Merken

Bobzin, Hartmut

Der Koran

Mit Erläuterungen

Von dieser Vorzugsausgabe im Schmuckschuber mit je einer Originalkalligraphie von Shalid Alam von I bis CXIV nummeriert erscheinen 114 Exemplare. Jeder Nummer liegt das signierte Original der Suren-Überschrift mit gleicher Nummer bei.
Lieferung nach Bestelleingang und solange diese Vorzugsausgabe lieferbar ist.
 

  • Seit Jahrzehnten die erste philologisch und sprachlich überzeugende Koran- Übersetzung
  • Sichere, von Muslimen und westlichen Forschern anerkannte Textgrundlage („Kairiner Koran“)
  • Berücksichtigung anderer Lesarten und der muslimischen Auslegungstradition
  • Die bisher führende Übersetzung von Rudi Paret aus den 1960er Jahren richtet sich an ein Fachpublikum und ist philologisch nicht mehr auf dem neuesten Stand
  • Viele sogenannte Neuübersetzungen der letzten Jahrzehnte basieren auf längst veralteten Vorlagen

Der Koran ist für Muslime Gottes Wort, das in arabischer Sprache Mohammed offenbart wurde und sich durch seine Schönheit auszeichnet. Sich der Schönheit des Korans anzunähern, ist in deutscher Sprache bisher nur Friedrich Rückert gelungen. Andere Übersetzer haben der philologischen Exaktheit den Vorzug gegeben und den Text durch unzählige Erklärungen zu einem Flickenteppich gemacht.

Hartmut Bobzin legt mit seiner meisterhaften Neuübersetzung erstmals einen philologisch zuverlässigen und zugleich ansprechenden Text vor. Seine Übersetzung berücksichtigt die islamischen Deutungstraditionen ebenso wie die Ergebnisse der westlichen Koranforschung. Kurze Erläuterungen ermöglichen ein fundiertes Textverständnis; ein Glossar erklärt die Schlüsselbegriffe des Korans.

. Hartmut Bobzin. unter Mitarbeit von Katharina Bobzin. Kalligraphien von Shahid Alam.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-59600-1

Erschienen am 25. Mai 2010

831 S., mit 121 Kalligraphien

Im Schmuckschuber

Sonstiges 298,00 € Kaufen
Pressestimmen

Pressestimmen

"Hartmut Bobzins Lebenswerk, das im Verlag C.H. Beck in München erschien, richtet sich (...) an ein gebildetes deutschsprachiges Publikum und bietet eine philologisch präzise und sprachlich sehr gut lesbare Übersetzung (...). Die arabischen Kalligrafien der Surentitel, ausgeführt von Shahid Alam, einem Aachener Künstler, visualisieren die sprachliche Ästhetik des Korantextes, die kaum im Deutschen wiedergegeben werden kann. Auf fast 200 Seiten Erläuterungen und Glossar erklärt der Übersetzer Schlüsselbergriffe, Personen und Orte und bietet einen verkürzten, für den Leser jedoch hilfreichen Einstieg in die islamische Auslegungstradition, und zwar auf der Grundlage zentraler sunnitischer Referenzen der klassischen Zeit, die Bobzin in seiner Übersetzung mit einbezog. Ein Kommentarband, den er im Nachwort ankündigt, soll einen religions- und kulturgeschichtlichen Kommentar, einen Abriss der Textgeschichte und eine Diskussion der literarischen Komposition enthalten. Die Übersetzung aber hat einen Maßstab gesetzt."
Michael Marx, Rheinischer Merkur, 22. Juli 2010



"Der vorliegende Band bietet zunächst einen lesefreundlich gesetzten deutschen Korantext mit der üblichen Verszählung, aber ohne Erläuterung, Klammer, Fragezeichen, Fußnote oder Querverweis. Die Verse sind nach dem Vorbild der meisten Koranübersetzungen optisch zu Sinn- oder Atemeinheiten heruntergebrochen. Mehrdeutigkeiten und Unklarheiten werden erst in dem auf die Übersetzung folgenden Teil 'Erläuterungen' Sure für Sure und oft Vers für Vers knapp besprochen. Hier stehen auch Versweise auf Parallelverse. Diese Erläuterungen (...) zeigen, mit welcher Disziplin und Präzision der Übersetzer gearbeitet hat (...). Das Verständnis des übersetzten Texts und dieser 'Erläuterungen' wird durch ein 'Glossar' arabischer Schlüsselbegriffe inklusive Orts- und Personennamen sowie ein 'Register' deutscher Namen und Begriffe erleichtert. Im Übrigen verweist Bobzin auf einen demnächst erscheinenden Kommentarband, in dem auch die wichtigsten Werke der muslimischen Koranexegese zu Wort kommen sollen. Dann wird Bobzins Übertragung die Rudi Parets wohl endgültig ablösen. 'Am Ende Verehrung' – dürfen wir auch von der vorbildlichen Übertragung Hartmut Bobzins sagen."
Stefan Wild, Frankfurter Rundschau, 23. März 2010



"‘Eine für Muslime und Nicht-Muslime, Wissenschaftler und Laien verlässliche Koran-Übersetzung muss vier Kriterien erfüllen: Texttreue, Schönheit, neuester Forschungsstand und Islamische Tradition’, sagt Dr. Ulrich Nolte, Lektor beim Verlag C.H. Beck.
Diesen Ansprüchen wird für den Beck Verlag Hartmund Bobzin, Professor für Islamwissenschaft und Semitische Philologie an der Universität Erlangen, gerecht: Anmerkungen geben Hinweise, die auch für den nicht-wissenschaftlichen Leser verständlich sind, 120 extra angefertigte Kalligrafien des in Aachen lebenden Künstlers Shahid Alam illustrieren die in deutsche gefasste heilige Schrift auf moderne Weise."
MK, Buchmarkt, Special Religion, Juli 2009



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-59600-1

Erschienen am 25. Mai 2010

831 S., mit 121 Kalligraphien

Im Schmuckschuber

Im Schmuckschuber 298,00 € Kaufen

Bobzin, Hartmut

Der Koran

Mit Erläuterungen

Von dieser Vorzugsausgabe im Schmuckschuber mit je einer Originalkalligraphie von Shalid Alam von I bis CXIV nummeriert erscheinen 114 Exemplare. Jeder Nummer liegt das signierte Original der Suren-Überschrift mit gleicher Nummer bei.
Lieferung nach Bestelleingang und solange diese Vorzugsausgabe lieferbar ist.
 

  • Seit Jahrzehnten die erste philologisch und sprachlich überzeugende Koran- Übersetzung
  • Sichere, von Muslimen und westlichen Forschern anerkannte Textgrundlage („Kairiner Koran“)
  • Berücksichtigung anderer Lesarten und der muslimischen Auslegungstradition
  • Die bisher führende Übersetzung von Rudi Paret aus den 1960er Jahren richtet sich an ein Fachpublikum und ist philologisch nicht mehr auf dem neuesten Stand
  • Viele sogenannte Neuübersetzungen der letzten Jahrzehnte basieren auf längst veralteten Vorlagen

Der Koran ist für Muslime Gottes Wort, das in arabischer Sprache Mohammed offenbart wurde und sich durch seine Schönheit auszeichnet. Sich der Schönheit des Korans anzunähern, ist in deutscher Sprache bisher nur Friedrich Rückert gelungen. Andere Übersetzer haben der philologischen Exaktheit den Vorzug gegeben und den Text durch unzählige Erklärungen zu einem Flickenteppich gemacht.

Hartmut Bobzin legt mit seiner meisterhaften Neuübersetzung erstmals einen philologisch zuverlässigen und zugleich ansprechenden Text vor. Seine Übersetzung berücksichtigt die islamischen Deutungstraditionen ebenso wie die Ergebnisse der westlichen Koranforschung. Kurze Erläuterungen ermöglichen ein fundiertes Textverständnis; ein Glossar erklärt die Schlüsselbegriffe des Korans.

. Hartmut Bobzin. unter Mitarbeit von Katharina Bobzin. Kalligraphien von Shahid Alam.
Webcode: https://www.chbeck.de/28910

Pressestimmen

"Hartmut Bobzins Lebenswerk, das im Verlag C.H. Beck in München erschien, richtet sich (...) an ein gebildetes deutschsprachiges Publikum und bietet eine philologisch präzise und sprachlich sehr gut lesbare Übersetzung (...). Die arabischen Kalligrafien der Surentitel, ausgeführt von Shahid Alam, einem Aachener Künstler, visualisieren die sprachliche Ästhetik des Korantextes, die kaum im Deutschen wiedergegeben werden kann. Auf fast 200 Seiten Erläuterungen und Glossar erklärt der Übersetzer Schlüsselbergriffe, Personen und Orte und bietet einen verkürzten, für den Leser jedoch hilfreichen Einstieg in die islamische Auslegungstradition, und zwar auf der Grundlage zentraler sunnitischer Referenzen der klassischen Zeit, die Bobzin in seiner Übersetzung mit einbezog. Ein Kommentarband, den er im Nachwort ankündigt, soll einen religions- und kulturgeschichtlichen Kommentar, einen Abriss der Textgeschichte und eine Diskussion der literarischen Komposition enthalten. Die Übersetzung aber hat einen Maßstab gesetzt."
Michael Marx, Rheinischer Merkur, 22. Juli 2010


"Der vorliegende Band bietet zunächst einen lesefreundlich gesetzten deutschen Korantext mit der üblichen Verszählung, aber ohne Erläuterung, Klammer, Fragezeichen, Fußnote oder Querverweis. Die Verse sind nach dem Vorbild der meisten Koranübersetzungen optisch zu Sinn- oder Atemeinheiten heruntergebrochen. Mehrdeutigkeiten und Unklarheiten werden erst in dem auf die Übersetzung folgenden Teil 'Erläuterungen' Sure für Sure und oft Vers für Vers knapp besprochen. Hier stehen auch Versweise auf Parallelverse. Diese Erläuterungen (...) zeigen, mit welcher Disziplin und Präzision der Übersetzer gearbeitet hat (...). Das Verständnis des übersetzten Texts und dieser 'Erläuterungen' wird durch ein 'Glossar' arabischer Schlüsselbegriffe inklusive Orts- und Personennamen sowie ein 'Register' deutscher Namen und Begriffe erleichtert. Im Übrigen verweist Bobzin auf einen demnächst erscheinenden Kommentarband, in dem auch die wichtigsten Werke der muslimischen Koranexegese zu Wort kommen sollen. Dann wird Bobzins Übertragung die Rudi Parets wohl endgültig ablösen. 'Am Ende Verehrung' – dürfen wir auch von der vorbildlichen Übertragung Hartmut Bobzins sagen."
Stefan Wild, Frankfurter Rundschau, 23. März 2010


"‘Eine für Muslime und Nicht-Muslime, Wissenschaftler und Laien verlässliche Koran-Übersetzung muss vier Kriterien erfüllen: Texttreue, Schönheit, neuester Forschungsstand und Islamische Tradition’, sagt Dr. Ulrich Nolte, Lektor beim Verlag C.H. Beck.
Diesen Ansprüchen wird für den Beck Verlag Hartmund Bobzin, Professor für Islamwissenschaft und Semitische Philologie an der Universität Erlangen, gerecht: Anmerkungen geben Hinweise, die auch für den nicht-wissenschaftlichen Leser verständlich sind, 120 extra angefertigte Kalligrafien des in Aachen lebenden Künstlers Shahid Alam illustrieren die in deutsche gefasste heilige Schrift auf moderne Weise."
MK, Buchmarkt, Special Religion, Juli 2009