Merken

Huber, Vitus

Die Konquistadoren

Cortés, Pizarro und die Eroberung Amerikas

Im Frühjahr 1519 landeten spanische Eroberer unter Führung von Hernán Cortés in Mexiko und unterwarfen in nur zwei Jahren das mächtige Reich der Azteken. Bald gerieten weite Teile Amerikas unter spanische Herrschaft.
Vitus Huber geht dem Rätsel nach, wie das so schnell und ohne königliche Truppen geschehen konnte, und wirft einen neuen, frischen Blick auf die Konquistadoren. Er beschreibt anschaulich, wer sie waren, wie sie lebten, wie ihre Beutegemeinschaften funktionierten, und erklärt, warum aus einer chaotischen Eroberungsphase langfristige koloniale Herrschaft hervorgehen konnte.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-73429-8

Erschienen am 14. Februar 2019

128 S., mit 10 Abbildungen und 3 Karten

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 9,95 € Kaufen
e-Book 7,99 € Kaufen
Inhalt

Einleitung

1. Kolumbus und die karibische Phase der Conquista (1492 - 1519)
Fahrt ins Ungewisse: Entdeckungsreisen und Eroberungslizenzen
«Gold und Sklaven so viel sie verlangen»: Ziele und Investitionsketten
Die Conquista als Graswurzelbewegung? Akteure und Karrieren

2. Cortés, die Nahua und die Eroberung Mexikos (1519 - 1531)
«Ich mache Euch reich»: Mobilisierung und Gruppenhierarchie
«Indios amigos»: Die entscheidenden indigenen Allianzen
«Viel Arbeit, Mühsal und in Lebensgefahr»: Conquista-Alltag und Disziplin

3. Pizarro und die Eroberung des Inkareichs (1531 - 1572)
Atahualpas Gefangennahme: Kulturkollision in Peru
«Ohne Geld kehre ich nicht zurück»: Die Dynamik der Conquista
Die Kinder der Sieger und die Etablierung der Kolonialherrschaft

4. Missionare und Misserfolge in Nord-und Südamerika
Spirituelle Eroberer: Geistliche in der Conquista
«Als regne es Pfeile»: Gescheiterte Expeditionen

5. Zwischen Glorifizierung und Diffamierung: Das Konquistadorenbild in der Historiografie
«Grausame Bestien» oder «die größten Männer ihrer Zeit»?
Die Konquistadoren in den Augen der Zeitgenossen
Kein «europäisches Wunder»: Überlegenheitsdiskurs

Zeittafel
Literaturhinweise
Bildnachweis
Personenregister

Pressestimmen

Pressestimmen

"Vitus Huber erklärt, welche Strukturen wirklich hinter der Kolonialherrschaft stecken und widerlegt hartnäckige Mythen.“
G.Geschichte



"Ein frischer Blick auf die Konquistadoren.“
Der Bund, Alexander Sury



"Hubers originelle Studie liefert eine äußerst lesenswerte Lektüre auf neuestem Forschungsstand.“
Schweiz am Wochenende, Samuel Thomi



"Sehr spannender Einblick.“
Deutschlandfunk, Joachim Worthmann



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-73429-8

Erschienen am 14. Februar 2019

128 S., mit 10 Abbildungen und 3 Karten

Softcover

Softcover 9,95 € Kaufen
e-Book 7,99 € Kaufen

Huber, Vitus

Die Konquistadoren

Cortés, Pizarro und die Eroberung Amerikas

Im Frühjahr 1519 landeten spanische Eroberer unter Führung von Hernán Cortés in Mexiko und unterwarfen in nur zwei Jahren das mächtige Reich der Azteken. Bald gerieten weite Teile Amerikas unter spanische Herrschaft.
Vitus Huber geht dem Rätsel nach, wie das so schnell und ohne königliche Truppen geschehen konnte, und wirft einen neuen, frischen Blick auf die Konquistadoren. Er beschreibt anschaulich, wer sie waren, wie sie lebten, wie ihre Beutegemeinschaften funktionierten, und erklärt, warum aus einer chaotischen Eroberungsphase langfristige koloniale Herrschaft hervorgehen konnte.
Webcode: https://www.chbeck.de/26353217

Inhalt

Einleitung

1. Kolumbus und die karibische Phase der Conquista (1492 - 1519)
Fahrt ins Ungewisse: Entdeckungsreisen und Eroberungslizenzen
«Gold und Sklaven so viel sie verlangen»: Ziele und Investitionsketten
Die Conquista als Graswurzelbewegung? Akteure und Karrieren

2. Cortés, die Nahua und die Eroberung Mexikos (1519 - 1531)
«Ich mache Euch reich»: Mobilisierung und Gruppenhierarchie
«Indios amigos»: Die entscheidenden indigenen Allianzen
«Viel Arbeit, Mühsal und in Lebensgefahr»: Conquista-Alltag und Disziplin

3. Pizarro und die Eroberung des Inkareichs (1531 - 1572)
Atahualpas Gefangennahme: Kulturkollision in Peru
«Ohne Geld kehre ich nicht zurück»: Die Dynamik der Conquista
Die Kinder der Sieger und die Etablierung der Kolonialherrschaft

4. Missionare und Misserfolge in Nord-und Südamerika
Spirituelle Eroberer: Geistliche in der Conquista
«Als regne es Pfeile»: Gescheiterte Expeditionen

5. Zwischen Glorifizierung und Diffamierung: Das Konquistadorenbild in der Historiografie
«Grausame Bestien» oder «die größten Männer ihrer Zeit»?
Die Konquistadoren in den Augen der Zeitgenossen
Kein «europäisches Wunder»: Überlegenheitsdiskurs

Zeittafel
Literaturhinweise
Bildnachweis
Personenregister

Pressestimmen

"Vitus Huber erklärt, welche Strukturen wirklich hinter der Kolonialherrschaft stecken und widerlegt hartnäckige Mythen.“
G.Geschichte


"Ein frischer Blick auf die Konquistadoren.“
Der Bund, Alexander Sury


"Hubers originelle Studie liefert eine äußerst lesenswerte Lektüre auf neuestem Forschungsstand.“
Schweiz am Wochenende, Samuel Thomi


"Sehr spannender Einblick.“
Deutschlandfunk, Joachim Worthmann