Leseprobe Merken

Appel, Sabine

Madame de Staël

Kaiserin des Geistes

„Kaiserin des Geistes“ nannte der Schriftsteller Sainte-Beuve die vehemente Gegnerin Napoleons, und Madame de Chastenay notierte in ihren Memoiren, drei Großmächte hätten gegen Napoleon gekämpft: „England, Russland und Madame de Staël“. Diese Frau ging ihren Weg. Anne Louise Germaine de Staël (1766–1817) führte ein bewegtes Leben in historisch ereignisreicher Zeit. Ihre Lebensgeschichte führt sie mitten in die Turbulenzen der Französischen Revolution, und von Napoleon wird sie 1802 aus Paris verbannt. Zweimal bereist sie in diesen Jahren Deutschland und lernt Wieland, Schiller und Goethe kennen.
Mit ihrem Buch „Über Deutschland“ begründete sie den Mythos von Deutschland als „Land der Dichter und Denker“. Souverän entwirft Sabine Appel das Lebensbild einer engagierten und selbstbewussten Frau und zeichnet ein eindrucksvolles Porträt von Deutschland um 1800.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-61729-4

Erschienen am 23. März 2011

1., überarbeitete Auflage in der Beck'schen Reihe, 2011

368 S., mit 25 Abbildungen

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 16,95 € Kaufen
e-Book 13,99 € Kaufen
Pressestimmen

Pressestimmen

"Sabine Appel schildert in ihrer bewegenden Biografie die zwei Seiten der Germaine de Staël: einerseits die berühmte europäische Intellektuelle, die schon als Achtjährige im Pariser Salon ihrer Mutter Diderot und d’Alambert mit ihren geistreichen Kommentaren beeindruckte; andererseits die furiose Liebhaberin, die ihre wechselnden Partner emotional erpresste und ihnen wiederholt mit Selbstmord drohte."
Marion Lühe, Die Welt, 28. Mai 2011



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-61729-4

Erschienen am 23. März 2011

1., überarbeitete Auflage in der Beck'schen Reihe , 2011

368 S., mit 25 Abbildungen

Softcover

Softcover 16,95 € Kaufen
e-Book 13,99 € Kaufen

Appel, Sabine

Madame de Staël

Kaiserin des Geistes

„Kaiserin des Geistes“ nannte der Schriftsteller Sainte-Beuve die vehemente Gegnerin Napoleons, und Madame de Chastenay notierte in ihren Memoiren, drei Großmächte hätten gegen Napoleon gekämpft: „England, Russland und Madame de Staël“. Diese Frau ging ihren Weg. Anne Louise Germaine de Staël (1766–1817) führte ein bewegtes Leben in historisch ereignisreicher Zeit. Ihre Lebensgeschichte führt sie mitten in die Turbulenzen der Französischen Revolution, und von Napoleon wird sie 1802 aus Paris verbannt. Zweimal bereist sie in diesen Jahren Deutschland und lernt Wieland, Schiller und Goethe kennen.
Mit ihrem Buch „Über Deutschland“ begründete sie den Mythos von Deutschland als „Land der Dichter und Denker“. Souverän entwirft Sabine Appel das Lebensbild einer engagierten und selbstbewussten Frau und zeichnet ein eindrucksvolles Porträt von Deutschland um 1800.
Webcode: https://www.chbeck.de/7498186

Pressestimmen

"Sabine Appel schildert in ihrer bewegenden Biografie die zwei Seiten der Germaine de Staël: einerseits die berühmte europäische Intellektuelle, die schon als Achtjährige im Pariser Salon ihrer Mutter Diderot und d’Alambert mit ihren geistreichen Kommentaren beeindruckte; andererseits die furiose Liebhaberin, die ihre wechselnden Partner emotional erpresste und ihnen wiederholt mit Selbstmord drohte."
Marion Lühe, Die Welt, 28. Mai 2011