verborgene Welt: die Zukunft. Was wird mit uns und unserem Planeten passieren, wenn die neuen Technologien dem Menschen gottgleiche Fähigkeiten verleihen – schöpferische wie zerstörerische – und das Leben selbst auf eine völlig neue Stufe der Evolution heben? Wie wird es dem Homo Sapiens ergehen, wenn er einen technikverstärkten Homo Deus erschafft, der sich vom heutigen Menschen deutlicher unterscheidet als dieser vom Neandertaler? Was bleibt von uns und der modernen Religion des Humanismus, wenn wir Maschinen konstruieren, die alles besser können als wir? In unserer Gier nach Gesundheit, Glück und Macht könnten wir uns ganz allmählich so weit verändern, bis wir schließlich keine Menschen mehr sind.

Von Yuval Noah Harari. Aus dem Englischen übersetzt von Andreas Wirthensohn.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-70401-7

Erschienen am 16. Februar 2017

10. Auflage, 2017

576 S.

Gebunden

Hardcover 24,95 € Kaufen
Inhalt

Kapitel 1 Die neue menschliche Agenda

Teil I: Homo sapiens erobert die Welt 

Kapitel 2 Das Anthropozän 
Kapitel 3 Der menschliche Funke
 

Teil II: Homo sapiens gibt der Welt einen Sinn

Kapitel 4 Die Geschichtenerzähler 
Kapitel 5 Das seltsame Paar
Kapitel 6 Der moderne Pakt 
Kapitel 7 Die humanistische Revolution
 

Teil III: Homo sapiens verliert die Kontrolle 
 

Kapitel 8 Die Zeitbombe im Labor
Kapitel 9 Die große Entkopplung 
Kapitel 10 Der Ozean des Bewusstseins 
Kapitel 11 Die Datenreligion
 


Danksagung 
Anmerkungen
Bildnachweis
Register

Medien
Pressestimmen

Pressestimmen

"Ein kluges, unterhaltsames, immer wieder überraschendes Buch."
Tania Martini, taz zeozwei, Heft 2/2017



"Harari is an exceptional writer, who seems to have been specially chosen by the muses as a conduit for the Zeitgeist."
Stephen Cave, Times Literary Supplement, 30. September 2016



"Yuval Noah Harari´s insights are compelling."
Paul Collier, TLS, 25. November 2016



"A thoughtful look of what may be in store for humanity (...). It is a deeply engaging book with lots of stimulating ideas (...). It makes you think about the future, which is another way of saying it makes you think about the present."
Bill Gates, via Facebook, 4. Juni 2017



"Erhellende Analyse und düstere Version zugleich."
Ronald Meyer-Arlt, Börsenblatt, 16. Februar 2017



"Harari (vertritt) seine Thesen meinungsstark und sprachmächtig und (gibt) damit eine klare Richtung vor: Die Zukunft ist nicht Verheißung und auch nicht Schicksal."
Elmar Ries, Westfälische Nachrichten, 27. April 2017



"Ein Sachbuch, so anregend, dass man dazu tanzen möchte!"
Denis Scheck, ARD Druckfrisch, 2. Juli 2017



"Provoziert und bringt aufs Wunderbarste zum Denken."
Peter Pisa, Kurier Wien, 06. März 2017



"Sets out with enviable (and alarming) lucidity the massive challenges now facing our species as genetic technologies, AI and robotics alter forever our relationships with one another and with other species. It’s even more readable, even more important, than his excellent 'Sapiens'."
Kazuo Ishiguro, The Guardian, 26. November 2016



"Harari gilt als einer der klügsten Denker seiner Zunft.“
Andreas Menn, Wirtschaftswoche, 17. Februar 2017



"Scharfsinniger Denkanstoß."
TV Media, 12. April 2017



"Harari will nicht prophezeien, sondern provozieren. Er tut das auf eine lebendige, unterhaltsame und brillante Art"?
Thomas Fricke, Wirtschaftswunder, 25. Mai 2017



"Das beste Buch dieses Frühjahrs."
Thorsten Giersch, Carina Kontio, Handelsblatt online, 29. Juni 2017



"Ein vielgefragter Deuter der Gegenwart."
Richard Kämmerlings, Die WELT, 11. Mai 2017



"Fulminant, klug und düster."
Deutschlandradio Kultur, März 2017



"Als Melinda und ich in den Urlaub fuhren, empfahl ich ihr, Hararis 'Eine kurze Geschichte der Menschheit' einzupacken. Ich hatte es gerade fertig gelesen und wollte unbedingt mit jemandem darüber reden. Das Buch ist so provokativ und wirft so viele Fragen zur Geschichte der Menschheit auf, dass ich wusste, es würde zu großartigen Gesprächen am Essenstisch führen. Und ich wurde nicht enttäuscht. Tatsächlich reden wir auch jetzt noch, Wochen nach unserem Urlaub, darüber."
Bill Gates über den Vorgänger "Eine kurze Geschichte der Menschheit"



"(Harari) hat ein anmaßendes Buch geschrieben. Und ein aufregendes."
Erik Raidt, Stuttgarter Nachrichten online, 31. März 2017



"Ein fulminantes Buch.“
Wolfgang Schütz, Allgäuer Zeitung, 17.Mai 2017



"Sehen, wie die Welt ist, ohne auf die Bremse zu treten. Das ist der Sound von Yuval Noah Hararis ‚Homo Deus‘."
Adolf Holl, Die Presse, 18. März 2017



"Roman, Thriller und Fachbuch zugleich."
Georg Müller, Mannheimer Morgen, 1. Juli 2017



"(Harari) beweist, dass sich selbst die tiefgründigsten Gedanken mit anschaulichen Beispielen und eingängigen Erzählungen quer durch die Menschheitsgeschichte entwickeln lassen."
Markus Schär,Die Weltwoche, 23. Februar 2017



"Keine leichte Lektüre, doch wer auf den Horizont blickt, kann diesen auch erweitern."
Thorsten Schäfer-Gümbel, vorwärts.de, Lesetipp von SPD Spitzenpolitikern, 15.  August 2017



"Überraschend, informativ, abwechslungsreich und leicht zu lesen."
Hildegard Lorenz, Münchner Merkur, 21. März 2017



"Homo Deus wird Sie schocken. Es wird Sie unterhalten. Und vor allem wird es Sie zum Denken bringen, wie Sie noch nie vorher gedacht haben."
Daniel Kahneman



"Vielleicht brauchen wir ja düstere Szenarien, wie Hararis Buch 'Homo Deus', um den Mut für neue Utopien zu finden."
Sven Waskönig, ARD ttt, 30. April 2017




"Ein Bestseller, den ich empfehlen kann."
Harald Martenstein, Die ZEIT Magazin, 16. März 2017



"Überaus anregende und fesselnde Lektüre."
Wolfgang Schneider, SWR2, 19. Februar 2017



"Kurzweilig, erhellend und unbedingt diskussionswürdig."
Patrick Trappendreher, spektrum.de, 21. April 2017



"Das Feuilleton schwärmt vom Buch der Stunde.“
Stefanie Simpkins, ORF Kulturmontag, 10. April 2017



"In einer verblüffenden Tour d’Horizon durch die Menschheitsgeschichte beschreibt Harari, wie der Mensch in einem Akt wachsender Selbstermächtigung zum Homo Deus avanciert."
Adrian Lobe, Zeit Online, 10. April 2017



"Von Beginn an zieht das Buch den Leser mit seinen starken und dicht gesäten Thesen in den Bann. Es hat Suchtpotenzial."
Manuela Lenzen, Philosophie Magazin, Juni/Juli 2017



"Harari ist ein wortgewaltiger Intellektueller und neben Evgeny Morozov einer der wenigen Kritiker des Silicon Valley, der die gesellschaftlichen Transformationen, die mit der Automatisierung und künstlichen Intelligenz einhergehen, zu deuten vermag."
Adrian Lobe, ZEITonline, 10. April 2017



"Harari ist aktuell der unterhaltsamste und am meisten zum Nachdenken anregende Sachbuch-autor. In Homo Deus behandelt er ein weites Spektrum: von Zen-Buddhismus über den Zweiten Weltkrieg bis hin zu Fledermäusen und wie sie Echofrequenzen lesen. So erforscht er das schwierigste und manchmal angsteinflößendste Thema überhaupt: unsere eigene Zukunft. Genau wie bei Eine kurze Geschichte der Menschheit legt man das Buch beiseite und fühlt sich viel weiser, aber nicht angestrengt. Ich habe dieses Buch geliebt."
Matt Haig



"Yuval Noah Harari ist ein brillant schreibender Intellektueller."
Stefan Nölke, MDR Kultur-Spezial, 31. März 2017



Die besten Businessbücher: Platz 1
"Harari nimmt die Leser mit auf einen atemberaubenden Ritt durch diverse wissenschaftliche Disziplinen."
Die Presse, 25. Juli 2017



"Schwindelerregender Gang durch die Geschichte der Menschheit"
Denis Scheck, Der Tagesspiegel, 07. Mai 2017



"Ein fantasievolles, so unterhaltsames wie erschreckendes Science-Fiction-Szenario."
Romain Leick, LiteraturSPIEGEL, 25. Februar 2017



"Man sollte alle Geschichtslehrer von Harari coachen lassen."
Christian Jostmann, Die Furche, 20. April 2017



"Das Buch ist so interessant und provokativ, weil es dermaßen kondensiert und umfassend ist. Es geht um die essentiellen Dinge, die es uns erlaubt haben, diese außergewöhnliche Zivilisation zu erschaffen, die wir als selbstverständlich hinnehmen. Das Buch vermittelt uns eine Vorstellung davon, dass wir erst seit kurzer Zeit auf dieser Erde weilen, genau wie Landwirtschaft und Wissenschaft; es erklärt, warum es sicht lohnt, diese Dinge nicht einfach stumm hinzunehmen. Es bringt einen dazu, langfristig zu denken."
Barack Obama über den Vorgänger "Eine kurze Geschichte der Menschheit"



"Ein fulminantes, ja atemberaubend gutes Buch."
Mittelbayerische Sonntagszeitung, 11. Juni 2017



"Challenging, readable and thought-provoking."
Bill Gates, Gates Notes, Bill Gates' Sommer-Buchtipps, 22. Mai 2017



"Liest man dieses genialische Huibuuh nicht nur als ernsthafte Wissenschaft, sondern auch als fröhliche Belletristik, dann macht es ein ungemeines Vergnügen, zumal es prall von den allerschönsten Anekdoten aus dem Leben und Nachleben der Menschheit ist!"
Erhard Schütz, Freitag, 07. September 2017



"Hararis packendes Buch ist ein Bekenntnis zum Humanismus."
Thomas Vasek, P.M., 10. März 2017



"Ein Sachbuch, spannend wie ein Thriller. Absolute Empfehlung!"
Trend, 17. Februar 2017