Cover Download Leseprobe Merken

Weinke, Annette

Die Nürnberger Prozesse

Dieses Buch beschreibt die Prozesse gegen die Hauptkriegsverbrecher und die Funktionseliten des «Dritten Reiches», die von den Alliierten des Zweiten Weltkrieges eingeleitet worden waren. Angeklagt waren führende Vertreter eines verbrecherischen Regimes, das die Welt in einen Krieg von bis dahin nicht gekannter Grausamkeit und Brutalität gestürzt hatte. Die Autorin beschreibt die Vorgeschichte, die Abläufe und die Urteile dieser bis heute im Bewusstsein vieler Deutscher umstrittenen Prozesse.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-74109-8

Erschienen am 06. August 2019

3., durchgesehene Auflage, 2019

128 S.

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 9,95 € Kaufen
e-Book 7,49 € Kaufen
Inhalt
Vorwort

I. Die alliierte Debatte über deutsche Hauptkriegsverbrecher

II. Das Internationale Militärtribunal

Londoner Viermächte-Abkommen und IMT-Statut
Beweismittelsuche und Angeklagtenauswahl
Gerichtsorte und Nürnberger Prozessgemeinde
Anklageerhebung und Verhandlungsbeginn
Einsatz von Dokumentarfilmen im Gerichtssaal
Behandlung des Massenmordes an den Juden Europas
Prozessende und Urteilsvollstreckung
Bewertung

III. Die zwölf Nachfolgeprozesse
gegen Eliten des «Dritten Reichs»

Politischer und rechtlicher Rahmen
Ärzte (Fall 1)
Juristen (Fall 3)
SS- und Polizeiangehörige (Fall 4, 8 und 9)
Militärs (Fall 7 und 11)
Industrielle und Manager (Fall 5, 6 und 10)
Minister und Regierungsfunktionäre (Fall 2 und 12)

IV. Wirkungen im geteilten Deutschland
Kollektivschulddebatte in den Westzonen
Deutsch-amerikanisches «Gnadenfieber»
Justizieller «Antifaschismus» in derSBZ/DDR

V. Von «Nürnberg» nach «Den Haag»?

Literaturempfehlungen
Personenregister
Pressestimmen

Pressestimmen

"Treffend stellt sie den Nürnberger Versuch, Kriegsverbrechen und Massenmorde juristisch „aufzuarbeiten“, in seinen historischen Kontext, (…) Ihr Bändchen kann so manche dicke „Gesamtdarstellung“ ersetzen.“
Sven Felix Kellerhoff, Die Welt, 30. September 2006



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-74109-8

Erschienen am 06. August 2019

3., durchgesehene Auflage , 2019

128 S.

Softcover

Softcover 9,95 € Kaufen
e-Book 7,49 € Kaufen

Weinke, Annette

Die Nürnberger Prozesse

Dieses Buch beschreibt die Prozesse gegen die Hauptkriegsverbrecher und die Funktionseliten des «Dritten Reiches», die von den Alliierten des Zweiten Weltkrieges eingeleitet worden waren. Angeklagt waren führende Vertreter eines verbrecherischen Regimes, das die Welt in einen Krieg von bis dahin nicht gekannter Grausamkeit und Brutalität gestürzt hatte. Die Autorin beschreibt die Vorgeschichte, die Abläufe und die Urteile dieser bis heute im Bewusstsein vieler Deutscher umstrittenen Prozesse.
Webcode: https://www.chbeck.de/29876047

Inhalt

Vorwort

I. Die alliierte Debatte über deutsche Hauptkriegsverbrecher

II. Das Internationale Militärtribunal

Londoner Viermächte-Abkommen und IMT-Statut
Beweismittelsuche und Angeklagtenauswahl
Gerichtsorte und Nürnberger Prozessgemeinde
Anklageerhebung und Verhandlungsbeginn
Einsatz von Dokumentarfilmen im Gerichtssaal
Behandlung des Massenmordes an den Juden Europas
Prozessende und Urteilsvollstreckung
Bewertung

III. Die zwölf Nachfolgeprozesse
gegen Eliten des «Dritten Reichs»

Politischer und rechtlicher Rahmen
Ärzte (Fall 1)
Juristen (Fall 3)
SS- und Polizeiangehörige (Fall 4, 8 und 9)
Militärs (Fall 7 und 11)
Industrielle und Manager (Fall 5, 6 und 10)
Minister und Regierungsfunktionäre (Fall 2 und 12)

IV. Wirkungen im geteilten Deutschland
Kollektivschulddebatte in den Westzonen
Deutsch-amerikanisches «Gnadenfieber»
Justizieller «Antifaschismus» in derSBZ/DDR

V. Von «Nürnberg» nach «Den Haag»?

Literaturempfehlungen
Personenregister

Pressestimmen

"Treffend stellt sie den Nürnberger Versuch, Kriegsverbrechen und Massenmorde juristisch „aufzuarbeiten“, in seinen historischen Kontext, (…) Ihr Bändchen kann so manche dicke „Gesamtdarstellung“ ersetzen.“
Sven Felix Kellerhoff, Die Welt, 30. September 2006