Merken

Ess, Hans van

Der Konfuzianismus

Keine andere Lehre hat das chinesische Denken und die chinesische Geschichte stärker geprägt als der Konfuzianismus. Hans van Ess beschreibt anschaulich das Leben des Konfuzius, der vor rund 2500 Jahren geboren wurde, und erläutert allgemeinverständlich seine Grundgedanken. Von hier aus verfolgt er die Geschichte dieser Geistestradition bis in die Gegenwart und erklärt ihre religiösen, philosophischen und politischen Aspekte.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-48006-5

2., durchgesehene Auflage, 2009

128 S., mit 4 Abbildungen und 1 Karte

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 8,95 € Kaufen
e-Book 7,99 € Kaufen
Inhalt
Vorwort

I. Konfuzius und seine Nachfolger
1. Quellen zu Konfuzius
2. Das Leben des Konfuzius
3. Lehren des Konfuzius
4. Die Gebildeten
5. Die Schüler
6. Die kanonischen Schriften
7. Der Philosoph Meng-tzu
8. Der Philosoph Hsün-tzu

II. Konfuzianismus und der chinesische Staat
1. Die Verfolgung konfuzianischer Lehren und ihr Triumph
2. Der Konfuzianismus der Han
3. Alte und neue Texte
4. Konfuzianische Auseinandersetzungen mit Buddhisten und Taoisten
5. Die geistige Atmosphäre unter den T'ang (618-907)
6. Der Kult des Konfuzius
7. Vorboten einer geistigen Neuorientierung

III. Der Konfuzianismus des späten Kaiserreiches
1. Die konfuzianische Wende des 11. Jahrhunderts
2. Die neokonfuzianischen Meister
3. Der Umbruch nach dem Verlust Nordchinas im 12. Jahrhundert
4. Die Synthese im Denken des Chu Hsi
5. Der Terminus "li"
6. Die Entstehung einer konfuzianischen Orthodoxie
7. Die Rationalisierung des Konfuzianismus unter den Ming (1368-1644)
8. Volkstümliche Tendenzen
9. Konfuzianismus unter der mandschurischen Herrschaft
10. Alttext - versus Neutextgelehrsamkeit

IV. Konfuzius im 20. Jahrhundert
1. Die Bilderstürmer und ihre Grenzen
2. Konfuzius in der Volksrepublik China
3. Ist das heutige China konfuzianisch?

Hinweise zur Transkription
Literaturhinweise
Zeittafel
Register mit Glossar chinesischer Begriffe und Texte

Pressestimmen

Pressestimmen

"Seine knappe Darstellung zeichnet die grossen Linien nach, ohne der Gefahr einer "terrible simplification" zu erliegen. Seine Einführung bietet solide Basisinformation und öffnet den Blick für eine eingehendere Beschäftigung mit dem Thema."
Manfred Papst, Neue Zürcher Zeitung, 29. Juni 2003



"Kompakt erklärt der Münchner Experte hier die Denkgrundlage von über einer Milliarde Menschen."
Der Spiegel, 17. März 2003



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-48006-5

2., durchgesehene Auflage , 2009

128 S., mit 4 Abbildungen und 1 Karte

Softcover

Softcover 8,95 € Kaufen
e-Book 7,99 € Kaufen

Ess, Hans van

Der Konfuzianismus

Keine andere Lehre hat das chinesische Denken und die chinesische Geschichte stärker geprägt als der Konfuzianismus. Hans van Ess beschreibt anschaulich das Leben des Konfuzius, der vor rund 2500 Jahren geboren wurde, und erläutert allgemeinverständlich seine Grundgedanken. Von hier aus verfolgt er die Geschichte dieser Geistestradition bis in die Gegenwart und erklärt ihre religiösen, philosophischen und politischen Aspekte.
Webcode: https://www.chbeck.de/12467

Inhalt

Vorwort

I. Konfuzius und seine Nachfolger
1. Quellen zu Konfuzius
2. Das Leben des Konfuzius
3. Lehren des Konfuzius
4. Die Gebildeten
5. Die Schüler
6. Die kanonischen Schriften
7. Der Philosoph Meng-tzu
8. Der Philosoph Hsün-tzu

II. Konfuzianismus und der chinesische Staat
1. Die Verfolgung konfuzianischer Lehren und ihr Triumph
2. Der Konfuzianismus der Han
3. Alte und neue Texte
4. Konfuzianische Auseinandersetzungen mit Buddhisten und Taoisten
5. Die geistige Atmosphäre unter den T'ang (618-907)
6. Der Kult des Konfuzius
7. Vorboten einer geistigen Neuorientierung

III. Der Konfuzianismus des späten Kaiserreiches
1. Die konfuzianische Wende des 11. Jahrhunderts
2. Die neokonfuzianischen Meister
3. Der Umbruch nach dem Verlust Nordchinas im 12. Jahrhundert
4. Die Synthese im Denken des Chu Hsi
5. Der Terminus "li"
6. Die Entstehung einer konfuzianischen Orthodoxie
7. Die Rationalisierung des Konfuzianismus unter den Ming (1368-1644)
8. Volkstümliche Tendenzen
9. Konfuzianismus unter der mandschurischen Herrschaft
10. Alttext - versus Neutextgelehrsamkeit

IV. Konfuzius im 20. Jahrhundert
1. Die Bilderstürmer und ihre Grenzen
2. Konfuzius in der Volksrepublik China
3. Ist das heutige China konfuzianisch?

Hinweise zur Transkription
Literaturhinweise
Zeittafel
Register mit Glossar chinesischer Begriffe und Texte

Pressestimmen

"Seine knappe Darstellung zeichnet die grossen Linien nach, ohne der Gefahr einer "terrible simplification" zu erliegen. Seine Einführung bietet solide Basisinformation und öffnet den Blick für eine eingehendere Beschäftigung mit dem Thema."
Manfred Papst, Neue Zürcher Zeitung, 29. Juni 2003


"Kompakt erklärt der Münchner Experte hier die Denkgrundlage von über einer Milliarde Menschen."
Der Spiegel, 17. März 2003