Mekhennet, Souad

Nur wenn du allein kommst

Eine Reporterin hinter den Fronten des Dschihad


Was passiert hinter den Fronten des Jihad? Wie ticken Warlords und jugendliche Attentäter? Spannend wie in einem Krimi berichtet Souad Mekhennet von ihren teils lebensgefährlichen Recherchen in den No-go-Areas des Terrors, allein, ohne Handy, bekleidet mit einer schwarzen Abaya.Die Journalistin Souad Mekhennet verfügt über ungewöhnliche Verbindungen zu den Most Wanted des Jihad – und über ein einzigartiges investigatives Talent. Sie deckte die Entführung und Folterung des Deutsch-Libanesen Khaled al-Masri durch die CIA auf, interviewte den Führer von al-Qaida im Maghreb, obwohl ihr die Geheimdienste auf den Fersen waren, lernte ein ägyptisches Foltergefängnis unfreiwillig von innen kennen, enttarnte den berüchtigten IS-Henker „Jihadi John“ und wusste nach den Pariser Anschlägen schon vor der Polizei, wer der in Saint Denis erschossene Attentäter war. Ihre meisterhaften Nahaufnahmen lassen uns die Kämpfe und Wünsche der islamischen Welt besser verstehen und führen uns heilsam vor Augen, dass sich der Clash zwischen Islam und Westen in Wirklichkeit nur in den Köpfen abspielt.
Von Souad Mekhennet. Aus dem Englischen von Sky Nonhoff.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-71167-1

Erschienen am 19. September 2017

4. Auflage, 2017

384 S.

Gebunden

Hardcover 24,95 € Kaufen
Inhalt
Prolog: Verabredung mit ISIS
Türkei, 2014

1. Fremde in einem fremden Land
Deutschland und Marokko, 1978–1993

2. Die Hamburger Zelle
Deutschland, 1994–2003

3. Ein Land mit gespaltener Seele
Irak, 2003–2004

4. Ein Anruf von Khaled el-Masri
Deutschland und Algerien, 2004–2006

5. Selbst wenn ich heute sterben sollte
Libanon, 2007

6. Die Verlorenen von Zarqa
Jordanien, 2007

7. Der Wert eines Lebens
Algerien, 2008

8. Guns & Roses
Pakistan, 2009

9. Mukhabarat
Ägypten, 2011

10. Das ist kein Arabischer Frühling
Deutschland und Tunesien, 2011

11. Bedrohungen
Bahrain, Iran und Deutschland, 2011–2013

12. Nachwuchs für das Kalifat
Deutschland, 2013

13. Bräute für das Kalifat
Deutschland und Frankreich, 2014–2015

14. Auf der Suche nach einem islamistischen Beatle oder Wie ich Jihadi John enttarnte
England, 2014–2015

15. Die Radikalisierten
Österreich, Frankreich und Belgien, 2015–2016

Epilog: Mitten ins Herz
Deutschland und Marokko, 2016

Dank
Anmerkungen
Medien

Pressestimmen

Pressestimmen

"Mehr als eine großartige Erzählung: … eine Geschichte für unsere Zeit, ein erhellender Blick auf die Wurzeln des Islamismus von einer begnadeten, ungewöhnlich kühnen Journalistin."
Joby Warrick, Pulitzer-Preisträger



"Souad Mekhennet hat ein faszinierendes Memoir geschrieben, das auf zwei Ebenen funktioniert: Auf der einen ist sie die Tochter muslimischer Immigranten in Deutschland, die nach Brücken zwischen beiden Welten sucht. Auf der zweiten Ebene ist sie eine unerschrockene Journalistin, die einige der gefährlichsten und wichtigsten Storys der letzten Jahre recherchiert und einen beispiellosen Zugang zu führenden Jihadisten bekommt. Beide Ebenen zusammen machen ihr Buch unwiderstehlich."
Peter Bergen, Journalist und CNN-Terrorismus-Experte



"Wenn doch nur jeder Journalist mit Souad Mekhennets Kulturen überspannender Perspektive und ihren Verbindungen ein so scharfsinniges Buch schreiben würde! Es wird Sie nicht mehr loslassen."
Azadeh Moaveni, iranisch-amerikanische Journalistin und Autorin



"Wenn wir über Radikalisierung sprechen, meinen wir den Weg von vager Unzufriedenheit zum Extremismus – eine Reise, die von Entfremdung, Diskriminierung und Armut beschleunigt wird. In ihrem neuen Buch … – einer packenden, stellenweise verstörenden Mischung aus Reportage und Memoir aus den Zentren der Dschihad-Netzwerke im Nahen Osten und Nordafrika – hinterfragt Mekhennet solche Narrative, die sich nur allzu oft als falsch erweisen." Alexis Okeowo, The New Yorker



"...ein faszinierendes Memoir über ihre Arbeit als Reporterin hinter den Linien des Dschihad."
Nils Minkmar, Der Spiegel, 17. Juni 2017



"Little in this distressing, revealing book portends hope for bridge building, but Mekhennet provides an eye-opening picture."
Kirkus Reviews, 2. April 2017



“Nur wenn du allein kommst liest sich wie ein Thriller, in dem uns Souad Mekhennet ins Herz der islamischen Welt führt. Sie ist eine westliche Journalistin, eine Frau und Muslima, was ihr Kontakte verschafft, von denen andere nur träumen. Mit ihren Augen sehen wir, wie sich der Terrorismus entwickelt und dass es auf keiner Seite Sieger gibt. Ihre Einblicke sind ernüchternd, aber zutiefst weise, und heute besonders dringlich.“
Jessica Stern, Terrorismus Expertin an der Boston-University und für die Hoover Institution



"Ein mutiges, einfühlsames, äußerst kenntnisreiches Buch über den gegenwärtigen militanten Islam. Von einer Reporterin, die wiederholt bewiesen hat, dass sie eine der besten in diesem Geschäft ist, darf man nicht weniger erwarten."
Jason Burke, Journalist und Buchautor



"Eine herausragende Journalistin nimmt mich mit auf ihren eigenen, gefährlichen, schwierigen Weg zu den Quellen des Weltkonflikts, der unsere Zeit zu beherrschen scheint: der Glaubenskrieg des 21. Jahrhunderts. Ihr großartiges Buch hat mich nicht nur Fakten gelehrt sondern das, was uns offenbar mehr als alles andere fehlt: Verständnis."
Claus Kleber