Hinrichsen, Hans-Joachim

Franz Schubert

Franz Schubert ist zu Lebzeiten (1797–1828) kaum einmal über Wien hinausgekommen, doch seine Musik hat die Welt erobert – nach seinem viel zu frühen Tod. Dieser mutet um so tragischer an, als sein unglaublich reiches musikalisches Erbe – Messen, Sinfonien, Klaviermusik, und nicht zuletzt seine Lieder – zum Schönsten gehört, was Komponisten der Romantik je hervorgebracht haben. Hans-Joachim Hinrichsen skizziert einfühlsam die wichtigen Züge der Persönlichkeit Franz Schuberts und bietet eine informationsreiche und differenzierte Einführung in sein Werk.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-62135-2

2., durchgesehene und aktualisierte Auflage, 2014

128 S., mit 2 Karten

Broschiert

Broschur 8,95 € Kaufen
e-Book 7,99 € Kaufen
Inhalt

Vorwort


1. Schuberts Wien


2. Erste Versuche und frühe Meisterschaft


3. Krise, Durchbruch, Selbstbestimmung


4. Unglückliche Liebe: das Musiktheater


5. Komponieren für die Öffentlichkeit


6. Spätwerk in jungen Jahren


7. Epilog: Die Schubert-Rezeption


Anhang
Literaturhinweise
Personenregister