Leseprobe Merken

Deckers, Johannes G.

Die frühchristliche und byzantinische Kunst

Dieser Band schildert die Geschichte der Kunst von der Einweihung Konstantinopels im Jahr 330 bis zum Ende des Byzantinischen Reiches 1453. Im gesamten Mittelmeerraum entwickelte die christliche Kunst bis zum 8. Jahrhundert Formen der Bildkunst und Architektur, die für die weitere europäische Kunstgeschichte Maßstäbe setzten. In den folgenden Jahrhunderten ging die byzantinische Kunst zwar andere Wege als die westeuropäische, strahlte aber weit über die Grenzen des Byzantinischen Reiches hinaus. Johannes Deckers führt in die faszinierende Epoche auf sachkundige und anschauliche Weise ein.
.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-56293-8

Erschienen am 15. August 2007

128 S., mit 70 Abbildungen, davon 21 farbig

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 8,95 € Kaufen
Inhalt
Einleitung
Die Epochen der frühchristlichen und byzantinischen Kunst
Die spätantike-frühbyzantinische Phase (3. Jh.–8. Jh.)
Die mittelbyzantinische Phase (8. Jh.–1204)
Die spät byzantinische Phase (1204–1453)
Die nachbyzantinische Phase (1453– heute)

1 Die Entstehung der christlichen Kunst
Anfänge im Privaten
Die Bilderlosen in einer Umwelt voller Bilder
Kann man ohne Bilder leben?
Bilder am Grab
Bilder im Gemeindehaus
Christlicher Kaiser – kaiserlicher Christus
«In diesem Zeichen wirst Du siegen!»

2 Der Siegeszug des Gottesbildes
Die Ikone
Streit am Kaiserhof
Der Kaiser greift ein
Das Bild im Dienst der Theologen?
Gott will sein Bild!
Ikonen als Krieger, Sieger und Diplomaten
Ist die christliche Ikone ein ‹Götzenbild›?
Ist das mobile gemalte Gottesbild eine Erfindung der Christen?
Die beiden wichtigsten Bilder der Christenheit
Wie entstand das Bild Christi?
Wie entstand das Bild der Gottesmutter?

3 Der christliche Kultbau
Eine neue Gattung der Architektur: Der Kirchenbau
Die Basilika
Gestalt und Herkunft
Das Bildprogramm der Basilika
Traditionelle Struktur und neuer Inhalt
Christus wird kaisertauglich
Der Zentralbau
Die Gestalt
Die Herkunft
Das Bildprogramm des Zentralbaus
Die Struktur
Die Ikonostase: Schwelle zum Mysterium
Das göttliche Wesen im Scheitel des Gewölbes: Zur Herkunft des zentralen Motivs
Der verinnerlichte Bildraum

4 Die Stadt und ihre Gesellschaft
Der öffentliche Raum und die Selbstdarstellung der Gesellschaft
Das Porträt
Der menschliche Körper und seine Darstellung
Das Erbe der Antike: Bildung, Renaissancen und Erotik
Traditionelle Mythen im privaten Bereich
Konstantinopel als Hort der klassischen Kunst und Bildung
Die Buchmalerei

5 Die Anderen. Die Außenwirkung der byzantinischen Kunst
Kunst als Mittel der Politik
Konstantinopel und seine Ausstrahlung

6 Byzanz nach Byzanz. Nachleben in Neuzeit und Moderne

Dank
Gliederung in Epochen
Literatur
Personenregister
Bildnachweis
}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-56293-8

Erschienen am 15. August 2007

128 S., mit 70 Abbildungen, davon 21 farbig

Softcover

Softcover 8,95 € Kaufen

Deckers, Johannes G.

Die frühchristliche und byzantinische Kunst

Dieser Band schildert die Geschichte der Kunst von der Einweihung Konstantinopels im Jahr 330 bis zum Ende des Byzantinischen Reiches 1453. Im gesamten Mittelmeerraum entwickelte die christliche Kunst bis zum 8. Jahrhundert Formen der Bildkunst und Architektur, die für die weitere europäische Kunstgeschichte Maßstäbe setzten. In den folgenden Jahrhunderten ging die byzantinische Kunst zwar andere Wege als die westeuropäische, strahlte aber weit über die Grenzen des Byzantinischen Reiches hinaus. Johannes Deckers führt in die faszinierende Epoche auf sachkundige und anschauliche Weise ein.
.
Webcode: https://www.chbeck.de/21006

Inhalt

Einleitung
Die Epochen der frühchristlichen und byzantinischen Kunst
Die spätantike-frühbyzantinische Phase (3. Jh.–8. Jh.)
Die mittelbyzantinische Phase (8. Jh.–1204)
Die spät byzantinische Phase (1204–1453)
Die nachbyzantinische Phase (1453– heute)

1 Die Entstehung der christlichen Kunst
Anfänge im Privaten
Die Bilderlosen in einer Umwelt voller Bilder
Kann man ohne Bilder leben?
Bilder am Grab
Bilder im Gemeindehaus
Christlicher Kaiser – kaiserlicher Christus
«In diesem Zeichen wirst Du siegen!»

2 Der Siegeszug des Gottesbildes
Die Ikone
Streit am Kaiserhof
Der Kaiser greift ein
Das Bild im Dienst der Theologen?
Gott will sein Bild!
Ikonen als Krieger, Sieger und Diplomaten
Ist die christliche Ikone ein ‹Götzenbild›?
Ist das mobile gemalte Gottesbild eine Erfindung der Christen?
Die beiden wichtigsten Bilder der Christenheit
Wie entstand das Bild Christi?
Wie entstand das Bild der Gottesmutter?

3 Der christliche Kultbau
Eine neue Gattung der Architektur: Der Kirchenbau
Die Basilika
Gestalt und Herkunft
Das Bildprogramm der Basilika
Traditionelle Struktur und neuer Inhalt
Christus wird kaisertauglich
Der Zentralbau
Die Gestalt
Die Herkunft
Das Bildprogramm des Zentralbaus
Die Struktur
Die Ikonostase: Schwelle zum Mysterium
Das göttliche Wesen im Scheitel des Gewölbes: Zur Herkunft des zentralen Motivs
Der verinnerlichte Bildraum

4 Die Stadt und ihre Gesellschaft
Der öffentliche Raum und die Selbstdarstellung der Gesellschaft
Das Porträt
Der menschliche Körper und seine Darstellung
Das Erbe der Antike: Bildung, Renaissancen und Erotik
Traditionelle Mythen im privaten Bereich
Konstantinopel als Hort der klassischen Kunst und Bildung
Die Buchmalerei

5 Die Anderen. Die Außenwirkung der byzantinischen Kunst
Kunst als Mittel der Politik
Konstantinopel und seine Ausstrahlung

6 Byzanz nach Byzanz. Nachleben in Neuzeit und Moderne

Dank
Gliederung in Epochen
Literatur
Personenregister
Bildnachweis