Cover Download Leseprobe Merken

Croitoru, Joseph

Al-Aqsa oder Tempelberg

Der ewige Kampf um Jerusalems heilige Stätten

Tempelberg für die Juden, drittwichtigstes Heiligtum für die Muslime: Der Komplex aus Felsendom, Al-Aqsa-Moschee und Klagemauer ist der geheimnisvollste und umstrittenste heilige Ort der Welt. Joseph Croitoru erzählt seine 3000-jährige Geschichte und schildert, wie der Streit um Jerusalems heilige Stätten seit dem 19. Jahrhundert immer weiter eskaliert ist. Inzwischen planen jüdische Eiferer einen "dritten Tempel", der Widerstand der Muslime wird mit Polizeigewalt unterdrückt. Der uralte Ort des Gebets wird zur Zeitbombe.
Sommer 1981: Auf der Suche nach der verschollenen Bundeslade gräbt sich Rabbiner Jehuda Getz durch den heiligen Felsen und stößt auf ein altes Gewölbe. Kaum herausgeklettert, entdecken ihn Muslime im Seitenraum der Moschee. Es kommt zu Handgreiflichkeiten, zum Generalstreik und beinahe zur internationalen Krise. Der Streit um den Tempelberg hat längst sein Inneres erreicht. Ein jüdischer Tunnel zur Klagemauer sorgte in den 1990er Jahren für Aufstände. Parallel dazu bauten die Muslime die unterirdischen "Ställe Salomos" unter jüdischem Protest zur Wintermoschee aus. Archäologen durften 60 Tonnen Aushub auf einer Schutthalde sichten. Grabungen sind ihnen nicht erlaubt. Joseph Croitoru erzählt auf der Grundlage zahlreicher hebräischer und arabischer Quellen die dramatische Geschichte eines Kampfes, der seit der Antike mit religiösen und politischen Heilserwartungen aufgeladen ist, mit Aufständen, Waffengewalt, Pilgerfahrten und Gebeten geführt wird und für den heute weniger denn je eine Lösung in Sicht ist.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-76585-8

Erschienen am 22. Februar 2021

365 S., mit 35 Abbildungen und 1 Karte

Hardcover

Hardcover 26,95 € Kaufen
e-Book 19,99 € Kaufen
Inhalt
Vorwort

1. Der Tempelberg in den drei abrahamitischen Religionen

2. Die spätosmanische Zeit
(19. und frühes 20. Jahrhundert)

3. Jerusalem unter britischer Herrschaft
(1917–1948)

4. Die heiligen Stätten unter jordanischer Herrschaft
(1948–1967)

5. Tempelberg und Klagemauer unter israelischer Kontrolle
(ab 1967)

6. Der heilige Felsen als Hindernis für den Frieden
(seit 1993)

Zeittafel
Anmerkungen
Bildnachweis
Literatur
Personenregister
Pressestimmen

Pressestimmen

"Eine nuancierte, elegant geschriebene Darstellung (...) Croitorus Buch hat viele augenöffnende Erkenntnisse zu bieten." 

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Christian Meier



"Ein "großes Buch (…) Es bevorzugt den historisch-kritischen Ansatz, ohne je in einen ideologischen Diskurs oder Apologetik abzugleiten (…) Sein Anmerkungsapparat und die Literaturliste sind beeindruckend."

JForum.fr, Maurice-Ruben HAYOUN



"In seinem Buch ‚Al-Aqsa oder Tempelberg‘ beschreibt der Nahost-Experte Joseph Croitoru so detailreich wie nüchtern den verzweifelten Kampf um jeden Quadratzentimeter Erde.“

Stuttgarter Zeitung



"Eine sorgfältig recherchierte, in jeder Hinsicht detaillierte, ungewöhnlich objektive Studie."

Frankfurter Rundschau



"Der Autor ergreift keine Partei. Er zeigt vielmehr, dass man emotional erzählen kann, auch ohne für eine der Seiten Sympathie oder Abneigung zu empfinden. Klappt man das Buch dann zu, fühlt man sich als kleiner Experte, versteht den Konflikt zwischen Palästinensern und Juden besser.“ 

Ärzte Woche, Raoul Mazhar



"Sehr gut lesbare Darstellung von rund 3000 Jahren Geschichte des Tempelbergs."

Neue Zürcher Zeitung, Claudia Kühner



"Auf weiten Strecken spannend wie ein Krimi (…) Dabei bleibt der Autor wohltuend sachlich und politisch ausgewogen." 

Stimmen der Zeit, Stefan Kiechle



"Das Buch zum Konflikt."

Frankfurter Neue Presse, Tibor Pézsa



"Joseph Croitoru veröffentlichte gerade das Buch zur Stunde."

Kölner Stadt-Anzeiger, Frank Olber



"Mit historischer Objektivität, Genauigkeit, und der gebotenen Nüchternheit." 

OE1, Anita Pollak



"In gewisser Weise dient die Geschichte der Moschee beziehungsweise des Tempelbergs vor allem als Kulisse, um den israelisch-palästinensischen Konflikt der letzten Jahrzehnte zu erhellen. Und das gelingt Croitoru auf beeindruckende Weise.“ 

WDR 3 Gutenbergs Welt, Walter van Rossum



"Mit historischer Objektivität, Genauigkeit und der gebotenen Nüchternheit."

wina Das jüdische Stadtmagazin, Anita Pollak



"Croitoru zeichnet diese Entwicklung nach, und es liest sich spannend wie ein Krimi."

qantara, Daniel Bax



Downloads

Downloads

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-76585-8

Erschienen am 22. Februar 2021

365 S., mit 35 Abbildungen und 1 Karte

Hardcover

Hardcover 26,95 € Kaufen
e-Book 19,99 € Kaufen

Croitoru, Joseph

Al-Aqsa oder Tempelberg

Der ewige Kampf um Jerusalems heilige Stätten

Tempelberg für die Juden, drittwichtigstes Heiligtum für die Muslime: Der Komplex aus Felsendom, Al-Aqsa-Moschee und Klagemauer ist der geheimnisvollste und umstrittenste heilige Ort der Welt. Joseph Croitoru erzählt seine 3000-jährige Geschichte und schildert, wie der Streit um Jerusalems heilige Stätten seit dem 19. Jahrhundert immer weiter eskaliert ist. Inzwischen planen jüdische Eiferer einen "dritten Tempel", der Widerstand der Muslime wird mit Polizeigewalt unterdrückt. Der uralte Ort des Gebets wird zur Zeitbombe.
Sommer 1981: Auf der Suche nach der verschollenen Bundeslade gräbt sich Rabbiner Jehuda Getz durch den heiligen Felsen und stößt auf ein altes Gewölbe. Kaum herausgeklettert, entdecken ihn Muslime im Seitenraum der Moschee. Es kommt zu Handgreiflichkeiten, zum Generalstreik und beinahe zur internationalen Krise. Der Streit um den Tempelberg hat längst sein Inneres erreicht. Ein jüdischer Tunnel zur Klagemauer sorgte in den 1990er Jahren für Aufstände. Parallel dazu bauten die Muslime die unterirdischen "Ställe Salomos" unter jüdischem Protest zur Wintermoschee aus. Archäologen durften 60 Tonnen Aushub auf einer Schutthalde sichten. Grabungen sind ihnen nicht erlaubt. Joseph Croitoru erzählt auf der Grundlage zahlreicher hebräischer und arabischer Quellen die dramatische Geschichte eines Kampfes, der seit der Antike mit religiösen und politischen Heilserwartungen aufgeladen ist, mit Aufständen, Waffengewalt, Pilgerfahrten und Gebeten geführt wird und für den heute weniger denn je eine Lösung in Sicht ist.
Webcode: https://www.chbeck.de/31815382

Inhalt

Vorwort

1. Der Tempelberg in den drei abrahamitischen Religionen

2. Die spätosmanische Zeit
(19. und frühes 20. Jahrhundert)

3. Jerusalem unter britischer Herrschaft
(1917–1948)

4. Die heiligen Stätten unter jordanischer Herrschaft
(1948–1967)

5. Tempelberg und Klagemauer unter israelischer Kontrolle
(ab 1967)

6. Der heilige Felsen als Hindernis für den Frieden
(seit 1993)

Zeittafel
Anmerkungen
Bildnachweis
Literatur
Personenregister

Pressestimmen

"Eine nuancierte, elegant geschriebene Darstellung (...) Croitorus Buch hat viele augenöffnende Erkenntnisse zu bieten." 

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Christian Meier


"Ein "großes Buch (…) Es bevorzugt den historisch-kritischen Ansatz, ohne je in einen ideologischen Diskurs oder Apologetik abzugleiten (…) Sein Anmerkungsapparat und die Literaturliste sind beeindruckend."

JForum.fr, Maurice-Ruben HAYOUN


"In seinem Buch ‚Al-Aqsa oder Tempelberg‘ beschreibt der Nahost-Experte Joseph Croitoru so detailreich wie nüchtern den verzweifelten Kampf um jeden Quadratzentimeter Erde.“

Stuttgarter Zeitung


"Eine sorgfältig recherchierte, in jeder Hinsicht detaillierte, ungewöhnlich objektive Studie."

Frankfurter Rundschau


"Der Autor ergreift keine Partei. Er zeigt vielmehr, dass man emotional erzählen kann, auch ohne für eine der Seiten Sympathie oder Abneigung zu empfinden. Klappt man das Buch dann zu, fühlt man sich als kleiner Experte, versteht den Konflikt zwischen Palästinensern und Juden besser.“ 

Ärzte Woche, Raoul Mazhar


"Sehr gut lesbare Darstellung von rund 3000 Jahren Geschichte des Tempelbergs."

Neue Zürcher Zeitung, Claudia Kühner


"Auf weiten Strecken spannend wie ein Krimi (…) Dabei bleibt der Autor wohltuend sachlich und politisch ausgewogen." 

Stimmen der Zeit, Stefan Kiechle


"Das Buch zum Konflikt."

Frankfurter Neue Presse, Tibor Pézsa


"Joseph Croitoru veröffentlichte gerade das Buch zur Stunde."

Kölner Stadt-Anzeiger, Frank Olber


"Mit historischer Objektivität, Genauigkeit, und der gebotenen Nüchternheit." 

OE1, Anita Pollak


"In gewisser Weise dient die Geschichte der Moschee beziehungsweise des Tempelbergs vor allem als Kulisse, um den israelisch-palästinensischen Konflikt der letzten Jahrzehnte zu erhellen. Und das gelingt Croitoru auf beeindruckende Weise.“ 

WDR 3 Gutenbergs Welt, Walter van Rossum


"Mit historischer Objektivität, Genauigkeit und der gebotenen Nüchternheit."

wina Das jüdische Stadtmagazin, Anita Pollak


"Croitoru zeichnet diese Entwicklung nach, und es liest sich spannend wie ein Krimi."

qantara, Daniel Bax