Leonhard, Jörn

Die Büchse der Pandora

Geschichte des Ersten Weltkriegs

Diese Gesamtgeschichte des Ersten Weltkriegs ist konkurrenzlos. Noch nie wurde die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts so vielschichtig erzählt: europäisch vergleichend, global in der Perspektive, souverän in der Darstellung.

Jörn Leonhards grandiose Synthese entfaltet ein beeindruckendes Panorama. Sie zeigt, wie die Welt in den Krieg hineinging und wie sie aus ihm als eine völlig andere wieder herauskam. Sie nimmt nicht nur die Staaten und Nationen in den Blick, sondern auch die Imperien in Europa und weit darüber hinaus. Sie beschreibt die dynamische Veränderung der Handlungsspielräume, die rasanten militärischen Entwicklungen und die immer rascheren Wandlungen der Kriegsgesellschaften. Und sie lässt die Erfahrungen ganz unterschiedlicher Zeitgenossen wieder lebendig werden: von Militärs, Politikern und Schriftstellern, Männern und Frauen, Soldaten und Arbeitern. Doch die Gewalterfahrungen des Weltkrieges endeten nicht mit den Friedensverträgen nach 1918, sondern setzten sich in Europa und der ganzen Welt im Namen neuer Ordnungsvorstellungen und radikaler Ideologien fort – so als wäre damals die Büchse der Pandora geöffnet worden, jenes Schreckensgefäß der antiken Mythologie, aus dem alle Übel der Welt entwichen, als man gegen den Rat der Götter seinen Deckel hob.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-66191-4

Erschienen am 10. Februar 2014

5., durchgesehene und um ein Sachregister erweiterte Auflage

1168 S.

In Leinen

Hardcover 38,00 € Kaufen
Inhalt
I. Erbschaften: Der Erste Weltkrieg und das lange 19. Jahrhundert Europas

II. Vorläufe: Kriegseinhegung und Krisenverdichtung vor 1914

III. Entgleisung und Eskalation: Sommer und Herbst 1914

IV. Stillstand und Bewegung: 1915

V. Abnutzen und Durchhalten: 1916

VI. Expansion und Erosion: 1917

VII. Plötzlichkeit und Zerfall: 1918

VIII. Ausgänge: Kriege im Frieden und die Konkurrenz neuer Ordnungsmodelle 1919–1923

IX. Gedächtnisse: Fragmentierte Erfahrungen und polarisierte Erwartungen

X. Hypotheken: Der Erste Weltkrieg und das 20. Jahrhundert der globalen Konflikte

Schaubilder
Anmerkungen
Quellen- und Literaturverzeichnis
Verzeichnis der Karten, Tabellen und Schaubilder
Bildnachweis
Dank
Personenregister
Pressestimmen

Pressestimmen

"So schwer das mehr als 1000 Seiten starke Buch in der Hand liegt, so gewichtig wird es in der Geschichtsforschung auf Jahre hinaus sein."
Michael Hesse, Frankfurter Rundschau Magazin, 17. April 2014



" (...) ein Opus magnum, das fast keine Aspekte auslässt und analytisch in die Tiefe geht."
Stefan Hauck, Börsenblatt, 22. Mai 2014



"Ein erlesener Hauptgewinn."
Arno Orzessek, Deutschlandradio Kultur, 27. Februar 2014



"Auf mehr als eintausend brillant strukturierten und formulierten, außerordentlich leserfreundlich gestalteten Seiten wird die Geschichte des Weltkriegs behandelt."
Andreas Müller, Darmstädter Echo, 26. Juli 2014



"Der Meisteranalytiker", "das neue Standardwerk über den ersten Weltkrieg"
Dieter Schnaas, Wirtschaftswoche, Juli 2014



„Ein breites, sowohl politik- und gesellschaftsgeschichtliches Panorama der Geschichte des Krieges.“
Ulrich Wyrwa, Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, 11/2014



„Problemorientiert, analytisch, bewundernswert umfassend, gut geschrieben.“
Damals, 12/2014



"Kenntnis- und facettenreich (...)."
Michael Brackmann, Handelsblatt, 16. Mai 2014



"Ein Buch, das Maßstäbe setzt."
ZEIT, 16. Mai 2017



"Ein überwältigendes Buch."
Neue Osnabrücker Zeitung, 02. Juni 2014



"Jörn Leonhard gelingt eine Maßstäbe setzende Gesamtschau des Krieges als 'Weltkrieg'. So facettenreich ist die globale Dimension der Katastrophe noch nicht beleuchtet worden."
Zeit Geschichte, 1/2014



"Meine Empfehlung, wenn sie sich einen wissenschaftlich fundierten und gleichzeitig spannend zu lesenden Überblick zum Ersten Weltkrieg und seinen Folgen verschaffen möchten."
Dirk Liebenow, Norddeutscher Rundfunk 1, August 2014



"Eine Maßstäbe setzende Geschichte des Ersten Weltkriegs.“
Christian Ruf, Dresdner Neueste Nachrichten, 18. Mai 2015



"Jörn Leonhard brilliert mit einem monumentalen Panorama"
Rolf Gauweiler, Rheinpfalz, 23. August 2014



"Diese beeindruckende Totalgeschichte muss man lesen."
Alfred Pfoser, Falter, 12. März 2014



"Ein faszinierendes Buch (…)"
Mannheimer Morgen, Juni 2014



"Eine umfangreiche, sehr empfehlenswerte Geschichte des Ersten Weltkriegs"
Heike Talkenberger, Damals, 3/2014



"Leonhards Buch dürfte zu einem Standardwerk avancieren."
Harald Loch, Neues Deutschland, Juli 2014



"(...) umfassendstes und originellstes Buch über den Ersten Weltkrieg (...)"
Peter Paul Huth, 3sat Kulturzeit, 18. Juli 2014



"Unübertrefflich - eine neue Epoche der Weltkriegsgeschichte."
Hans-Ulrich Wehler, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 6. Mai 2014



"(...) viele neue Blicke eröffnet und (...) neue Maßstäbe gesetzt.“
Niels Beintker, Deutschlandfunk, 14. April 2014 



"Das beste Buch, das bisher auf den Markt gekommen ist."
Peter Lange, Deutschlandradio, 13. April 2014



"[das] Ergebnis moderner vergleichender Geschichtswissenschaft, die nationale Grenzen überschreitet"
Peter Steinbach, Passauer Neue Presse, 26. Juni 2014