Leseprobe Merken

Fletcher, Adam

So sorry

Ein Brite erklärt sein komisches Land

Sie sagen ständig „Sorry“, können uns in den Wahnsinn smalltalken und sind zugleich ewige Olympiasieger im Fluchen. Sie lieben ihre Dukes und Earls und Fish und Chips und Queen und Country. Die Briten sind die Nachbarn, über die wir uns am liebsten gründlich wundern. Nachdem Adam Fletcher der Welt gezeigt hat, wie die Deutschen in Wahrheit ticken, hilft er uns jetzt endlich dabei, uns in seinem eigenen Land zurechtzufinden. Deutschland mag das Reich der Wurst sein, das Vereinigte Königreich aber ist das Land der Extrawurst. In aller Bescheidenheit weigert sich das Inselvolk, höflich zu erkennen, dass es nichts Besonderes ist. Doch verspotten kann es sich selbst immer noch am besten. Adam Fletcher erklärt die Zehn Gebote des britischen Humors (Nr. 5: Je unpassender der Moment, desto größer die Pflicht, einen Witz zu machen. Das gilt besonders für Trauerfeiern). Er rettet uns vor den fatalsten Missverständnissen, wenn die Briten wieder einmal nicht sagen, was sie meinen. Und wir verstehen ein für alle Mal, wie man sämtliche bekannten Weltschmerzsymptome lindern kann: Cup of tea?
Von Adam Fletcher. Mit Illustrationen von Robert M. Schöne. Aus dem Englischen von Ingo Herzke.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-72107-6

Erschienen am 24. Oktober 2018

2. Auflage, 2018

208 S., mit 39 Abbildungen

Softcover

Broschur 12,00 € Kaufen
e-Book 9,99 € Kaufen
Pressestimmen

Pressestimmen

"(Eine) heitere, clever geführte Tour zu den Briten, die gern 'Thank you' sagen und 'so sorry' sind, weil ihnen wichtig ist, nett zu sein."
Peter Pisa, Kurier, 18. April 2018



"Mit wunderbar satirischem Blick."
Leipziger Volkszeitung, 23. Juni 2018



"Einen gehörigen Schuss britischen Humor enthält dieses Büchlein (...) Nach diesem Buch werden Sie den Brexit zwar immer noch nicht verstehen, aber England trotzdem mögen."
Stefan Hellem, mdr Fernsehen, 16. März 2018



"Mit wunderbar satirischem Blick stellt der Engländer Adam Fletcher seine Heimat vor. Trotz oder gerade wegen dieser Selbstironie kommt dem Leser das Land jenseits des Kanals sehr nah."
Der Sonntag, 23. Juni 2018



}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-72107-6

Erschienen am 24. Oktober 2018

2. Auflage , 2018

208 S., mit 39 Abbildungen

Softcover

Softcover 12,00 € Kaufen
e-Book 9,99 € Kaufen

Fletcher, Adam

So sorry

Ein Brite erklärt sein komisches Land

Sie sagen ständig „Sorry“, können uns in den Wahnsinn smalltalken und sind zugleich ewige Olympiasieger im Fluchen. Sie lieben ihre Dukes und Earls und Fish und Chips und Queen und Country. Die Briten sind die Nachbarn, über die wir uns am liebsten gründlich wundern. Nachdem Adam Fletcher der Welt gezeigt hat, wie die Deutschen in Wahrheit ticken, hilft er uns jetzt endlich dabei, uns in seinem eigenen Land zurechtzufinden. Deutschland mag das Reich der Wurst sein, das Vereinigte Königreich aber ist das Land der Extrawurst. In aller Bescheidenheit weigert sich das Inselvolk, höflich zu erkennen, dass es nichts Besonderes ist. Doch verspotten kann es sich selbst immer noch am besten. Adam Fletcher erklärt die Zehn Gebote des britischen Humors (Nr. 5: Je unpassender der Moment, desto größer die Pflicht, einen Witz zu machen. Das gilt besonders für Trauerfeiern). Er rettet uns vor den fatalsten Missverständnissen, wenn die Briten wieder einmal nicht sagen, was sie meinen. Und wir verstehen ein für alle Mal, wie man sämtliche bekannten Weltschmerzsymptome lindern kann: Cup of tea?
Von Adam Fletcher. Mit Illustrationen von Robert M. Schöne. Aus dem Englischen von Ingo Herzke.
Webcode: https://www.chbeck.de/22723516

Pressestimmen

"(Eine) heitere, clever geführte Tour zu den Briten, die gern 'Thank you' sagen und 'so sorry' sind, weil ihnen wichtig ist, nett zu sein."
Peter Pisa, Kurier, 18. April 2018


"Mit wunderbar satirischem Blick."
Leipziger Volkszeitung, 23. Juni 2018


"Einen gehörigen Schuss britischen Humor enthält dieses Büchlein (...) Nach diesem Buch werden Sie den Brexit zwar immer noch nicht verstehen, aber England trotzdem mögen."
Stefan Hellem, mdr Fernsehen, 16. März 2018


"Mit wunderbar satirischem Blick stellt der Engländer Adam Fletcher seine Heimat vor. Trotz oder gerade wegen dieser Selbstironie kommt dem Leser das Land jenseits des Kanals sehr nah."
Der Sonntag, 23. Juni 2018