Cover Download Leseprobe Merken

Schilling, Heinz

1517

Weltgeschichte eines Jahres

Wie sah die Welt zur Zeit Luthers eigentlich aus? Heinz Schilling, einer der großen Kenner der Epoche, nimmt uns mit auf eine faszinierende Zeitreise, die uns nach Italien und Spanien, zu den Osmanen, an den chinesischen Kaiserhof und ins Reich der Azteken führt. In diesem Buch wird das Zeitalter der Reformation aus einem ungewohnten Blickwinkel betrachtet. Es nimmt die Ereignisse von 1517 als Ausgangspunkt für eine Erkundung der Welt, in der Luther und seine Zeitgenossen lebten.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-79957-0

Erschienen am 26. Januar 2023

364 S., mit 40 Abbildungen und 1 Karte

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 18,00 € Kaufen
Inhalt

Prolog

1517 – ein neuer Blick auf das Epochenjahr

 

I. Zwei Weltreiche und ein Drittes Rom kündigen sich an, aber auch ein Sturm gegen Unterdrückung und Willkür

1. Kastilischer Herbst – Herrscherwechsel in Spanien und die Vision habsburgischer Vormacht in der Christenheit

2. Der frühmoderne Fürstenstaat und das Murren der Untertanen gegen die neuen Zwänge

3. Osmanischer Frühling – Triumph am Nil, auf der Arabischen Halbinsel und an den Küsten Nordafrikas 

4. Eine wagemutige Reise in das andere Europa – über Polen und Litauen an den Moskowiter Hof 

 

II. Um Frieden und Stabilität des Geldes

1. Der neuzeitlich bedrängte Frieden – Querela pacis / Klage des Friedens aus dem Kampfgetümmel der Mächte und Dynastien

2. Eine kopernikanische Geldwerttheorie aus dem «entlegensten Winkel der Welt» 

 

III. Europa und die weitere Welt

1. Alte und Neue Welten

2. Der portugiesische Estado da India und der Zugang zum Reich der Mitte

3. März 1517, die Spanier auf Yukatan – erste Begegnung mit einer amerikanischen Hochkultur

 

IV. Die Renaissance und ein neues Weltwissen

1. «Calikutisch leut» und das Rhinozeros Odysseus – Übersee in Europa

2. Kultureller Aufbruch im Zeichen der Antike

3. Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen und ein Ritter-Humanismus in Mitteleuropa

4. Renaissance-Frauen

 

V. Kollektive Ängste und Sehnsucht nach Sicherheit

1. Wunder, Magie, Hexen und Dämonen

2. Juden und Muslime als Gefahr für die christliche «Reinheit»

 

VI. Der Papst in Rom – italienischer Souverän und universeller Pontifex

1. Urbi et orbi – Rom im Bann des Medici-Papstes

2. Um die Reform der Christenheit an Haupt und Gliedern

3. Ein europäischer Frieden zum Kampf gegen die anstürmenden Osmanen 

4. Die Pracht der Renaissance und die Ruine von St. Peter 

5. 1517 – ein Jahr des Medici-Papstes 

 

VII. Der Mönch in Wittenberg – ex oriente lux oder die Morgenröte des Protestantismus an den Grenzen der Zivilisation

1. Wittenberg 1517 – Aufbruch «an den Grenzen der Zivilisation»

2. Der Augustinermönch und die deutsche Angst um das ewige Seelenheil

3. Der 31. Oktober – 95 Ablassthesen zur «Ergründung der Wahrheit» an die Kirchenhierarchie verschickt 271 4. Evangelische Reformation statt frivoler Kirchenkritik ohne Folgen

 

Epilog: 1517 – ein Wunderjahr als Auftakt der Neuzeit?

 

Anhang Anmerkungen

Quellen und Literatur

Bildnachweis

Personenregister

Ortsregister

Pressestimmen

Pressestimmen

"Das Jahr 1517, das der Autor ein ‹Wunderjahr› nennt, bekommt wahrhaft Flügel."
Hermann Rudolph, Tagesspiegel



"Der Rückblick über ein halbes Jahrtausend ist erstaunlich aktuell in der lebendigen und griffig geschriebenen Darstellung des Autors."
Christina Höfferer, ORF



"Eine Einladung, das vermeintlich Vertraute in einer anderen Perspektive, mit anderen Fragen zu betrachten."
Niels Beintker, BR2



"Wie sah Luthers Welt aus? Der beste Kenner klärt auf."
Die ZEIT



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-79957-0

Erschienen am 26. Januar 2023

364 S., mit 40 Abbildungen und 1 Karte

Softcover

Softcover 18,00 € Kaufen

Schilling, Heinz

1517

Weltgeschichte eines Jahres

Wie sah die Welt zur Zeit Luthers eigentlich aus? Heinz Schilling, einer der großen Kenner der Epoche, nimmt uns mit auf eine faszinierende Zeitreise, die uns nach Italien und Spanien, zu den Osmanen, an den chinesischen Kaiserhof und ins Reich der Azteken führt. In diesem Buch wird das Zeitalter der Reformation aus einem ungewohnten Blickwinkel betrachtet. Es nimmt die Ereignisse von 1517 als Ausgangspunkt für eine Erkundung der Welt, in der Luther und seine Zeitgenossen lebten.
Webcode: https://www.chbeck.de/34628261

Inhalt

Prolog

1517 – ein neuer Blick auf das Epochenjahr

 

I. Zwei Weltreiche und ein Drittes Rom kündigen sich an, aber auch ein Sturm gegen Unterdrückung und Willkür

1. Kastilischer Herbst – Herrscherwechsel in Spanien und die Vision habsburgischer Vormacht in der Christenheit

2. Der frühmoderne Fürstenstaat und das Murren der Untertanen gegen die neuen Zwänge

3. Osmanischer Frühling – Triumph am Nil, auf der Arabischen Halbinsel und an den Küsten Nordafrikas 

4. Eine wagemutige Reise in das andere Europa – über Polen und Litauen an den Moskowiter Hof 

 

II. Um Frieden und Stabilität des Geldes

1. Der neuzeitlich bedrängte Frieden – Querela pacis / Klage des Friedens aus dem Kampfgetümmel der Mächte und Dynastien

2. Eine kopernikanische Geldwerttheorie aus dem «entlegensten Winkel der Welt» 

 

III. Europa und die weitere Welt

1. Alte und Neue Welten

2. Der portugiesische Estado da India und der Zugang zum Reich der Mitte

3. März 1517, die Spanier auf Yukatan – erste Begegnung mit einer amerikanischen Hochkultur

 

IV. Die Renaissance und ein neues Weltwissen

1. «Calikutisch leut» und das Rhinozeros Odysseus – Übersee in Europa

2. Kultureller Aufbruch im Zeichen der Antike

3. Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen und ein Ritter-Humanismus in Mitteleuropa

4. Renaissance-Frauen

 

V. Kollektive Ängste und Sehnsucht nach Sicherheit

1. Wunder, Magie, Hexen und Dämonen

2. Juden und Muslime als Gefahr für die christliche «Reinheit»

 

VI. Der Papst in Rom – italienischer Souverän und universeller Pontifex

1. Urbi et orbi – Rom im Bann des Medici-Papstes

2. Um die Reform der Christenheit an Haupt und Gliedern

3. Ein europäischer Frieden zum Kampf gegen die anstürmenden Osmanen 

4. Die Pracht der Renaissance und die Ruine von St. Peter 

5. 1517 – ein Jahr des Medici-Papstes 

 

VII. Der Mönch in Wittenberg – ex oriente lux oder die Morgenröte des Protestantismus an den Grenzen der Zivilisation

1. Wittenberg 1517 – Aufbruch «an den Grenzen der Zivilisation»

2. Der Augustinermönch und die deutsche Angst um das ewige Seelenheil

3. Der 31. Oktober – 95 Ablassthesen zur «Ergründung der Wahrheit» an die Kirchenhierarchie verschickt 271 4. Evangelische Reformation statt frivoler Kirchenkritik ohne Folgen

 

Epilog: 1517 – ein Wunderjahr als Auftakt der Neuzeit?

 

Anhang Anmerkungen

Quellen und Literatur

Bildnachweis

Personenregister

Ortsregister

Pressestimmen

"Das Jahr 1517, das der Autor ein ‹Wunderjahr› nennt, bekommt wahrhaft Flügel."
Hermann Rudolph, Tagesspiegel


"Der Rückblick über ein halbes Jahrtausend ist erstaunlich aktuell in der lebendigen und griffig geschriebenen Darstellung des Autors."
Christina Höfferer, ORF


"Eine Einladung, das vermeintlich Vertraute in einer anderen Perspektive, mit anderen Fragen zu betrachten."
Niels Beintker, BR2


"Wie sah Luthers Welt aus? Der beste Kenner klärt auf."
Die ZEIT