Leseprobe Merken

Beyer, Andreas

Die Kunst des Klassizismus und der Romantik

Klassizismus und Romantik wurden lange Zeit als einander entgegengesetzte Epochen der Kunst betrachtet. Dieser Band zeigt, dass in beiden zugleich der Ursprung der Moderne liegt, dass sie auf vergleichbare Krisen der Kunst reagierten und dass sie mehr verbindet als trennt. Andreas Beyer stellt die Epoche mit ihren Protagonisten und Hauptwerken in Malerei, Architektur und Skulptur vor. Er umreißt das Panorama einer Kunstperiode, die einen frühen internationalen Stil ausbildete und in vielem vorwegnahm, was die Kunst bis heute charakterisiert und belebt.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-60762-2

Erschienen am 23. März 2011

128 S., mit 52 Abbildungen, davon 17 in Farbe

Paperback

Bibliografische Reihen

Broschur 8,95 € Kaufen
Inhalt
I. Zwei Signaturen, eine Epoche
Der Klassizismus: Fassung und Vorbild
Kanon und Krise
Die Romantik: Haltung statt Stil
Ursprung der einen Moderne

II. Das Jahrhundert Winckelmanns
Lehre und Überbietung der Antike
Beschreibung als Verlebendigung
Einholung des Altertums
Griechenkult

III. Paris versus Rom – Die Metropolen des Klassizismus

IV. Malerei
Die neue Energie unter Jacques-Louis David
Landschaft und Bildung
Caspar David Friedrich – Die schöne Stimmung
Flüchtigkeit und Dauer der Natur
Glanz und Elend der Geschichte
Zwischen Phantastik, Vernunft und Glauben

V. Skulptur
Die Bildform der Klassik
Antonio Canovas beruhigte Körperlichkeit
Physiognomie und Faltenwurf: Die Skulptur jenseits von Rom

VI. Architektur
Charakterlehre der Baukunst: Der Klassizismus in Frankreich
Die internationale Karriere eines Staatsstils
Architektur als Gesellschaftsbild
Epochale Einfachheit im Interieur


Literaturhinweise
Register
Bildnachweis

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-60762-2

Erschienen am 23. März 2011

128 S., mit 52 Abbildungen, davon 17 in Farbe

Paperback

Paperback 8,95 € Kaufen

Beyer, Andreas

Die Kunst des Klassizismus und der Romantik

Klassizismus und Romantik wurden lange Zeit als einander entgegengesetzte Epochen der Kunst betrachtet. Dieser Band zeigt, dass in beiden zugleich der Ursprung der Moderne liegt, dass sie auf vergleichbare Krisen der Kunst reagierten und dass sie mehr verbindet als trennt. Andreas Beyer stellt die Epoche mit ihren Protagonisten und Hauptwerken in Malerei, Architektur und Skulptur vor. Er umreißt das Panorama einer Kunstperiode, die einen frühen internationalen Stil ausbildete und in vielem vorwegnahm, was die Kunst bis heute charakterisiert und belebt.
Webcode: https://www.chbeck.de/792845

Inhalt

I. Zwei Signaturen, eine Epoche
Der Klassizismus: Fassung und Vorbild
Kanon und Krise
Die Romantik: Haltung statt Stil
Ursprung der einen Moderne

II. Das Jahrhundert Winckelmanns
Lehre und Überbietung der Antike
Beschreibung als Verlebendigung
Einholung des Altertums
Griechenkult

III. Paris versus Rom – Die Metropolen des Klassizismus

IV. Malerei
Die neue Energie unter Jacques-Louis David
Landschaft und Bildung
Caspar David Friedrich – Die schöne Stimmung
Flüchtigkeit und Dauer der Natur
Glanz und Elend der Geschichte
Zwischen Phantastik, Vernunft und Glauben

V. Skulptur
Die Bildform der Klassik
Antonio Canovas beruhigte Körperlichkeit
Physiognomie und Faltenwurf: Die Skulptur jenseits von Rom

VI. Architektur
Charakterlehre der Baukunst: Der Klassizismus in Frankreich
Die internationale Karriere eines Staatsstils
Architektur als Gesellschaftsbild
Epochale Einfachheit im Interieur


Literaturhinweise
Register
Bildnachweis