Cover: Bösch, Frank, Deals mit Diktaturen

Bösch, Frank

Deals mit Diktaturen

Hardcover 32,00 €
Toptitel Neu
Cover Download Leseprobe PDF

Bösch, Frank

Deals mit Diktaturen

Eine andere Geschichte der Bundesrepublik.

Der Umgang mit Diktatoren hat die bundesdeutsche Demokratie von Anfang an herausgefordert. Frank Bösch zeigt auf der Grundlage umfassender Archivrecherchen, welche Interessen dabei aufeinandertrafen und was in den Hinterzimmern besprochen und angebahnt wurde. Mit den Regierungen wandelte sich der Austausch mit Autokratien in Südamerika, Ostasien oder im Ostblock. Durch gesellschaftlichen Protest gewannen Werte und Sanktionen allmählich an Bedeutung. Doch der wirtschaftsorientierte Pragmatismus blieb, wie Frank Bösch anschaulich zeigt, das vorherrschende Muster, das die Geschichte der Bundesrepublik zutiefst prägte.

Dezember 1964: Der kongolesische Ministerpräsident Tschombé wird feierlich in Berlin empfangen. Demonstranten stürmen über die Absperrungen. Den «Mörder von Lumumba» trifft eine Tomate «voll in die Fresse», wie Rudi Dutschke mit Genugtuung notiert. Für Dutschke war dies der «Beginn unserer Kultur-Revolution». Nachdem in den fünfziger Jahren die «Kaiser» aus Iran und Äthiopien bejubelt worden waren, führten in den Sechzigern Proteste von oppositionellen Migranten, antikolonialen Gruppen oder auch von Amnesty International zu einer stärker wertebasierten Diplomatie mit Diktatoren: Handel ja, aber bitte auch Freilassung einzelner Oppositioneller.
Frank Bösch zeigt in seinem glänzend geschriebenen Buch, wie sich in den Jahrzehnten nach dem Nationalsozialismus im Umgang mit Diktaturen wirtschaftliche, politische und zivilgesellschaftliche Interessen zu einem Schlingerkurs verschränkten, dessen Widersprüche und Folgen uns bis heute beschäftigen.

Hardcover 32,00 € Kaufen
e-Book 24,99 € Kaufen
Merken

Details

978-3-406-81339-9

Auch als Hörbuch (John Verlag) lieferbar.

Erschienen am 15. Februar 2024

622 S., mit 10 Abbildungen

Hardcover

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Inhalt
Einleitung
Mit Diktaturen umgehen

1. Jubel, Handel und Zensur:
Iran und autokratische Partner in der Ära Adenauer

2.Eingeschränkte Nähe:
Francos Spanien und Salazars Portugal

3. Abgrenzung und erste Kontakte:
Die sozialistischen Diktaturen

4. Nieder mit dem Schah:
Migrantische Proteste in den 1960ern

5. Breiter Protest:
Griechenlands Diktatur (1967-1974)

6. Entführungen und Sanktionen:
Der Umgang mit Südkoreas Diktatur (1967-1987)

7. Die deutsche Sektion von Amnesty International

8. Solidarität und Flüchtlingshilfe für Chilenen unter Pinochet

9. Grenzen der Menschenrechte
Lateinamerika und Afrika

10. Öl und Terrorismus
Gaddafis Libyen

11. Neue Annäherungen:
Aporien der Ostpolitik

12. Partnerschaft und kritische Kooperationen:
China unter Deng

13. Ausblick:
Die Deutschen und die Diktaturen in einer globalisierten Welt

Umkämpfte Partner:
Ein Fazit

Dank


Anhang
Pressestimmen

Pressestimmen

"Aus heutiger Sicht liest sich Böschs Buch wie eine Chronik unfassbarer Skandale. ... diese Erkenntnis ... derart unwiderlegbar formuliert und dokumentiert zu haben, ist ... ein großes Verdienst des Direktors des Potsdamer Zentrums für Zeithistorische Forschung."
Süddeutsche Zeitung, Rainer Stephan



"Böschs hochspannendes Buch ist eine Studie zum kalten Pragmatismus der Nachkriegsregierungen. Die Selbstbeherrschung des Autors beim Schildern zuweilen empörender Umstände ist zu bewundern."
Deutschlandfunk Andruck, Peter Carstens



Veranstaltungen

Veranstaltungen

Hamburg

4. März 2024

Frank Bösch

Deals mit Diktaturen

Buchpräsentation

Buchpräsentation mit Frank Bösch

Nach einem einführenden Vortrag des Autoren diskutiert Dr. Elisabeth Winter, Programmleiterin Globale Märkte und soziale Gerechtigkeit der BKHS, das Aufeinandertreffen politischer, ökonomischer und moralischer Ziele im Umgang mit Diktaturen aus heutiger Perspektive. 
Online Anmeldung möglich

Veranstaltungsort: Helmut-Schmidt-Forum

Hamburg , Kattrepel 10

Web: Zur Veranstaltungsseite

Dortmund

12. März 2024

18:30 Uhr

Frank Bösch

Deals mit Diktaturen

Buchpräsentation

Buchpräsentation mit Frank Bösch

Veranstaltungsort: Großer Saal der IHK zu Dortmund

Dortmund , Märkische Straße 120

Leipzig

21. März 2024

21:00 Uhr

Frank Bösch

Deals mit Diktaturen

Buchmesse Leipzig

Frank Bösch bei der Leipziger Buchmesse

Die Veranstaltung findet im Rahmen von Leipzig Liest statt.

Veranstaltungsort: Zeitgeschichtliches Forum

Leipzig , Grimmaische Str. 6

Web: Zur Veranstaltungsseite

München

30. April 2024

Frank Bösch

Deals mit Diktaturen

Buchpräsentation

Buchpräsentation mit Frank Bösch

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Zur Sache ...“ 
Anmeldung erbeten unter veranstaltungen@bsb-muenchen.de oder telefonisch +49 89 28638-2115
In Kooperation mit dem Verlag C.H. Beck und der Buchhandlung Lehmkuhl.

Veranstaltungsort: Bayrische Staatsbibliothek

München , Ludwigstr. 16

Web: Zur Veranstaltungsseite

Stuttgart

21. November 2024

18:00 Uhr

Frank Bösch

Deals mit Diktaturen

Buchpräsentation

Buchpräsentation mit Frank Bösch

in Kooperation mit der Bibliothek für Zeitgeschichte

Veranstaltungsort: Theodor-Heuss-Haus

Stuttgart , Feuerbacher Weg 46

Web: Zur Veranstaltungsseite

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-81339-9

Erschienen am 15. Februar 2024

622 S., mit 10 Abbildungen

Hardcover

Hardcover 32,000 € Kaufen
e-Book 24,990 € Kaufen

Bösch, Frank

Deals mit Diktaturen

Eine andere Geschichte der Bundesrepublik

Der Umgang mit Diktatoren hat die bundesdeutsche Demokratie von Anfang an herausgefordert. Frank Bösch zeigt auf der Grundlage umfassender Archivrecherchen, welche Interessen dabei aufeinandertrafen und was in den Hinterzimmern besprochen und angebahnt wurde. Mit den Regierungen wandelte sich der Austausch mit Autokratien in Südamerika, Ostasien oder im Ostblock. Durch gesellschaftlichen Protest gewannen Werte und Sanktionen allmählich an Bedeutung. Doch der wirtschaftsorientierte Pragmatismus blieb, wie Frank Bösch anschaulich zeigt, das vorherrschende Muster, das die Geschichte der Bundesrepublik zutiefst prägte.

Dezember 1964: Der kongolesische Ministerpräsident Tschombé wird feierlich in Berlin empfangen. Demonstranten stürmen über die Absperrungen. Den «Mörder von Lumumba» trifft eine Tomate «voll in die Fresse», wie Rudi Dutschke mit Genugtuung notiert. Für Dutschke war dies der «Beginn unserer Kultur-Revolution». Nachdem in den fünfziger Jahren die «Kaiser» aus Iran und Äthiopien bejubelt worden waren, führten in den Sechzigern Proteste von oppositionellen Migranten, antikolonialen Gruppen oder auch von Amnesty International zu einer stärker wertebasierten Diplomatie mit Diktatoren: Handel ja, aber bitte auch Freilassung einzelner Oppositioneller.
Frank Bösch zeigt in seinem glänzend geschriebenen Buch, wie sich in den Jahrzehnten nach dem Nationalsozialismus im Umgang mit Diktaturen wirtschaftliche, politische und zivilgesellschaftliche Interessen zu einem Schlingerkurs verschränkten, dessen Widersprüche und Folgen uns bis heute beschäftigen.
Webcode: /36194839

Inhalt

Einleitung
Mit Diktaturen umgehen

1. Jubel, Handel und Zensur:
Iran und autokratische Partner in der Ära Adenauer

2.Eingeschränkte Nähe:
Francos Spanien und Salazars Portugal

3. Abgrenzung und erste Kontakte:
Die sozialistischen Diktaturen

4. Nieder mit dem Schah:
Migrantische Proteste in den 1960ern

5. Breiter Protest:
Griechenlands Diktatur (1967-1974)

6. Entführungen und Sanktionen:
Der Umgang mit Südkoreas Diktatur (1967-1987)

7. Die deutsche Sektion von Amnesty International

8. Solidarität und Flüchtlingshilfe für Chilenen unter Pinochet

9. Grenzen der Menschenrechte
Lateinamerika und Afrika

10. Öl und Terrorismus
Gaddafis Libyen

11. Neue Annäherungen:
Aporien der Ostpolitik

12. Partnerschaft und kritische Kooperationen:
China unter Deng

13. Ausblick:
Die Deutschen und die Diktaturen in einer globalisierten Welt

Umkämpfte Partner:
Ein Fazit

Dank


Anhang

Pressestimmen

"Aus heutiger Sicht liest sich Böschs Buch wie eine Chronik unfassbarer Skandale. ... diese Erkenntnis ... derart unwiderlegbar formuliert und dokumentiert zu haben, ist ... ein großes Verdienst des Direktors des Potsdamer Zentrums für Zeithistorische Forschung."
Süddeutsche Zeitung, Rainer Stephan


"Böschs hochspannendes Buch ist eine Studie zum kalten Pragmatismus der Nachkriegsregierungen. Die Selbstbeherrschung des Autors beim Schildern zuweilen empörender Umstände ist zu bewundern."
Deutschlandfunk Andruck, Peter Carstens

Veranstaltungen

Hamburg

4. März 2024

Frank Bösch

Deals mit Diktaturen

Buchpräsentation

Buchpräsentation mit Frank Bösch

Nach einem einführenden Vortrag des Autoren diskutiert Dr. Elisabeth Winter, Programmleiterin Globale Märkte und soziale Gerechtigkeit der BKHS, das Aufeinandertreffen politischer, ökonomischer und moralischer Ziele im Umgang mit Diktaturen aus heutiger Perspektive. 
Online Anmeldung möglich

Veranstaltungsort: Helmut-Schmidt-Forum

Hamburg , Kattrepel 10

Web: Zur Veranstaltungsseite


Dortmund

12. März 2024

18:30 Uhr

Frank Bösch

Deals mit Diktaturen

Buchpräsentation

Buchpräsentation mit Frank Bösch

Veranstaltungsort: Großer Saal der IHK zu Dortmund

Dortmund , Märkische Straße 120


Leipzig

21. März 2024

21:00 Uhr

Frank Bösch

Deals mit Diktaturen

Buchmesse Leipzig

Frank Bösch bei der Leipziger Buchmesse

Die Veranstaltung findet im Rahmen von Leipzig Liest statt.

Veranstaltungsort: Zeitgeschichtliches Forum

Leipzig , Grimmaische Str. 6

Web: Zur Veranstaltungsseite


München

30. April 2024

Frank Bösch

Deals mit Diktaturen

Buchpräsentation

Buchpräsentation mit Frank Bösch

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Zur Sache ...“ 
Anmeldung erbeten unter veranstaltungen@bsb-muenchen.de oder telefonisch +49 89 28638-2115
In Kooperation mit dem Verlag C.H. Beck und der Buchhandlung Lehmkuhl.

Veranstaltungsort: Bayrische Staatsbibliothek

München , Ludwigstr. 16

Web: Zur Veranstaltungsseite


Stuttgart

21. November 2024

18:00 Uhr

Frank Bösch

Deals mit Diktaturen

Buchpräsentation

Buchpräsentation mit Frank Bösch

in Kooperation mit der Bibliothek für Zeitgeschichte

Veranstaltungsort: Theodor-Heuss-Haus

Stuttgart , Feuerbacher Weg 46

Web: Zur Veranstaltungsseite