Jacob Burckhardt Werke - 200. Geburtstag am 25. Mai 2018

<p>Jacob Burckhardt, der mit Anschauungsmaterial unter dem Arm über den Basler Münsterplatz zur Universität geht. Vermutlich 1878. Foto: Staatsarchiv Basel-Stadt, PA 207, 4.3</p>

Jacob Burckhardt, der mit Anschauungsmaterial unter dem Arm über den Basler Münsterplatz zur Universität geht. Vermutlich 1878. Foto: Staatsarchiv Basel-Stadt, PA 207, 4.3

Die Edition

Seit dem Frühjahr 2000 erscheint die Kritische Gesamtausgabe der Werke Jacob Burckhardts (JBW). Sie ist auf 28 Bände angelegt.

Der Wunsch nach einer neuen, kritischen Gesamtausgabe ist alt. Die frühere Gesamtausgabe in 14 Bänden, die von 1929 bis 1934 erschienen ist, stellte trotz mancher Mängel die einzige zitierfähige Edition dar. Die neue Gesamtausgabe soll den Anforderungen an eine moderne Edition genügen. Sie nimmt aus dem handschriftlichen Nachlass die wichtigsten bisher nicht veröffentlichten Texte auf.

Alle Bände enthalten textkritische Anmerkungen, die unter anderem Textvarianten, Streichungen, Zusätze verzeichnen, sowie einen Sachkommentar, der für das Verständnis des Textes unentbehrliche Informationen gibt, Zitate identifiziert und Kunstwerke nachweist.

Die Ausgabe wird von der Jacob Burckhardt-Stiftung, Basel, herausgegeben. Dem Stiftungsrat gehören an: Martin Hug (Präsident), Esther Baur, Gottfried Boehm, Leonhard Burckhardt, Lucas Burkart, Andreas Cesana, Achatz von Müller und Stefan Rebenich.

Eine Editionskommission, der Leonhard Burckhardt, Lucas Burkart und Stefan Rebenich angehören, koordiniert die Arbeit an den einzelnen Bänden und gewährleistet die Einheitlichkeit der Edition.

Als Herausgeber konnten international angesehene Burckhardt-Kenner (Philologen, Historiker, Kunsthistoriker) gewonnen werden, darunter Peter Ganz, Maurizio Ghelardi, Fritz Graf, Wolfgang Hardtwig, Hartmut Leppin, Bernd Roeck, Wilhelm Schlink, Max Seidel und Martin Warnke.

Die Ausgabe wird gemeinsam von den Verlagen C.H.Beck, München, und Schwabe, Basel, veröffentlicht.

Die bereits erschienenen Bände

Band 1: Die Zeit Constantin’s des Großen
Hrsg. v. Hartmut Leppin, Manuela Kessler u. Mikkel Mangold.
VI, 641 S. Leinen
€ 148,–[D] / sFr 175,–* / € 152,20[A]
ISBN 978-3-406-62978-5

Band 2: Der Cicerone
Eine Anleitung zum Genuss der Kunstwerke Italiens. Architektur und Sculptur.
Hrsg. v. Bernd Roeck, Christine Tauber u. Martin Warnke unter Mitarbeit v. Katja Amato u. Sibylle Backmann.
VI, 827 S. Leinen
€ 122,–[D] / sFr 145,–* / € 125,50[A]
ISBN 978-3-406-47156-8

Band 3: Der Cicerone
Eine Anleitung zum Genuss der Kunstwerke Italiens. Malerei.
Hrsg. v. Bernd Roeck, Christine Tauber u. Martin Warnke unter Mitarbeit v. Katja Amato u. Sibylle Backmann.
VI, 504 S. Leinen
€ 92,–[D] / sFr 110,–* / € 94,60[A]
ISBN 978-3-406-47169-8

Band 4: Die Cultur der Renaissance in Italien
Ein Versuch.
Hrsg. v. Mikkel Mangold auf der Grundlage der Vorarbeiten v. Kenji Hara u. Hiroyuki Numata.
ca. 660 S., 10 Abb. Leinen
ca. € 148,–[D] / sFr 175,–* / € 152,20[A]
ISBN 978-3-406-72157-1
Erscheint im Mai 2018

Band 5: Die Baukunst der Renaissance in Italien
Nach der Erstausgabe der «Geschichte der Renaissance in Italien» hrsg. v. Maurizio Ghelardi.
IX, 533 S., 221 Abb. Leinen
€ 92,–[D] / sFr 110,–* / € 94,60[A]
ISBN 978-3-406-46762-2

Band 6: Das Altarbild – Das Portrait in der Malerei – Die Sammler
Beiträge zur Kunstgeschichte von Italien.
Aus dem Nachlaß hrsg. v. Stella von Boch, Johannes Hartau, Kerstin Hengevoss-Dürkop u. Martin Warnke.
592 S. Leinen
€ 92,–[D] / sFr 110,–* / € 94,60[A]
ISBN 978-3-406-44181-3

Band 7: Kleine Schriften I: Kunsthistorische Schriften
Hrsg. v. Mikkel Mangold.
VI, 660 S., 37 Abb., 1 Klapptafel. Leinen
€ 148,–[D] / sFr 175,–* / € 152,20[A]
ISBN 978-3-406-70573-1

Band 8: Kleine Schriften II: Historische Schriften
Hrsg. v. Mikkel Mangold u. Marc Sieber.
V, 529 S. Leinen
€ 88,–[D] / sFr 105,–* / € 90,50[A]
ISBN 978-3-406-51837-9

Band 9: Kleine Schriften III: Literarische und publizistische Schriften
Hrsg. v. Elisabeth Oeggerli u. Marc Sieber unter Mitarbeit v. Katja von Arx.
VIII, 727 S., 7 Abb., 1 CD. Leinen
€ 128,–[D] / sFr 152,–* / € 131,60[A]
ISBN 978-3-406-57749-9

Band 10: Ästhetik der bildenden Kunst – Über das Studium der Geschichte
Mit dem Text der «Weltgeschichtlichen Betrachtungen» in der Fassung von 1905.
Aus dem Nachlaß hrsg. v. Peter Ganz.
695 S. Leinen
€ 98,–[D] / sFr 115,–* / € 100,80[A]
ISBN 978-3-406-44182-0

Band 11: Erinnerungen aus Rubens
Aus dem Nachlaß hrsg. v. Edith Struchholz u. Martin Warnke.
VI, 275 S. Leinen
€ 68,–[D] / sFr 80,–* / € 69,90[A]
ISBN 978-3-406-55036-2

Band 13: Vorträge 1870 – 1892
Aus dem Nachlaß hrsg. v. Maurizio Ghelardi u. Susanne Müller.
VI, 969 S. Leinen
€ 148,–[D] / sFr 175,–* / € 152,20[A]
ISBN 978-3-406-51047-2

Band 16: Die Kunst der Renaissance I
Geschichte der Renaissance in Italien – Die Malerei nach Inhalt und Aufgaben – Randglossen zur Sculptur der Renaissance.
Aus dem Nachlaß hrsg. v. Maurizio Ghelardi, Susanne Müller u. Max Seidel.
VI, 1013 S. Leinen
€ 198,–[D] / sFr 232,–* / € 203,60[A]
ISBN 978-3-406-55038-6

Band 17: Die Kunst der Renaissance II
Vorlesungen über Renaissance – Notizen zur italienischen Kunst seit dem XV. Jahrhundert.
Aus dem Nachlaß hrsg. v. Maurizio Ghelardi u. Susanne Müller.
VI, 721 S. Leinen
€ 158,–[D] / sFr 187,–* / € 162,50[A]
ISBN 978-3-406-55216-8

Band 18: Neuere Kunst seit 1550
Aus dem Nachlaß hrsg. v. Eva Mongi-Vollmer u. Wilhelm Schlink.
X, 1363 S. Leinen
€ 248,–[D] / sFr 292,–* / € 255,–[A]
ISBN 978-3-406-53134-7

Band 19: Griechische Culturgeschichte I
Die Griechen und ihr Mythus – Die Polis.
Aus dem Nachlaß hrsg. v. Leonhard Burckhardt, Barbara von Reibnitz u. Jürgen von Ungern-Sternberg.
VI, 636 S. Leinen
€ 94,–[D] / sFr 112,–* / € 96,70[A]
ISBN 978-3-406-48231-1 

Band 20: Griechische Culturgeschichte II
Die Metamorphosen – Die Griechen und ihre Götter – Der griechische Heroencultus – Erkundung der Zukunft – Zur Gesammtbilanz des griechischen Lebens.
Aus dem Nachlaß hrsg. v. Leonhard Burckhardt, Barbara von Reibnitz u. Jürgen von Ungern-Sternberg.
XI, 741 S. Leinen
€ 128,–[D] / sFr 152,–* / € 131,60[A]
ISBN 978-3-406-53640-3

Band 21: Griechische Culturgeschichte III
Die Kunst – Die Poesie – Zur Philosophie und Wissenschaft.
Aus dem Nachlaß hrsg. v. Leonhard Burckhardt, Fritz Graf u. Barbara von Reibnitz.
VIII, 897 S. Leinen
€ 128,–[D] / sFr 152,–* / € 131,60[A]
ISBN 978-3-406-48232-8

Band 22: Griechische Culturgeschichte IV
Der hellenische Mensch in seiner zeitlichen Entwicklung.
Aus dem Nachlaß hrsg. v. Leonhard Burckhardt, Barbara von Reibnitz, Alfred Schmid u. Jürgen von Ungern-Sternberg.
IX, 1414 S., 1 Abb. Leinen
€ 248,–[D] / sFr 292,–* / € 255,–[A]
ISBN 978-3-406-56367-6

Band 26: Neuere Geschichte 1450 – 1598
Aus dem Nachlaß hrsg. v. Hans Berner, Wolfgang Hardtwig u. Christine Tauber unter Mitarbeit v. Jürgen Große u. Wolfram Knäbich.
X, 1691 S. Leinen
€ 268,–[D] / sFr 316,–* / € 275,60[A]
ISBN 978-3-406-69875-0

Band 28: Geschichte des Revolutionszeitalters
Aus dem Nachlaß hrsg. v. Wolfgang Hardtwig, Simon Kießling, Bernd Klesmann, Philipp Müller u. Ernst Ziegler.
XII, 1683 S. Leinen
€ 268,–[D] / sFr 316,–* / € 275,60[A]
ISBN 978-3-406-59186-0

* Unverbindliche Preisempfehlung (Stand: 31.01.2018)

Die noch ausstehenden Bände

Band 12: Vorträge 1844 – 1869
Aus dem Nachlaß hrsg. v. Maurizio Ghelardi u. Susanne Müller.

Band 14: Die Kunst des Altertums
Aus dem Nachlaß hrsg. v. Frederik Berger, Detlev Kreikenbom u. Marianne Kreikenbom.

Band 15: Die Kunst des Mittelalters 
Aus dem Nachlaß hrsg. v. Costanza Giannaccini u. Edith Struchholz.

Band 23: Geschichte des Altertums
Aus dem Nachlaß hrsg. v. Leonhard Burckhardt, Stefan Rebenich, Alfred Schmid u. Jürgen von Ungern-Sternberg.

Band 24: Geschichte des Mittelalters I
Aus dem Nachlaß hrsg. v. Maike Christadler, Nicolai Kölmel u. Mikkel Mangold.

Band 25: Geschichte des Mittelalters II
Aus dem Nachlaß hrsg. v. Maike Christadler, Nicolai Kölmel u. Mikkel Mangold. 

Band 27: Geschichte des 17. und 18. Jahrhunderts
Aus dem Nachlaß hrsg. v. Hans Berner, Wolfram Knäbich u. Christine Tauber.

Vorzugspreise der Einzelbände bei Gesamtabnahme:

Band 1: € 128,–[D] / sFr 152,–* / € 131,60[A]
Band 2: € 98,–[D] / sFr 115,–* / € 100,80[A]
Band 3: € 76,–[D] / sFr 90,–* / € 78,20[A]
Band 4: ca. € 128,–[D] / sFr 152,–* / € 131,60[A]
Band 5: € 76,–[D] / sFr 90,–* / € 78,20[A]
Band 6: € 76,–[D] / sFr 90,–* / € 78,20[A]
Band 7: € 128,–[D] / sFr 152,–* / € 131,60[A]
Band 8: € 74,–[D] / sFr 87,–* / € 76,10[A]
Band 9: € 108,–[D] / sFr 127,–* / € 111,10[A]
Band 10: € 86,–[D] / sFr 102,–* / € 88,50[A]
Band 11: € 58,–[D] / sFr 69,–* / € 59,70[A]
Band 13: € 128,–[D] / sFr 152,–* / € 131,60[A]

Band 16: € 178,–[D] / sFr 210,–* / € 183,–[A]
Band 17: € 138,–[D] / sFr 162,–* / € 141,90[A]
Band 18: € 218,–[D] / sFr 255,–* / € 224,20[A]
Band 19: € 78,–[D] / sFr 92,–* / € 80,20[A]
Band 20: € 108,–[D] / sFr 127,–* / € 111,10[A]
Band 21: € 108,–[D] / sFr 127,–* / € 111,10[A]
Band 22: € 218,–[D] / sFr 255,–* / € 224,20[A]
Band 26: € 234,–[D] / sFr 275,–* / € 240,60[A]
Band 28: € 234,–[D] / sFr 275,–* /€ 240,60[A]

* Unverbindliche Preisempfehlung (Stand: 31. 01. 2018)

Pressestimmen

«Ein monumentales Unternehmen, so gründlich wie einladend gestaltet; ein Ereignis … Das ist eine editionspolitische Sensation.»
Gustav Seibt, DIE ZEIT

«Burckhardt wird zugänglich gemacht, der bekannte wie der andere, neue; denn Burckhardt ist in vielen seiner Gedanken nicht nur eigenwillig, sondern auch zeitlos aktuell; zudem bringt er als Stilist Lesegewinn – dank seiner spitzen Feder nicht selten höchst amüsanten.»
Ewald Billerbeck, Basler Zeitung

Ein «ungemein gründliches Unternehmen … Und mancher Leser wird wieder einmal bewundernd registrieren, wie weitsichtig der Weltweise aus Basel doch gewesen ist.»
Jürgen Busche, Süddeutsche Zeitung

«… eine Arbeitsleistung von einzigartigem Ausmaß. Die Perfektion der textkritischen Anmerkungen und weiterer editorischer Zutaten muss man kaum mehr hervorheben; sie versteht sich bei dem Unternehmen, dessen Fortschreiten man – das Wort ist nicht zu hoch gegriffen – beglückt verfolgt, inzwischen von selbst.»
Hanno Helbling, Neue Zürcher Zeitung

«Drei neue Bände, die Kunst betreffend, sind editorische Herkulestaten … Galt es früheren Herausgebern noch als vornehmstes Ziel, ein flüssig lesbares ‹Werk› an die Öffentlichkeit zu bringen, wofür man einen Großteil von Burckhardts zersplitterter Hinterlassenschaft getrost beiseitelegen konnte, so geht es jetzt erstmals darum, den ganzen Burckhardt zutage zu fördern.»
Andreas Tönnesmann, Süddeutsche Zeitung

«Die Kunst historischer Betrachtung auf einem Höhepunkt: Jacob Burckhardts faszinierende Geschichte des Revolutionszeitalters liegt zum ersten Mal vor.»
Henning Ritter, Frankfurter Allgemeine Zeitung

<p>Jacob Burckhardt. Gemälde nach einer Fotografie, um 1890.</p>

Jacob Burckhardt. Gemälde nach einer Fotografie, um 1890.