Merken

Sozialreformer, Modernisierer, Bankmanager

Biografische Skizzen aus der Geschichte des Kreditgenossenschaftswesens

Anhand von Porträts führender Akteure des Genossenschaftswesens führt dieses Buch in die bis ins 19. Jahrhundert zurückreichende Geschichte der Volks- und Raiffeisenbanken ein, ohne diese auf ihre „Wegbereiter“ Raiffeisen und Schulze-Delitzsch zu reduzieren.
Einem modernen biographischen Ansatz folgend, spannen die Biographien einen weiten, über die Person hinausgehenden Bogen. Sie zeigen, dass die Entwicklung genossenschaftlicher Institutionen, über die weite Bevölkerungskreise Zugang zu Kredit und damit Anteil an wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Aufstiegsmöglichkeiten erhielten, auf der Initiative Vieler beruhte und nicht ohne die Kenntnis der rechtlichen, ökonomischen und sozialen Rahmenbedingungen verstanden werden kann. So entfaltet dieser Band eine Gesamtschau der vielfältigen Einflüsse und Impulse, die von den porträtierten Persönlichkeiten ausgingen und zu Wegmarken in der Geschichte der Kreditgenossenschaften wurden.

Herausgegeben vom Institut für bankhistorische Forschung e.V., Frankfurt am Main, Herausgegeben vom Institut für bankhistorische Forschung. Im Auftrag der DZ BANK AG, Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-68357-2

Erschienen am 21. Januar 2016

492 S., mit 16 Abbildungen

Hardcover (In Leinen)

Sonstiges 38,00 € Kaufen
e-Book 31,99 € Kaufen

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-68357-2

Erschienen am 21. Januar 2016

492 S., mit 16 Abbildungen

Hardcover (In Leinen)

Hardcover (In Leinen) 38,00 € Kaufen
e-Book 31,99 € Kaufen

Sozialreformer, Modernisierer, Bankmanager

Biografische Skizzen aus der Geschichte des Kreditgenossenschaftswesens

Anhand von Porträts führender Akteure des Genossenschaftswesens führt dieses Buch in die bis ins 19. Jahrhundert zurückreichende Geschichte der Volks- und Raiffeisenbanken ein, ohne diese auf ihre „Wegbereiter“ Raiffeisen und Schulze-Delitzsch zu reduzieren.
Einem modernen biographischen Ansatz folgend, spannen die Biographien einen weiten, über die Person hinausgehenden Bogen. Sie zeigen, dass die Entwicklung genossenschaftlicher Institutionen, über die weite Bevölkerungskreise Zugang zu Kredit und damit Anteil an wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Aufstiegsmöglichkeiten erhielten, auf der Initiative Vieler beruhte und nicht ohne die Kenntnis der rechtlichen, ökonomischen und sozialen Rahmenbedingungen verstanden werden kann. So entfaltet dieser Band eine Gesamtschau der vielfältigen Einflüsse und Impulse, die von den porträtierten Persönlichkeiten ausgingen und zu Wegmarken in der Geschichte der Kreditgenossenschaften wurden.

Herausgegeben vom Institut für bankhistorische Forschung e.V., Frankfurt am Main, Herausgegeben vom Institut für bankhistorische Forschung. Im Auftrag der DZ BANK AG, Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main.
Webcode: https://www.chbeck.de/14947391