Cover Download Merken

Schmid, Alois

Von Bayern nach Italien

Transalpiner Transfer in der Frühen Neuzeit

Bayern ist ein Land der Mitte, in dem sich im Laufe der Jahrhunderte vielfältige Einflüsse aus allen Richtungen kreuzten. Darüber hinaus hat Bayern beständig lebendige Kontakte zu sämtlichen Nachbarn unterhalten. Von besonderer Bedeutung waren dabei die immer viel beachteten Verbindungen in den italienischen Raum.
Die intensive Spurensuche der Geschichtsforschung hat vielfache Einflüsse Italiens auf Bayern aufgedeckt. Den umgekehrten Weg beschreitet nun dieser Tagungsband, der die Ergebnisse eines im Februar 2010 von der Kommission für bayerische Landesgeschichte bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften in der Residenz zu München veranstalteten internationalen Symposions zusammenführt.
Die insgesamt 15 Beiträge widmen sich der wesentlich seltener gestellten Frage, in welchen Bereichen in der Frühen Neuzeit Einflüsse von Bayern auf Italien ausgegangen sind. Ausgewiesene Fachleute nähern sich diesem Leitthema aus ganz unterschiedlichen Blickrichtungen und Untersuchungssektoren, so aus den Bereichen von Politik, Dynastie, Wirtschaft, Gesellschaft, Kunst und Handwerk.
Vor dem Hintergrund der vom Haus der Bayerischen Geschichte konzipierten bayerischen Landesausstellung in Augsburg und Füssen stellt der Band einen wichtigen Beitrag zum gerade im Jahr 2010 aktuellen Thema Bayern und Italien dar.
Herausgegeben von Alois Schmid.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-10679-8

Erschienen am 20. Dezember 2010

318 S., mit zahlreichen Abbildungen

Hardcover

Hardcover 38,00 € Kaufen

Empfehlungen

}

Bibliografie

978-3-406-10679-8

Erschienen am 20. Dezember 2010

318 S., mit zahlreichen Abbildungen

Hardcover

Hardcover 38,00 € Kaufen

Schmid, Alois

Von Bayern nach Italien

Transalpiner Transfer in der Frühen Neuzeit

Bayern ist ein Land der Mitte, in dem sich im Laufe der Jahrhunderte vielfältige Einflüsse aus allen Richtungen kreuzten. Darüber hinaus hat Bayern beständig lebendige Kontakte zu sämtlichen Nachbarn unterhalten. Von besonderer Bedeutung waren dabei die immer viel beachteten Verbindungen in den italienischen Raum.
Die intensive Spurensuche der Geschichtsforschung hat vielfache Einflüsse Italiens auf Bayern aufgedeckt. Den umgekehrten Weg beschreitet nun dieser Tagungsband, der die Ergebnisse eines im Februar 2010 von der Kommission für bayerische Landesgeschichte bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften in der Residenz zu München veranstalteten internationalen Symposions zusammenführt.
Die insgesamt 15 Beiträge widmen sich der wesentlich seltener gestellten Frage, in welchen Bereichen in der Frühen Neuzeit Einflüsse von Bayern auf Italien ausgegangen sind. Ausgewiesene Fachleute nähern sich diesem Leitthema aus ganz unterschiedlichen Blickrichtungen und Untersuchungssektoren, so aus den Bereichen von Politik, Dynastie, Wirtschaft, Gesellschaft, Kunst und Handwerk.
Vor dem Hintergrund der vom Haus der Bayerischen Geschichte konzipierten bayerischen Landesausstellung in Augsburg und Füssen stellt der Band einen wichtigen Beitrag zum gerade im Jahr 2010 aktuellen Thema Bayern und Italien dar.
Herausgegeben von Alois Schmid.
Webcode: https://www.chbeck.de/868130