Cover Download Leseprobe Merken

Föllinger, Sabine

Aischylos

Meister der griechischen Tragödie

Aischylos bildet – gemeinsam mit Sophokles und Euripides – die Trias der großen griechischen Tragödiendichter. Sabine Föllinger vervollständigt mit ihrem Buch diese Trilogie im Verlag C.H.Beck und bietet einen souveränen Überblick über die Werke des Aischylos.

Die Autorin stellt in ihrer anregenden Darstellung alle erhaltenen Dramen des Aischylos mit ihren literarischen Besonderheiten vor und erläutert sie eingehend im Hinblick auf ihre historischen Hintergründe sowie auf ihre politischen, sozialen und gesellschaftlichen Bezüge. So werden Meisterwerke der Weltliteratur wie die "Orestie", "Die Perser" oder "Sieben gegen Theben" in ihren Zeitbezügen, aber auch in ihrer überzeitlichen Bedeutung wieder lebendig. Ein Muß für alle Theaterbesucher und Freunde der antiken Dichtung!

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-59130-3

Erschienen am 22. September 2009

224 S., Mit 5 Stammtafeln und 5 Abbildungen im Text

Hardcover (In Leinen)

Sonstiges 24,90 € Kaufen
Inhalt
Einleitung

1 Charakteristika der Aischyleischen Tragödie
Die Tragödie: Begriff, Entstehung und Funktion · Bauformen der Tragödie ·
Autor und Werk · Mythos und Tragödie · Der politische Kontext der
Aischyleischen Tragödie · Religiöser Hintergrundund Religion bei Aischy los ·
Gewalt auf der Bühne · Psychologie bei Aischy los · Die Bedeutung der Frauenrollen ·
Die Rolle des Chores · Fragen der Inszenierung


2 Die Überlieferung der Aischyleischen Tragödien
3 Aischylos: Theologe, Lehrer, Dramatiker?
4 Konflikt der Völker und der Generationen: Die Perser
5 Kollektiv und Individuum: Die Sieben gegen Theben
6 Die Bedrohung der Gemeinschaft: Die Hiketiden
7 Konflikte und (k)ein Ende: Die Orestie
8 Aufstand gegen den Tyrannen: Der Gefesselte Prometheus
9 Die Satyrspiele
10 Die Fragmente
11 Ausblick auf die Rezeption

Literaturhinweise
Register
Bildnachweis
Pressestimmen

Pressestimmen

"[Eine] verständlich und angenehm geschriebene Einführung"
Simon Zuenelli, Anzeiger für Altertumswissenschaften, Heft 1/2 2012



"[Föllinger] liefert mit ihrem Buch eine erfrischende Einführung in das Oeuvre von Aischylos, das den Studenten und dem interessierten Laien zur Lektüre nur weiterempfohlen werden kann."
Orlando Poltera, Museum Helveticum, Dezember 2011



"(...) Der Kommentar berücksichtigt auch die vom Zentralen Kreditausschuss (ZKA) gegebenen und mit der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) abgestimmten 'Hinweise zur Geldwäschebekämpfung' und gibt der Praxis so wertvolle zusätzliche Umsetzungshilfen an die Hand. Auf diese Weise dürfte das Werk rasch den Weg zu einem Standardkommentar dieses Rechtsgebietes zurücklegen."
Dr. Gernot Rößler, in: Die Bank 05/ 2010, zur 1. Auflage 2009



"Eine moderne deutschsprachige Einführung zu Leben und Werk des Aischylos fehlte bisher. Sabine Föllinger, Gräzistin an der Universität Bamberg, hat sie nun vorgelegt. Eingehend schildert sie die Charakteristika der aischyleischen Tragödie, skizziert die Überlieferung und zeichnet die umfangreiche Forschung nach. Anregungen der Gender- und Generationenforschung werden klug aufgegriffen. Die Stärke des Buches liegt in den ausführlichen Interpretationen der sieben erhaltenen Werke."
Martin Ebner, Neue Zürcher Zeitung, 1. April 2010



"Die übersichtliche und informative Darstellung ist hauptsächlich für Nicht-Fachleute gedacht. (...) Es ist ein durchaus brauchbares, den fortgeschrittenen Forschungsstand resümierendes, angenehm knapp gehaltenes Vademecum für Erstinteressierte entstanden."
Albert von Schirnding, Süddeutsche Zeitung, 18. November 2009



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-59130-3

Erschienen am 22. September 2009

224 S., Mit 5 Stammtafeln und 5 Abbildungen im Text

Hardcover (In Leinen)

Hardcover (In Leinen) 24,90 € Kaufen

Föllinger, Sabine

Aischylos

Meister der griechischen Tragödie

Aischylos bildet – gemeinsam mit Sophokles und Euripides – die Trias der großen griechischen Tragödiendichter. Sabine Föllinger vervollständigt mit ihrem Buch diese Trilogie im Verlag C.H.Beck und bietet einen souveränen Überblick über die Werke des Aischylos.

Die Autorin stellt in ihrer anregenden Darstellung alle erhaltenen Dramen des Aischylos mit ihren literarischen Besonderheiten vor und erläutert sie eingehend im Hinblick auf ihre historischen Hintergründe sowie auf ihre politischen, sozialen und gesellschaftlichen Bezüge. So werden Meisterwerke der Weltliteratur wie die "Orestie", "Die Perser" oder "Sieben gegen Theben" in ihren Zeitbezügen, aber auch in ihrer überzeitlichen Bedeutung wieder lebendig. Ein Muß für alle Theaterbesucher und Freunde der antiken Dichtung!
Webcode: https://www.chbeck.de/27921

Inhalt

Einleitung

1 Charakteristika der Aischyleischen Tragödie
Die Tragödie: Begriff, Entstehung und Funktion · Bauformen der Tragödie ·
Autor und Werk · Mythos und Tragödie · Der politische Kontext der
Aischyleischen Tragödie · Religiöser Hintergrundund Religion bei Aischy los ·
Gewalt auf der Bühne · Psychologie bei Aischy los · Die Bedeutung der Frauenrollen ·
Die Rolle des Chores · Fragen der Inszenierung


2 Die Überlieferung der Aischyleischen Tragödien
3 Aischylos: Theologe, Lehrer, Dramatiker?
4 Konflikt der Völker und der Generationen: Die Perser
5 Kollektiv und Individuum: Die Sieben gegen Theben
6 Die Bedrohung der Gemeinschaft: Die Hiketiden
7 Konflikte und (k)ein Ende: Die Orestie
8 Aufstand gegen den Tyrannen: Der Gefesselte Prometheus
9 Die Satyrspiele
10 Die Fragmente
11 Ausblick auf die Rezeption

Literaturhinweise
Register
Bildnachweis

Pressestimmen

"[Eine] verständlich und angenehm geschriebene Einführung"
Simon Zuenelli, Anzeiger für Altertumswissenschaften, Heft 1/2 2012


"[Föllinger] liefert mit ihrem Buch eine erfrischende Einführung in das Oeuvre von Aischylos, das den Studenten und dem interessierten Laien zur Lektüre nur weiterempfohlen werden kann."
Orlando Poltera, Museum Helveticum, Dezember 2011


"(...) Der Kommentar berücksichtigt auch die vom Zentralen Kreditausschuss (ZKA) gegebenen und mit der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) abgestimmten 'Hinweise zur Geldwäschebekämpfung' und gibt der Praxis so wertvolle zusätzliche Umsetzungshilfen an die Hand. Auf diese Weise dürfte das Werk rasch den Weg zu einem Standardkommentar dieses Rechtsgebietes zurücklegen."
Dr. Gernot Rößler, in: Die Bank 05/ 2010, zur 1. Auflage 2009


"Eine moderne deutschsprachige Einführung zu Leben und Werk des Aischylos fehlte bisher. Sabine Föllinger, Gräzistin an der Universität Bamberg, hat sie nun vorgelegt. Eingehend schildert sie die Charakteristika der aischyleischen Tragödie, skizziert die Überlieferung und zeichnet die umfangreiche Forschung nach. Anregungen der Gender- und Generationenforschung werden klug aufgegriffen. Die Stärke des Buches liegt in den ausführlichen Interpretationen der sieben erhaltenen Werke."
Martin Ebner, Neue Zürcher Zeitung, 1. April 2010


"Die übersichtliche und informative Darstellung ist hauptsächlich für Nicht-Fachleute gedacht. (...) Es ist ein durchaus brauchbares, den fortgeschrittenen Forschungsstand resümierendes, angenehm knapp gehaltenes Vademecum für Erstinteressierte entstanden."
Albert von Schirnding, Süddeutsche Zeitung, 18. November 2009