Leseprobe Merken

Roeck, Bernd

Leonardo

Der Mann, der alles wissen wollte

Sachbücher des Monats Juni 2019, Platz 2

Die Welt/ WDR 5/Neue Zürcher Zeitung/ORF-Radio Österreich 1

Maler, Architekt, Forscher, Erfinder, Literat und Gelehrter: Niemand hat das Ideal der Renaissance vom "uomo universale", vom universalen Menschen, glänzender verkörpert als Leonardo da Vinci. In seiner mitreißend geschriebenen Biographie folgt Bernd Roeck Leonardo durch das Italien der Renaissance und durch den geistigen Kosmos dieser Epoche, dessen Grenzen er immer wieder durchbrach.

Leonardo war ein Besessener, der Wunderwerke hinterließ und eine unendliche Fülle von Ideen. Sie haben die Phantasie der Nachwelt blühen und die Spekulationen wuchern lassen. Bernd Roeck unterzieht die Quellen einer strengen Prüfung, um offenzulegen, was wir wirklich von dem Künstler wissen können - und was nicht. Roecks Leser speisen mit Leonardo vegetarische Gerichte und begleiten ihn nach Venedig, Rom und an die Loire. In seiner Mailänder Werkstatt sehen sie ihm beim Malen mit Pinseln aus Eichhörnchenhaar zu. Sie erfahren von den Netzwerken, die Leonardos steile Karriere beförderten, und von den politischen Wirren, durch die er sich lavierte. Vor allem aber können sie die kreativen Prozesse verfolgen ,in denen Leonardos einzigartige Kunst entstand.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-73509-7

Erschienen am 14. Februar 2019

2., durchgesehene Auflage, 2019

429 S., mit 104 Abbildungen, davon 32 in Farbe

Hardcover

Hardcover 28,00 € Kaufen
e-Book 22,99 € Kaufen
Inhalt
Vorwort

Auf dem Rücken des großen Schwans

I. Anfänge: Vinci und Florenz, 1452 - 1481

1. Eine toskanische Jugend
2. Ausbildung: Eichhörnchenschwänze und Hühnerknochen
3. Erste Werke und eine Sexaffäre
4. Bilder für Magnaten und Mönche

II. Höhenflüge:Mailand, 1481 - 1500

1. Florenz, Mailand: Kulturtransfers
2. Neureiche der Macht
3. Höfling
4. Zeitbruch

III. Neue Patrone: Florenz, 1500 - 1506

1. Umorientierung
2. Das berühmteste Gemälde der Welt
3. Das unbekannte Meisterwerk
4. Eine neue Kunstwelt

IV. Der Ruf des Königs: Mailand, 1506 - 1513

1. Nahe der Krone
2. Die Gründe der Dinge erkennen
3. Mailänder Herbst

V. Die letzten Jahre: 1513 - 1519

1. Rom
2. Stille Tage in Cloux
3. Wie war er?

Die Schönheit des Rätsels

Anhang
Zur forensischen Rekonstruktion von Leonardo da Vincis Gesicht von Dr. Grit Schüler
Abkürzungen
Anmerkungen
Literaturverzeichnis
Bildnachweis
Personenregister
Pressestimmen

Pressestimmen

"Wer im Leonardo-Jahr einen Führer durch Leben und Werk dieses rastlosen Geistes zwischen Florenz, Mailand, Rom und Frankreich sucht, der greife zu diesem Buch.“
ZEIT, Alexander Cammann



„Dabei zeigt sich der souveräne Geschichtenerzähler, dem es gelingt, auf unterhaltsame, jedoch stets sachliche Weise Zusammenhänge zu veranschaulichen.“
Frankfurter Allgemeine Zeitung, Benjamin Paul



Schafft es, das Wirken des großen Meisters gekonnt in die historischen Zusammenhänge einzubetten (...)"
Handelsblatt.com, Thorsten Giersch



"Anschaulich und lebensnah.“
SWR2, Andrea Gnam



„Wer im Leonardo-Jahr einen Führer durch Leben und Werk dieses rastlosen Geistes zwischen Florenz, Mailand, Rom und Frankreich sucht, der greife zu diesem Buch.“
Die Zeit, Alexander Cammann



"(...) Eine kluge Auswahl aus unterschiedlichen Forschungspositionen. (...) Eingebettet ist die Lebensschilderung in ein überzeugendes Epochenpanorama der Renaissance!"
Südwest Presse, Georg Leisten



"Eine farbig geschriebene, teils überraschend neue Biographie.“
journal21.ch, Heiner Hug



"In seiner Da Vinci-Biografie gelingt es dem Historiker Bernd Roeck, nach und nach ein komplexes Bild des Universalgenies zu zeichnen.“
Deutschlandfunk, Michael Lange



"Ein facettenreiches Bild von Leonardo (…) eine packende neue Biografie.“
Rhein-Zeitung, Christa Sigg



"Er verfolgt Leonardos Leben dicht an den Schriftquellen, deckt unrealistische Legendenbildungen auf, berücksichtigt souverän den geschichtlichen Kontext und zeichnet ein differenziertes Charakterbild des großen Individualisten (…) exzellent, zudem elegant geschrieben."
Weltkunst, Sebastien Preuss



"Brillant geschriebene Biografie (und) das stilistisch elegante Porträt einer Epoche.“
Handelsblatt, Regina Krieger



"In dieser Biografie unterzieht Bernd Roeck die Quellen einer strengen Prüfung, um offenzulegen, was wir wirklich von dem Künstler wissen können – und was nicht.“
Tages-Anzeiger



"Reinhardt hat die von Kunsthistorikern vernachlässigten Notizbücher Leonardos neu gelesen und kann so quellenbasiert gängige Mutmaßungen über sein Leben und Werk korrigieren.“
Potsdamer Neueste Nachrichten



Downloads

Downloads

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-73509-7

Erschienen am 14. Februar 2019

2., durchgesehene Auflage , 2019

429 S., mit 104 Abbildungen, davon 32 in Farbe

Hardcover

Hardcover 28,00 € Kaufen
e-Book 22,99 € Kaufen

Roeck, Bernd

Leonardo

Der Mann, der alles wissen wollte

Sachbücher des Monats Juni 2019, Platz 2

Die Welt/ WDR 5/Neue Zürcher Zeitung/ORF-Radio Österreich 1

Maler, Architekt, Forscher, Erfinder, Literat und Gelehrter: Niemand hat das Ideal der Renaissance vom "uomo universale", vom universalen Menschen, glänzender verkörpert als Leonardo da Vinci. In seiner mitreißend geschriebenen Biographie folgt Bernd Roeck Leonardo durch das Italien der Renaissance und durch den geistigen Kosmos dieser Epoche, dessen Grenzen er immer wieder durchbrach.

Leonardo war ein Besessener, der Wunderwerke hinterließ und eine unendliche Fülle von Ideen. Sie haben die Phantasie der Nachwelt blühen und die Spekulationen wuchern lassen. Bernd Roeck unterzieht die Quellen einer strengen Prüfung, um offenzulegen, was wir wirklich von dem Künstler wissen können - und was nicht. Roecks Leser speisen mit Leonardo vegetarische Gerichte und begleiten ihn nach Venedig, Rom und an die Loire. In seiner Mailänder Werkstatt sehen sie ihm beim Malen mit Pinseln aus Eichhörnchenhaar zu. Sie erfahren von den Netzwerken, die Leonardos steile Karriere beförderten, und von den politischen Wirren, durch die er sich lavierte. Vor allem aber können sie die kreativen Prozesse verfolgen ,in denen Leonardos einzigartige Kunst entstand.
Webcode: https://www.chbeck.de/26557308

Inhalt

Vorwort

Auf dem Rücken des großen Schwans

I. Anfänge: Vinci und Florenz, 1452 - 1481

1. Eine toskanische Jugend
2. Ausbildung: Eichhörnchenschwänze und Hühnerknochen
3. Erste Werke und eine Sexaffäre
4. Bilder für Magnaten und Mönche

II. Höhenflüge:Mailand, 1481 - 1500

1. Florenz, Mailand: Kulturtransfers
2. Neureiche der Macht
3. Höfling
4. Zeitbruch

III. Neue Patrone: Florenz, 1500 - 1506

1. Umorientierung
2. Das berühmteste Gemälde der Welt
3. Das unbekannte Meisterwerk
4. Eine neue Kunstwelt

IV. Der Ruf des Königs: Mailand, 1506 - 1513

1. Nahe der Krone
2. Die Gründe der Dinge erkennen
3. Mailänder Herbst

V. Die letzten Jahre: 1513 - 1519

1. Rom
2. Stille Tage in Cloux
3. Wie war er?

Die Schönheit des Rätsels

Anhang
Zur forensischen Rekonstruktion von Leonardo da Vincis Gesicht von Dr. Grit Schüler
Abkürzungen
Anmerkungen
Literaturverzeichnis
Bildnachweis
Personenregister

Pressestimmen

"Wer im Leonardo-Jahr einen Führer durch Leben und Werk dieses rastlosen Geistes zwischen Florenz, Mailand, Rom und Frankreich sucht, der greife zu diesem Buch.“
ZEIT, Alexander Cammann


„Dabei zeigt sich der souveräne Geschichtenerzähler, dem es gelingt, auf unterhaltsame, jedoch stets sachliche Weise Zusammenhänge zu veranschaulichen.“
Frankfurter Allgemeine Zeitung, Benjamin Paul


Schafft es, das Wirken des großen Meisters gekonnt in die historischen Zusammenhänge einzubetten (...)"
Handelsblatt.com, Thorsten Giersch


"Anschaulich und lebensnah.“
SWR2, Andrea Gnam


„Wer im Leonardo-Jahr einen Führer durch Leben und Werk dieses rastlosen Geistes zwischen Florenz, Mailand, Rom und Frankreich sucht, der greife zu diesem Buch.“
Die Zeit, Alexander Cammann


"(...) Eine kluge Auswahl aus unterschiedlichen Forschungspositionen. (...) Eingebettet ist die Lebensschilderung in ein überzeugendes Epochenpanorama der Renaissance!"
Südwest Presse, Georg Leisten


"Eine farbig geschriebene, teils überraschend neue Biographie.“
journal21.ch, Heiner Hug


"In seiner Da Vinci-Biografie gelingt es dem Historiker Bernd Roeck, nach und nach ein komplexes Bild des Universalgenies zu zeichnen.“
Deutschlandfunk, Michael Lange


"Ein facettenreiches Bild von Leonardo (…) eine packende neue Biografie.“
Rhein-Zeitung, Christa Sigg


"Er verfolgt Leonardos Leben dicht an den Schriftquellen, deckt unrealistische Legendenbildungen auf, berücksichtigt souverän den geschichtlichen Kontext und zeichnet ein differenziertes Charakterbild des großen Individualisten (…) exzellent, zudem elegant geschrieben."
Weltkunst, Sebastien Preuss


"Brillant geschriebene Biografie (und) das stilistisch elegante Porträt einer Epoche.“
Handelsblatt, Regina Krieger


"In dieser Biografie unterzieht Bernd Roeck die Quellen einer strengen Prüfung, um offenzulegen, was wir wirklich von dem Künstler wissen können – und was nicht.“
Tages-Anzeiger


"Reinhardt hat die von Kunsthistorikern vernachlässigten Notizbücher Leonardos neu gelesen und kann so quellenbasiert gängige Mutmaßungen über sein Leben und Werk korrigieren.“
Potsdamer Neueste Nachrichten