Leseprobe Merken

Broks, Paul

Je dunkler die Nacht, desto heller die Sterne

Über die Liebe, die Trauer und das Ich

"Du weißt nicht, wie wertvoll das Leben ist. Du denkst, Du wüsstest es, aber Du weißt es nicht." Als die Frau des angesehenen Neuropsychologen Paul Broks an Krebs stirbt, gibt sie ihm diese Worte mit auf den Weg. Ihr Tod stürzt ihn in eine tiefe Lebenskrise. Doch während er versucht, sein Leben wieder in den Griff zu kriegen, beobachtet sein professionelles Ich aufmerksam alles, was er denkt und tut...

"Je dunkler die Nacht, desto heller die Sterne" ist ein ungewöhnliches Buch über Liebe und Trauer, Gehirn, Geist und Bewusstsein. Es passt in keine Schublade, denn es verbindet die eigene Erfahrung von Verlust, Hinnahme und Erneuerung mit Streifzügen durch die Philosophie und Fallgeschichten aus der klinischen Psychologie. Dabei lotet Broks immer wieder neu und oft überraschend die Frage aus, was eigentlich jenes Selbst ist, das unser Menschsein ausmacht. Scharfsinnig, weise und witzig ist "Je dunkler die Nacht" eine grandios geschriebene Meditation über den unergründlichen Sinn des Lebens.
Von Paul Broks. Mit Zeichnungen von Garry Kennard. Aus dem Englischen übersetzt von Annabel Zettel.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-74222-4

Erschienen am 28. August 2019

320 S., mit 15 Abbildungen

Hardcover

Hardcover 26,00 € Kaufen
e-Book 20,99 € Kaufen
Inhalt
Vorwort

TEIL EINS
Über die Trauer

Der sonnendurchflutete Raum  – Das hölzerne Schwert  – Erkennedich selbst  – Der Junge schläft, der Mann wacht  – DerUrknall und ein leises Flüstern  – Dieses Ding, mit dem man dieZeit macht – Sternenstaub  – Autotopagnosie  – Schnappschüsse – St. Yves  – Delphine – Die Trostlosigkeit derPhilosophie – Die Entdeckung der Kopflosigkeit – Der falscheKopf – Apophänie – Die Schädelhöhle – Das reiche Dickicht der Wirklichkeit  – Hallo, ist da jemand?  – BessiesTagebuch  – Der große Pan  – Etwas Böses kommt daher – Über die Trauer  – Der Botenvogel

TEIL ZWEI
Tausend rote Schmetterlinge

Tabula Rasa – Egos und Bündel – Tausend rote Schmetterlinge – Der Bewusstseinsclub  – Verrottet bis ins Mark - Den Traum leben  – Der Mythos des Sisyphos – Das Problemmit dem Problem des Bewusstseins  – Tiger, Tiger  – Rot zappeln – Unsterblichkeit  – Auferstehung  – Ein Goldregen – Die Vergewaltigung des Mondes  – Die Aussicht vom Grund des Brunnens  – Außerirdische  – Magischer Brei - Wahnstimmung  – Das Gehirn im Bauch

TEIL DREI
Ins Labyrinth

Oh, diese knurrenden Tiger  – Das Schiff des Theseus  – Es wareinmal  – Die Gitarre  – Der Ring  – Die anarchische Hand  – Épater les bourgeois  – Herr Kafka  – Ich möchte Daddy töten  – Das Angebot des Besuchers aus dem All  – Frühlings-Tagundnachtgleiche  – Die Zigeunerin  – Slush Puppie-Psychose  – Körper und Geist  – Nicht ganz das richtige Universum – Apophänie 2 – Ins Labyrinth

Weiterführende Lektüre
Ausgewählte Literatur
Danksagung
Pressestimmen

Pressestimmen

"Das Buch (ist) nicht einfach ein Ratgeber für Trostsuchende, sondern eine anschaulich geschriebene Odyssee durch die menschliche Seele auf der Suche nach dem Sinn des Lebens.“
Badische Neueste Nachrichten



"Paul Broks schreibt wie ein Dante des 21. Jahrhunderts."
David George Haskell



"Persönlich, poetisch und wahrhaftig."
The Guardian



"Was ist eigentlich das Ich? Auf der Suche nach einer Antwort bringt Broks seine Leser zum Staunen.“
Glanzundelend.de, Jürgen Nielsen Sikora



"Neben Fallgeschichten sammelt [Paul Broks] entlang des Weges durch seine eigene Trauer Studien zu Seele und Bewusstsein und Zitate zur Liebe, zum Tod und zum Ich.“
Buchkultur, Andreas Kremla



Downloads

Downloads

Image

– unkorrigierte Leseprobe –

Wir bitten Sie, Rezensionen nicht vor dem 28. August 2019 zu veröffentlichen

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-74222-4

Erschienen am 28. August 2019

320 S., mit 15 Abbildungen

Hardcover

Hardcover 26,00 € Kaufen
e-Book 20,99 € Kaufen

Broks, Paul

Je dunkler die Nacht, desto heller die Sterne

Über die Liebe, die Trauer und das Ich

"Du weißt nicht, wie wertvoll das Leben ist. Du denkst, Du wüsstest es, aber Du weißt es nicht." Als die Frau des angesehenen Neuropsychologen Paul Broks an Krebs stirbt, gibt sie ihm diese Worte mit auf den Weg. Ihr Tod stürzt ihn in eine tiefe Lebenskrise. Doch während er versucht, sein Leben wieder in den Griff zu kriegen, beobachtet sein professionelles Ich aufmerksam alles, was er denkt und tut...

"Je dunkler die Nacht, desto heller die Sterne" ist ein ungewöhnliches Buch über Liebe und Trauer, Gehirn, Geist und Bewusstsein. Es passt in keine Schublade, denn es verbindet die eigene Erfahrung von Verlust, Hinnahme und Erneuerung mit Streifzügen durch die Philosophie und Fallgeschichten aus der klinischen Psychologie. Dabei lotet Broks immer wieder neu und oft überraschend die Frage aus, was eigentlich jenes Selbst ist, das unser Menschsein ausmacht. Scharfsinnig, weise und witzig ist "Je dunkler die Nacht" eine grandios geschriebene Meditation über den unergründlichen Sinn des Lebens.
Von Paul Broks. Mit Zeichnungen von Garry Kennard. Aus dem Englischen übersetzt von Annabel Zettel.
Webcode: https://www.chbeck.de/27940627

Inhalt

Vorwort

TEIL EINS
Über die Trauer

Der sonnendurchflutete Raum  – Das hölzerne Schwert  – Erkennedich selbst  – Der Junge schläft, der Mann wacht  – DerUrknall und ein leises Flüstern  – Dieses Ding, mit dem man dieZeit macht – Sternenstaub  – Autotopagnosie  – Schnappschüsse – St. Yves  – Delphine – Die Trostlosigkeit derPhilosophie – Die Entdeckung der Kopflosigkeit – Der falscheKopf – Apophänie – Die Schädelhöhle – Das reiche Dickicht der Wirklichkeit  – Hallo, ist da jemand?  – BessiesTagebuch  – Der große Pan  – Etwas Böses kommt daher – Über die Trauer  – Der Botenvogel

TEIL ZWEI
Tausend rote Schmetterlinge

Tabula Rasa – Egos und Bündel – Tausend rote Schmetterlinge – Der Bewusstseinsclub  – Verrottet bis ins Mark - Den Traum leben  – Der Mythos des Sisyphos – Das Problemmit dem Problem des Bewusstseins  – Tiger, Tiger  – Rot zappeln – Unsterblichkeit  – Auferstehung  – Ein Goldregen – Die Vergewaltigung des Mondes  – Die Aussicht vom Grund des Brunnens  – Außerirdische  – Magischer Brei - Wahnstimmung  – Das Gehirn im Bauch

TEIL DREI
Ins Labyrinth

Oh, diese knurrenden Tiger  – Das Schiff des Theseus  – Es wareinmal  – Die Gitarre  – Der Ring  – Die anarchische Hand  – Épater les bourgeois  – Herr Kafka  – Ich möchte Daddy töten  – Das Angebot des Besuchers aus dem All  – Frühlings-Tagundnachtgleiche  – Die Zigeunerin  – Slush Puppie-Psychose  – Körper und Geist  – Nicht ganz das richtige Universum – Apophänie 2 – Ins Labyrinth

Weiterführende Lektüre
Ausgewählte Literatur
Danksagung

Pressestimmen

"Das Buch (ist) nicht einfach ein Ratgeber für Trostsuchende, sondern eine anschaulich geschriebene Odyssee durch die menschliche Seele auf der Suche nach dem Sinn des Lebens.“
Badische Neueste Nachrichten


"Paul Broks schreibt wie ein Dante des 21. Jahrhunderts."
David George Haskell


"Persönlich, poetisch und wahrhaftig."
The Guardian


"Was ist eigentlich das Ich? Auf der Suche nach einer Antwort bringt Broks seine Leser zum Staunen.“
Glanzundelend.de, Jürgen Nielsen Sikora


"Neben Fallgeschichten sammelt [Paul Broks] entlang des Weges durch seine eigene Trauer Studien zu Seele und Bewusstsein und Zitate zur Liebe, zum Tod und zum Ich.“
Buchkultur, Andreas Kremla