Leseprobe Merken

Fox, Paula

Der kälteste Winter

Erinnerungen an das befreite Europa

Im Jahre 1946 betrat Paula Fox ein nur oberflächlich umgebautes Kriegsschiff und reiste nach Europa, auf der Suche nach neuen Erfahrungen in der alten Welt. Sie war 22 Jahre alt und verbrachte die nächste Zeit in London, Warschau, Paris, Prag, Madrid und an anderen Orten im Auftrag einer kleinen britischen Nachrichtenagentur.

In diesem autobiographischen Buch, das an „In fremden Kleidern“ (2003) anschließt, beschreibt Paula Fox luzide und bewegend ihre Reisen durch das vom Krieg heimgesuchte Europa, ungeplante Ausflüge in leere Schlösser und zerstörte Kathedralen, einen Besuch in Warschau mitten in den Wirren der kommunistischen Übernahme, Francos Spanien, wo sie ihren Großonkel Antonio wiedersieht. Sie erzählt von den Nächten in den Wohnungen entfernter Freunde, von den schäbigen Pensionen, in denen sie friert, vom Echo der Schrecken des Krieges, von den Wunden der Menschen und Städte. Sie beschreibt, klug und unsentimental, eine junge Frau, die sich allein, ohne Plan und ohne die Gewißheit, daß ihre Agentur sie auch bezahlen kann, auf den Weg macht, während Europa aus den Trümmern allmählich wieder aufgebaut wird.

„Der kälteste Winter“ ist ein weiteres Kapitel aus einem bewegten Leben, ein Blick zurück auf die eigenen Anfänge und auf eine aus der Agonie erwachende Welt. Ein schönes und kostbares Buch.

Von Paula Fox. Aus dem Englischen von Ingo Herzke.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-54208-4

2. Auflage, 2006

157 S., mit 17 Abbildungen

Hardcover

Schlagwörter

Hardcover 16,90 € Kaufen
e-Book 7,99 € Kaufen
Inhalt
New York, New York

Wie ich mir die Überfahrt verdiente

London

Paris

Wieder in London

Lächeln

Nach dem Schnee

Marie

Kinder der Tatra

Perlita

Rückkehr

Astronomiestunde

Abbildungsverzeichnis

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-54208-4

2. Auflage , 2006

157 S., mit 17 Abbildungen

Hardcover

Hardcover 16,90 € Kaufen
e-Book 7,99 € Kaufen

Fox, Paula

Der kälteste Winter

Erinnerungen an das befreite Europa

Im Jahre 1946 betrat Paula Fox ein nur oberflächlich umgebautes Kriegsschiff und reiste nach Europa, auf der Suche nach neuen Erfahrungen in der alten Welt. Sie war 22 Jahre alt und verbrachte die nächste Zeit in London, Warschau, Paris, Prag, Madrid und an anderen Orten im Auftrag einer kleinen britischen Nachrichtenagentur.

In diesem autobiographischen Buch, das an „In fremden Kleidern“ (2003) anschließt, beschreibt Paula Fox luzide und bewegend ihre Reisen durch das vom Krieg heimgesuchte Europa, ungeplante Ausflüge in leere Schlösser und zerstörte Kathedralen, einen Besuch in Warschau mitten in den Wirren der kommunistischen Übernahme, Francos Spanien, wo sie ihren Großonkel Antonio wiedersieht. Sie erzählt von den Nächten in den Wohnungen entfernter Freunde, von den schäbigen Pensionen, in denen sie friert, vom Echo der Schrecken des Krieges, von den Wunden der Menschen und Städte. Sie beschreibt, klug und unsentimental, eine junge Frau, die sich allein, ohne Plan und ohne die Gewißheit, daß ihre Agentur sie auch bezahlen kann, auf den Weg macht, während Europa aus den Trümmern allmählich wieder aufgebaut wird.

„Der kälteste Winter“ ist ein weiteres Kapitel aus einem bewegten Leben, ein Blick zurück auf die eigenen Anfänge und auf eine aus der Agonie erwachende Welt. Ein schönes und kostbares Buch.

Von Paula Fox. Aus dem Englischen von Ingo Herzke.
Webcode: https://www.chbeck.de/16087

Inhalt

New York, New York

Wie ich mir die Überfahrt verdiente

London

Paris

Wieder in London

Lächeln

Nach dem Schnee

Marie

Kinder der Tatra

Perlita

Rückkehr

Astronomiestunde

Abbildungsverzeichnis