Leseprobe Merken

Flasch, Kurt

Nicolaus Cusanus

Kurt Flasch führt in diesem Buch in knapper Form in das Leben und Werk des vielleicht bedeutendsten Philosophen des 15. Jahrhunderts ein. Er folgt seinen Denk-Experimenten und arbeitet die Theorien und ihren argumentativen Ort heraus, die Cusanus (1401-1464) selbst wichtig waren. Der Leser wird zum Mitdenken angeregt und lernt Cusanus aus seinen Werken kennen.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-56317-1

Erschienen am 15. September 2007

3. Auflage, 2007

181 S., mit 4 Abbildungen

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 12,95 € Kaufen
Inhalt
Ein wenig Biographie

  1. Ziel dieses Buches
  2. Ein Denken in Entwicklung und eine Einführung durch Cusanus selbst
  3. Politische Turbulenzen
  4. Hauptthema: Die Koinzidenz
  5. Vernunft und Verstand
  6. Richter über die Tradition
  7. Esoterisches Wissen

Erster Teil: Die vier Hauptsätze der Cusanischen Philosophie

I. Erster Hauptsatz: Der Weltgrund ist Einheit und Geist

  1. Konsequenter als Anaxagoras
  2. Den Weltgrund sehen - durch das Maximum, das Minimum ist
  3. Eine geometrische Einübung
  4. Das neue Bild der Tradition

II. Zweiter Hauptsatz: Was ist, ist Wahrheit oder deren Ähnlichkeit

  1. Sein in sich - Sein im andern
  2. Ähnlichkeiten
  3. Politische Metaphysik
  4. Ideen
  5. Intellekt - Seele - Natur - Körper
  6. Mängel der philosophischen Klassiker
  7. Rückblick auf die beiden ersten Hauptsätze

III. Dritter Hauptsatz: Der Mensch ist das Maß aller Dinge

  1. Eine neue Erkenntnismetaphysik
  2. Präzisierung des neuen Ansatzes
  3. Das Verfahren des Cusanus: Philosophische Analyse und Textarbeit

IV. Vierter Hauptsatz: Der Mensch als zweiter Gott erschafft die Kultur- und Begriffswelt

  1. Der Mensch als zweiter Gott
  2. Würde des Menschen oder des Intellekts?
  3. Kritik an Platon
  4. Mathematik und Realwelt. "Abstraktion" und Wahrheit
  5. Das Überschreiten der unendlichen Annäherung
  6. Der Geist als Einfaltung und Ausfaltung

Zweiter Teil: Koinzidenz und Konsequenzen

I. Koinzidenz

  1. Koinzidenz als Brille
  2. Zusammenfall der Gegensätze und der Widersprüche
  3. Das Maximum im Minimum sehen.
  4. Wechselseitige Immanenz der Gegensätze.
  5. Prinzipien einer neuen Physik.
  6. Koinzidentales Wissen vom Erkenntnisgrund (principium cognoscitivum)
  7. Trinitätsphilosophie
  8. Noch einmal: Nähe und Ferne zu Aristoteles

II. Sein und Wesen

  1. Die Entdeckung des aporetischen Aristoteles
  2. Die Cusanische Lösung

III. Die Gliederung der Welt

  1. Verschiedene Gliederungen
  2. Metaphysik der Formen
  3. Die species als Sichzeigen des Prinzips
  4. Rückblick auf die Cusanische Einleitungsschrift De beryllo
  5. Zur Charakteristik des Cusanischen Denkens

IV. Wirkungen

  1. Die Legende der Vergessenheit
  2. Die alten Drucke
  3. Cusanus außerhalb der Universitäten. Präsenz in Italien
  4. Cusanus und Giordano Bruno
  5. Von Goethe zur Gegenwart

Literaturverzeichnis

  1. Werke
  2. Werke anderer Autoren
  3. Biographien
  4. Gesamtdarstellungen
  5. Abhandlungen
  6. Rezeption und Wirkungsgeschichte
  7. Literaturübersichten

Zeittafel

Bildnachweis

Personenregister

Sachregister

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-56317-1

Erschienen am 15. September 2007

3. Auflage , 2007

181 S., mit 4 Abbildungen

Softcover

Softcover 12,95 € Kaufen

Flasch, Kurt

Nicolaus Cusanus

Kurt Flasch führt in diesem Buch in knapper Form in das Leben und Werk des vielleicht bedeutendsten Philosophen des 15. Jahrhunderts ein. Er folgt seinen Denk-Experimenten und arbeitet die Theorien und ihren argumentativen Ort heraus, die Cusanus (1401-1464) selbst wichtig waren. Der Leser wird zum Mitdenken angeregt und lernt Cusanus aus seinen Werken kennen.
Webcode: https://www.chbeck.de/21068

Inhalt

Ein wenig Biographie

  1. Ziel dieses Buches
  2. Ein Denken in Entwicklung und eine Einführung durch Cusanus selbst
  3. Politische Turbulenzen
  4. Hauptthema: Die Koinzidenz
  5. Vernunft und Verstand
  6. Richter über die Tradition
  7. Esoterisches Wissen

Erster Teil: Die vier Hauptsätze der Cusanischen Philosophie

I. Erster Hauptsatz: Der Weltgrund ist Einheit und Geist

  1. Konsequenter als Anaxagoras
  2. Den Weltgrund sehen - durch das Maximum, das Minimum ist
  3. Eine geometrische Einübung
  4. Das neue Bild der Tradition

II. Zweiter Hauptsatz: Was ist, ist Wahrheit oder deren Ähnlichkeit

  1. Sein in sich - Sein im andern
  2. Ähnlichkeiten
  3. Politische Metaphysik
  4. Ideen
  5. Intellekt - Seele - Natur - Körper
  6. Mängel der philosophischen Klassiker
  7. Rückblick auf die beiden ersten Hauptsätze

III. Dritter Hauptsatz: Der Mensch ist das Maß aller Dinge

  1. Eine neue Erkenntnismetaphysik
  2. Präzisierung des neuen Ansatzes
  3. Das Verfahren des Cusanus: Philosophische Analyse und Textarbeit

IV. Vierter Hauptsatz: Der Mensch als zweiter Gott erschafft die Kultur- und Begriffswelt

  1. Der Mensch als zweiter Gott
  2. Würde des Menschen oder des Intellekts?
  3. Kritik an Platon
  4. Mathematik und Realwelt. "Abstraktion" und Wahrheit
  5. Das Überschreiten der unendlichen Annäherung
  6. Der Geist als Einfaltung und Ausfaltung

Zweiter Teil: Koinzidenz und Konsequenzen

I. Koinzidenz

  1. Koinzidenz als Brille
  2. Zusammenfall der Gegensätze und der Widersprüche
  3. Das Maximum im Minimum sehen.
  4. Wechselseitige Immanenz der Gegensätze.
  5. Prinzipien einer neuen Physik.
  6. Koinzidentales Wissen vom Erkenntnisgrund (principium cognoscitivum)
  7. Trinitätsphilosophie
  8. Noch einmal: Nähe und Ferne zu Aristoteles

II. Sein und Wesen

  1. Die Entdeckung des aporetischen Aristoteles
  2. Die Cusanische Lösung

III. Die Gliederung der Welt

  1. Verschiedene Gliederungen
  2. Metaphysik der Formen
  3. Die species als Sichzeigen des Prinzips
  4. Rückblick auf die Cusanische Einleitungsschrift De beryllo
  5. Zur Charakteristik des Cusanischen Denkens

IV. Wirkungen

  1. Die Legende der Vergessenheit
  2. Die alten Drucke
  3. Cusanus außerhalb der Universitäten. Präsenz in Italien
  4. Cusanus und Giordano Bruno
  5. Von Goethe zur Gegenwart

Literaturverzeichnis

  1. Werke
  2. Werke anderer Autoren
  3. Biographien
  4. Gesamtdarstellungen
  5. Abhandlungen
  6. Rezeption und Wirkungsgeschichte
  7. Literaturübersichten

Zeittafel

Bildnachweis

Personenregister

Sachregister