Leseprobe Merken

Maaz, Hans-Joachim

Das falsche Leben

Ursachen und Folgen unserer normopathischen Gesellschaft

Ein Normopath ist stets normal und angepasst, sein Verhalten ?berkorrekt und ?berkonform. Die Zwanghaftigkeit, mit der er den Erwartungen entspricht, verr?t indes, dass er ein falsches, ein unechtes Leben f?hrt. Krank ist nicht nur er, sondern vor allem die Gesellschaft, in der er lebt und deren Anpassungsdruck er sich unterwirft -?bis er die Gelegenheit gekommen sieht, seine aufgestaute Wut an noch Schw?cheren oder am "System"?abzureagieren.
Der Hallener Psychoanalytiker und Psychiater Hans-Joachim Maaz ist bekannt f?r seine brillanten, zukunftsweisenden Analysen kollektiver Befindlichkeiten und gesellschaftlicher Zust?nde -?vom Gef?hlsstau, einem Psychogramm der DDR, bis zur narzisstischen Gesellschaft, einer Psycho-Analyse unserer Promi- und Leistungsgesellschaft. In seinem neuen Buch nimmt er Ph?nomene wie Pegida und AfD, den zunehmenden Hass auf Ausl?nder, aber auch die Selbstgerechtigkeit der politischen Elite zum Anlass, ein konturenscharfes Bild unseres falschen Lebens zu zeichnen, in dem wir uns lange eingerichtet haben und aus dem uns nun die zunehmende Polarisierung und Barbarisierung unserer sozialen und politischen Verh?ltnisse herausrei?t. Das falsche Leben ist das Buch zur Stunde -?Augen ?ffnend und alles andere als Mainstream.


Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-70555-7

4. Auflage, 2018

256 S.

Klappenbroschur

Bibliografische Reihen

Broschur 16,95 € Kaufen
e-Book 13,99 € Kaufen
Inhalt

Teil I

1 Wie entsteht die F?lschung?

2 Selbst und Ich

3 Das falsche Selbst begr?ndet falsches Leben

? Das bedrohte Selbst ? Das gequ?lte Selbst ? Das ungeliebte Selbst ? Das abh?ngige Selbst ? Das gehemmte Selbst ? Das vernachl?ssigte Selbst ? Das ?berforderte Selbst

4 Die Grundmelodien des falschen Selbst

5 Die innerseelischen Schutzmechanismen des falschen Selbst

? Spaltung ? Projektion ? Reaktionsbildung

6 Die ?u?eren Rettungsversuche des falschen Selbst

? Kompensation und Ersatz ? Anstrengung und Leistung ? Anpassung ? Ablenkung ? Soziales Ausagieren ? Masochistisches Aushalten

7 Krankheit und Gewalt

8 Die Krankheiten des falschen Selbst

?

Teil II

9 Die Grundbed?rfnisse des Selbst

10 Woran erkenne ich mein falsches Selbst?

11 Der Weg aus dem falschen Leben

12 Das wahre Leben

?

Teil III

13 Normopathie

14 Die deutschen Normopathien

15 Die aktuelle deutsche Krise

16 Die gespaltene Gesellschaft

17 Willkommen im falschen Leben

18 Politische und psychische Demokratie

19 Der Fluch der Freiheit und Liberalit?t

20 Schuld und Selbst-St?rungen

21 Protestbewegungen spiegeln falsches Leben

22 Populismus als Herausforderung

23 Zur Ehrenrettung der Ostdeutschen

?

Teil IV

24 Gef?hlsf?higkeit ist das Tor zu echterem Leben

25 Was ist und will ?Beziehungskultur??

26 Beziehungskultur ringt um echtes Leben

27 Meine Selbstentfremdung

Pressestimmen

Pressestimmen

"Die Auseinandersetzung mit Maaz‘ präziser Darstellung lohnt sich."
Falter, 13. September 2017



"Lesenswerte tiefenpsychologische Aufklärung."
zeitzeichen, Juli 2017



"Eine Gesellschaft, in der sich die Menschheit so verhält, wie von ihr erwartet wird, landet irgendwann an dem Punkt, da sich aufgestaute und verdrängte Enttäuschung, Frustration und Wut an den Schwachen oder gleich am ganzen 'System' entladen."
Gunther Hartwig, Schwäbische Post, 25. April 2017



"Ein sehr anregendes Buch."
Susanne Rötter, Go for more, Ausgabe 57, 30. Oktober 2017



"Wer Maaz‘ Publizistik […] als Aufforderung zur Nachdenklichkeit und kritischem Denken, Infragestellung auch der eigenen Persönlichkeit [liest], der wird mit der Lektüre viel gewinnen können."
Stefan Berkholz, SWR2, 04. Juli 2017



"In diesem für Laien leicht lesbaren, nachvollziehbar erklärenden Werk hat man den populären Denker ganz. Seinen analytischen Blick auf die Störungen des Selbst, die die "normopathische" Gesellschaft am Laufen halten. [...]. Ein bei aller Härte im Urteil anregendes, streitbares, sehr ernsthaftes Buch."
Christian Eger, Berliner Zeitung, 1. April 2017



"Hochinteressant und überaus spannend!"
Dresdner Morgenpost, 26. März 2017



"Ein bei aller Härte im Urteil anregendes, streitbares, sehr ernsthaftes Buch"
Christian Eger, Mitteldeutsche Zeitung, 18. März 2017



Medien

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-70555-7

4. Auflage , 2018

256 S.

Klappenbroschur

Klappenbroschur 16,95 € Kaufen
e-Book 13,99 € Kaufen

Maaz, Hans-Joachim

Das falsche Leben

Ursachen und Folgen unserer normopathischen Gesellschaft

Ein Normopath ist stets normal und angepasst, sein Verhalten ?berkorrekt und ?berkonform. Die Zwanghaftigkeit, mit der er den Erwartungen entspricht, verr?t indes, dass er ein falsches, ein unechtes Leben f?hrt. Krank ist nicht nur er, sondern vor allem die Gesellschaft, in der er lebt und deren Anpassungsdruck er sich unterwirft -?bis er die Gelegenheit gekommen sieht, seine aufgestaute Wut an noch Schw?cheren oder am "System"?abzureagieren.
Der Hallener Psychoanalytiker und Psychiater Hans-Joachim Maaz ist bekannt f?r seine brillanten, zukunftsweisenden Analysen kollektiver Befindlichkeiten und gesellschaftlicher Zust?nde -?vom Gef?hlsstau, einem Psychogramm der DDR, bis zur narzisstischen Gesellschaft, einer Psycho-Analyse unserer Promi- und Leistungsgesellschaft. In seinem neuen Buch nimmt er Ph?nomene wie Pegida und AfD, den zunehmenden Hass auf Ausl?nder, aber auch die Selbstgerechtigkeit der politischen Elite zum Anlass, ein konturenscharfes Bild unseres falschen Lebens zu zeichnen, in dem wir uns lange eingerichtet haben und aus dem uns nun die zunehmende Polarisierung und Barbarisierung unserer sozialen und politischen Verh?ltnisse herausrei?t. Das falsche Leben ist das Buch zur Stunde -?Augen ?ffnend und alles andere als Mainstream.

Webcode: https://www.chbeck.de/17634360

Inhalt

Teil I

1 Wie entsteht die F?lschung?

2 Selbst und Ich

3 Das falsche Selbst begr?ndet falsches Leben

? Das bedrohte Selbst ? Das gequ?lte Selbst ? Das ungeliebte Selbst ? Das abh?ngige Selbst ? Das gehemmte Selbst ? Das vernachl?ssigte Selbst ? Das ?berforderte Selbst

4 Die Grundmelodien des falschen Selbst

5 Die innerseelischen Schutzmechanismen des falschen Selbst

? Spaltung ? Projektion ? Reaktionsbildung

6 Die ?u?eren Rettungsversuche des falschen Selbst

? Kompensation und Ersatz ? Anstrengung und Leistung ? Anpassung ? Ablenkung ? Soziales Ausagieren ? Masochistisches Aushalten

7 Krankheit und Gewalt

8 Die Krankheiten des falschen Selbst

?

Teil II

9 Die Grundbed?rfnisse des Selbst

10 Woran erkenne ich mein falsches Selbst?

11 Der Weg aus dem falschen Leben

12 Das wahre Leben

?

Teil III

13 Normopathie

14 Die deutschen Normopathien

15 Die aktuelle deutsche Krise

16 Die gespaltene Gesellschaft

17 Willkommen im falschen Leben

18 Politische und psychische Demokratie

19 Der Fluch der Freiheit und Liberalit?t

20 Schuld und Selbst-St?rungen

21 Protestbewegungen spiegeln falsches Leben

22 Populismus als Herausforderung

23 Zur Ehrenrettung der Ostdeutschen

?

Teil IV

24 Gef?hlsf?higkeit ist das Tor zu echterem Leben

25 Was ist und will ?Beziehungskultur??

26 Beziehungskultur ringt um echtes Leben

27 Meine Selbstentfremdung

Pressestimmen

"Die Auseinandersetzung mit Maaz‘ präziser Darstellung lohnt sich."
Falter, 13. September 2017


"Lesenswerte tiefenpsychologische Aufklärung."
zeitzeichen, Juli 2017


"Eine Gesellschaft, in der sich die Menschheit so verhält, wie von ihr erwartet wird, landet irgendwann an dem Punkt, da sich aufgestaute und verdrängte Enttäuschung, Frustration und Wut an den Schwachen oder gleich am ganzen 'System' entladen."
Gunther Hartwig, Schwäbische Post, 25. April 2017


"Ein sehr anregendes Buch."
Susanne Rötter, Go for more, Ausgabe 57, 30. Oktober 2017


"Wer Maaz‘ Publizistik […] als Aufforderung zur Nachdenklichkeit und kritischem Denken, Infragestellung auch der eigenen Persönlichkeit [liest], der wird mit der Lektüre viel gewinnen können."
Stefan Berkholz, SWR2, 04. Juli 2017


"In diesem für Laien leicht lesbaren, nachvollziehbar erklärenden Werk hat man den populären Denker ganz. Seinen analytischen Blick auf die Störungen des Selbst, die die "normopathische" Gesellschaft am Laufen halten. [...]. Ein bei aller Härte im Urteil anregendes, streitbares, sehr ernsthaftes Buch."
Christian Eger, Berliner Zeitung, 1. April 2017


"Hochinteressant und überaus spannend!"
Dresdner Morgenpost, 26. März 2017


"Ein bei aller Härte im Urteil anregendes, streitbares, sehr ernsthaftes Buch"
Christian Eger, Mitteldeutsche Zeitung, 18. März 2017