Leseprobe Merken

Assmann, Jan

Exodus

Die Revolution der Alten Welt

Die Geschichte vom Auszug aus Ägypten ist eine der wirkmächtigsten Erzählungen der Menschheit. Sie steht für die Befreiung aus Sklaverei, aber auch für die Erfindung des Glaubens an den einen Gott. Jan Assmann verfolgt die Spuren der Exodus-Erzählung zurück bis ins Alte Ägypten und nach vorne bis ins 20. Jahrhundert. Er entfaltet eine neue Theorie des Monotheismus und zeigt, warum die Geschichte vom Auszug aus Ägypten auch die Gründungserzählung der modernen Welt ist.
Das Buch Exodus enthält Schlüsselszenen der Heilsgeschichte, die in Judentum, Christentum und Islam, aber auch in Kunst und Literatur eine vielfältige Wirkung entfaltet haben: von der Fron der Israeliten in Ägypten über die Offenbarung Gottes in einem brennenden Dornbusch, die zehn Plagen, die Stiftung des Passa-Festes und den Durchzug durchs Schilfmeer bis zum Empfang der Zehn Gebote und den Tanz ums goldene Kalb. Wann sind diese Geschichten entstanden? Welche ägyptischen und altorientalischen Parallelen oder Wurzeln haben sie, und was an ihnen ist radikal anders und neu? Wer hat diese Erzählungen schließlich zu dem Buch Exodus, dem Gründungsdokument einer neuen Religion, verbunden? Jan Assmann geht diesen Fragen auf dem neuesten archäologischen und bibelwissenschaftlichen Forschungsstand nach. Er präzisiert seine viel diskutierte Monotheismus-Theorie und erklärt die revolutionären, weltgeschichtlichen Folgen des Auszugs aus Ägypten.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-67430-3

Erschienen am 21. Januar 2015

3., durchgesehene Auflage, 2015

493 S., mit 40 Abbildungen

Hardcover (In Leinen)

Schlagwörter

Sonstiges 29,95 € Kaufen
e-Book 22,99 € Kaufen
Inhalt

INHALT

VORWORT

EINLEITUNG

ERSTER TEIL ALLGEMEINE GRUNDLAGEN

ERSTES KAPITEL THEMA UND AUFBAU DES BUCHES EXODUS
1. Erster Teil: Auszug
2. Zweiter Teil: Sinai – Erwählung, Bund und Gesetz
3. Dritter Teil: Gottesnähe (Kapitel 25–40)

ZWEITES KAPITEL DER HISTORISCHE HINTERGRUND – EREIGNIS UND ERINNERUNG
1. Erinnerungen
2. Erfahrungen

DRITTES KAPITEL TEXTGESCHICHTE UND SINNGESCHICHTE
1. Fortschreibung als «Sinnpflege»: die Schichtung des biblischen Textes
2. Vom Mythos zum Kanon und zurück
3. Die «mosaischen Unterscheidungen» und der «Monotheismus der Treue»

ZWEITER TEIL DER AUSZUG

VIERTES KAPITEL DIE LEIDEN DER ISRAELITEN UND DIE GEBURT DES RETTERS
1. Die ägyptische Fron
2. Die Geburt des Kindes
3. Moses Kindheit und Erziehung

FÜNFTES KAPITEL NAMENSOFFENBARUNG: MOSE AM BRENNENDEN DORNBUSCH
1. Moses Berufung
2. Erhörung, Verheißung, Berufung
3. Ich bin der ich bin

SECHSTES KAPITEL ZEICHEN UND WUNDER – GOTTES MACHTOFFENBARUNG
1. Die ägyptischen Plagen
2. Die ägyptisch-hellenistische Überlieferung
3. Die Einsetzung des Pessach-Fests und die Pessach-Haggada

DRITTER TEIL DER BUND

SIEBTES KAPITEL DIE BERUFUNG DES VOLKES
1. Heiliges Volk und portatives Vaterland
2. Tora als Gedächtnis
3. Die Entwicklung der Bundesidee: Brautschaft und Sohnschaft als Bilder des Bundes

ACHTES KAPITEL VERTRAG UND GESETZ
1. Die Dekonstruktion des Königtums: Vertrag und Gesetz als Verfassung des Gottesvolks
2. Die Zehn Gebote
3. Bundesbuch und Bundesschluss

NEUNTES KAPITEL WIDERSTAND – MOSE UND DAS GEWALTSAME GESCHICK DER PROPHETEN
1. Die Szenen des Murrens
2. Der Mord an Mose?
3. Das gewaltsame Geschick der Propheten

ZEHNTES KAPITEL KULTSTIFTUNG – DIE INSTITUTION VON GOTTESNÄHE
1. JHWHs Einwohnung inmitten seines Volkes
2. Das Goldene Kalb: die Ur-Sünde des Bundesbruchs
3. Ein «Buch vom Tempel»?

SCHLUSS
1. Narrative, historische und performative Wahrheit
2. Offenbarung
3. Aus Ägypten
4. Exodus als politischer Mythos
5. Exodus und Monotheismus

ANHANG
ANMERKUNGEN
ZITIERTE LITERATUR
BILDNACHWEIS
REGISTER
1. Personen
2. Sachen und Orte
3. Hebräische Begriff e
4. Bibelstellen

Pressestimmen

Pressestimmen

"Eine hochinteressante Lektüre."
Frankfurter Neue Presse, 29. Februar 2016



„Auf enthusiastische Weise verfolgt der Fährtensucher des Kulturellen Gedächtnisses die Resonanzen des Wundertextes „Exodus“ bis zu den Adaptionen von Schönberg, Händel und Schiller.“
Simon Strauß, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 10. Mai 2015



"Gerade die weit reichende Perspektive macht sein Werk so spannend.“
Joachim Worthmann, Stuttgarter Zeitung, 24. April 2015



"Eine beeindruckende Manifestation des Geistes der Aufklärung.“
Carlo Strenger, Neue Zürcher Zeitung, 23. April 2015



"Eines der wichtigsten Sachbücher des Frühjahrs.“
Stefan Nölke, MDR Figaro, 16. April 2015



"Eindrucksvoll."
Johanna Grillmayer, ORF, 11. April 2015



"Bestechende wie faszinierende Tour d`Horizon durch die Kulturgeschichte."
Otto Friedrich, Die Furche, 2. April 2015



"Faszinierend."
Falter Verlag, 25. März 2015



"Anregendes wie gelehrtes Buch".
Christoph Markschies, Süddeutsche Zeitung, 25. März 2015



"Wenn man wissen will, wer wir Europäer heute sind, muss man dieses Buch lesen.“
Dirk Pilz, Berliner Zeitung, 12. März 2015



"Jan Assmann ist etwas gelungen, was vor ihm so nur der Soziologe Max Weber erreicht hat.“
Johann Hinrich Claussen, Frankfurter Allgemeine Zeitung, März 2015



"Ein großes Werk."
Ernst Baltrusch, Zeitschrift für Geisteswissenschaft, September 2015



„Jan Assmann zeigt in breiter kulturwissenschaftlicher Betrachtung die Vielschichtigkeit und bis heute ungebrochene Relevanz der Exodus-Erzählung auf – mit überraschenden Einsichten auch für bibelfeste Leser.“
Urs Willmann, Die Zeit, 26. Februar 2015



"Eleganter und brisanter als vieles, was nach den Anschlägen von Paris über die Gewalt der Religion veröffentlicht wurde.“
Christiane Florin, Deutschlandfunk, 16. Februar 2015



"Ein fulminantes Werk.“
Bernhard Lang, Neue Zürcher Zeitung, 14. Februar 2015



"Das spannende Buch enthält viel Faktenwissen und zeugt von einer großen Kenntnis."
Hanns Saueter, biblio.at, September 2015



"Epochale[s] Werk."
Christian Thomas, Frankfurter Rundschau, 21. Juli 2015



„Eine höchst anregende Lektüre!“
Wolfgang Zwickel, Damals, Juli 2015



"Ein spannendes Buch.“
Werner Trutwin, Christ in der Gegenwart, 17. Mai 2015



"Assmanns grossartige Sätze – man möchte sie immerfort zitieren – schlagen gewaltige Schneisen ins Dunkel der altorientalistischen Geschichte.“
Kathrin Meier-Rust, Neue Zürcher Zeitung, 28. Juni 2015



"Durch die aktuellen Ereignisse in der islamischen Welt hat das Buch des Ägyptologen und Kulturwissenschaftlers eine zusätzliche Relevanz gewonnen."
Ernst A. Grandits, 3sat Kulturzeit, 25. Juni 2015



"Ein wahrlich gelehrtes Buch."
Friedrich Wilhelm Graf, Frankfurter Rundschau, 5. Juni 2015



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-67430-3

Erschienen am 21. Januar 2015

3., durchgesehene Auflage , 2015

493 S., mit 40 Abbildungen

Hardcover (In Leinen)

Hardcover (In Leinen) 29,95 € Kaufen
e-Book 22,99 € Kaufen

Assmann, Jan

Exodus

Die Revolution der Alten Welt

Die Geschichte vom Auszug aus Ägypten ist eine der wirkmächtigsten Erzählungen der Menschheit. Sie steht für die Befreiung aus Sklaverei, aber auch für die Erfindung des Glaubens an den einen Gott. Jan Assmann verfolgt die Spuren der Exodus-Erzählung zurück bis ins Alte Ägypten und nach vorne bis ins 20. Jahrhundert. Er entfaltet eine neue Theorie des Monotheismus und zeigt, warum die Geschichte vom Auszug aus Ägypten auch die Gründungserzählung der modernen Welt ist.
Das Buch Exodus enthält Schlüsselszenen der Heilsgeschichte, die in Judentum, Christentum und Islam, aber auch in Kunst und Literatur eine vielfältige Wirkung entfaltet haben: von der Fron der Israeliten in Ägypten über die Offenbarung Gottes in einem brennenden Dornbusch, die zehn Plagen, die Stiftung des Passa-Festes und den Durchzug durchs Schilfmeer bis zum Empfang der Zehn Gebote und den Tanz ums goldene Kalb. Wann sind diese Geschichten entstanden? Welche ägyptischen und altorientalischen Parallelen oder Wurzeln haben sie, und was an ihnen ist radikal anders und neu? Wer hat diese Erzählungen schließlich zu dem Buch Exodus, dem Gründungsdokument einer neuen Religion, verbunden? Jan Assmann geht diesen Fragen auf dem neuesten archäologischen und bibelwissenschaftlichen Forschungsstand nach. Er präzisiert seine viel diskutierte Monotheismus-Theorie und erklärt die revolutionären, weltgeschichtlichen Folgen des Auszugs aus Ägypten.
Webcode: https://www.chbeck.de/14255311

Inhalt

INHALT

VORWORT

EINLEITUNG

ERSTER TEIL ALLGEMEINE GRUNDLAGEN

ERSTES KAPITEL THEMA UND AUFBAU DES BUCHES EXODUS
1. Erster Teil: Auszug
2. Zweiter Teil: Sinai – Erwählung, Bund und Gesetz
3. Dritter Teil: Gottesnähe (Kapitel 25–40)

ZWEITES KAPITEL DER HISTORISCHE HINTERGRUND – EREIGNIS UND ERINNERUNG
1. Erinnerungen
2. Erfahrungen

DRITTES KAPITEL TEXTGESCHICHTE UND SINNGESCHICHTE
1. Fortschreibung als «Sinnpflege»: die Schichtung des biblischen Textes
2. Vom Mythos zum Kanon und zurück
3. Die «mosaischen Unterscheidungen» und der «Monotheismus der Treue»

ZWEITER TEIL DER AUSZUG

VIERTES KAPITEL DIE LEIDEN DER ISRAELITEN UND DIE GEBURT DES RETTERS
1. Die ägyptische Fron
2. Die Geburt des Kindes
3. Moses Kindheit und Erziehung

FÜNFTES KAPITEL NAMENSOFFENBARUNG: MOSE AM BRENNENDEN DORNBUSCH
1. Moses Berufung
2. Erhörung, Verheißung, Berufung
3. Ich bin der ich bin

SECHSTES KAPITEL ZEICHEN UND WUNDER – GOTTES MACHTOFFENBARUNG
1. Die ägyptischen Plagen
2. Die ägyptisch-hellenistische Überlieferung
3. Die Einsetzung des Pessach-Fests und die Pessach-Haggada

DRITTER TEIL DER BUND

SIEBTES KAPITEL DIE BERUFUNG DES VOLKES
1. Heiliges Volk und portatives Vaterland
2. Tora als Gedächtnis
3. Die Entwicklung der Bundesidee: Brautschaft und Sohnschaft als Bilder des Bundes

ACHTES KAPITEL VERTRAG UND GESETZ
1. Die Dekonstruktion des Königtums: Vertrag und Gesetz als Verfassung des Gottesvolks
2. Die Zehn Gebote
3. Bundesbuch und Bundesschluss

NEUNTES KAPITEL WIDERSTAND – MOSE UND DAS GEWALTSAME GESCHICK DER PROPHETEN
1. Die Szenen des Murrens
2. Der Mord an Mose?
3. Das gewaltsame Geschick der Propheten

ZEHNTES KAPITEL KULTSTIFTUNG – DIE INSTITUTION VON GOTTESNÄHE
1. JHWHs Einwohnung inmitten seines Volkes
2. Das Goldene Kalb: die Ur-Sünde des Bundesbruchs
3. Ein «Buch vom Tempel»?

SCHLUSS
1. Narrative, historische und performative Wahrheit
2. Offenbarung
3. Aus Ägypten
4. Exodus als politischer Mythos
5. Exodus und Monotheismus

ANHANG
ANMERKUNGEN
ZITIERTE LITERATUR
BILDNACHWEIS
REGISTER
1. Personen
2. Sachen und Orte
3. Hebräische Begriff e
4. Bibelstellen

Pressestimmen

"Eine hochinteressante Lektüre."
Frankfurter Neue Presse, 29. Februar 2016


„Auf enthusiastische Weise verfolgt der Fährtensucher des Kulturellen Gedächtnisses die Resonanzen des Wundertextes „Exodus“ bis zu den Adaptionen von Schönberg, Händel und Schiller.“
Simon Strauß, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 10. Mai 2015


"Gerade die weit reichende Perspektive macht sein Werk so spannend.“
Joachim Worthmann, Stuttgarter Zeitung, 24. April 2015


"Eine beeindruckende Manifestation des Geistes der Aufklärung.“
Carlo Strenger, Neue Zürcher Zeitung, 23. April 2015


"Eines der wichtigsten Sachbücher des Frühjahrs.“
Stefan Nölke, MDR Figaro, 16. April 2015


"Eindrucksvoll."
Johanna Grillmayer, ORF, 11. April 2015


"Bestechende wie faszinierende Tour d`Horizon durch die Kulturgeschichte."
Otto Friedrich, Die Furche, 2. April 2015


"Faszinierend."
Falter Verlag, 25. März 2015


"Anregendes wie gelehrtes Buch".
Christoph Markschies, Süddeutsche Zeitung, 25. März 2015


"Wenn man wissen will, wer wir Europäer heute sind, muss man dieses Buch lesen.“
Dirk Pilz, Berliner Zeitung, 12. März 2015


"Jan Assmann ist etwas gelungen, was vor ihm so nur der Soziologe Max Weber erreicht hat.“
Johann Hinrich Claussen, Frankfurter Allgemeine Zeitung, März 2015


"Ein großes Werk."
Ernst Baltrusch, Zeitschrift für Geisteswissenschaft, September 2015


„Jan Assmann zeigt in breiter kulturwissenschaftlicher Betrachtung die Vielschichtigkeit und bis heute ungebrochene Relevanz der Exodus-Erzählung auf – mit überraschenden Einsichten auch für bibelfeste Leser.“
Urs Willmann, Die Zeit, 26. Februar 2015


"Eleganter und brisanter als vieles, was nach den Anschlägen von Paris über die Gewalt der Religion veröffentlicht wurde.“
Christiane Florin, Deutschlandfunk, 16. Februar 2015


"Ein fulminantes Werk.“
Bernhard Lang, Neue Zürcher Zeitung, 14. Februar 2015


"Das spannende Buch enthält viel Faktenwissen und zeugt von einer großen Kenntnis."
Hanns Saueter, biblio.at, September 2015


"Epochale[s] Werk."
Christian Thomas, Frankfurter Rundschau, 21. Juli 2015


„Eine höchst anregende Lektüre!“
Wolfgang Zwickel, Damals, Juli 2015


"Ein spannendes Buch.“
Werner Trutwin, Christ in der Gegenwart, 17. Mai 2015


"Assmanns grossartige Sätze – man möchte sie immerfort zitieren – schlagen gewaltige Schneisen ins Dunkel der altorientalistischen Geschichte.“
Kathrin Meier-Rust, Neue Zürcher Zeitung, 28. Juni 2015


"Durch die aktuellen Ereignisse in der islamischen Welt hat das Buch des Ägyptologen und Kulturwissenschaftlers eine zusätzliche Relevanz gewonnen."
Ernst A. Grandits, 3sat Kulturzeit, 25. Juni 2015


"Ein wahrlich gelehrtes Buch."
Friedrich Wilhelm Graf, Frankfurter Rundschau, 5. Juni 2015