Leseprobe Merken

Fry, Hannah

Hello World

Was Algorithmen können und wie sie unser Leben verändern

Weitere Informationen zum Buch und zur Autorin finden Sie beim Special

Sie sind eines Verbrechens angeklagt. Wer soll über Ihr Schicksal entscheiden? Ein menschlicher Richter oder ein Computer-Algorithmus? Sie sind sich absolut sicher? Sie zögern womöglich? In beiden Fällen sollten Sie das Buch der jungen Mathematikerin und Moderatorin Hannah Fry lesen, das mit erfrischender Direktheit über Algorithmen aufklärt, indem es von Menschen handelt.

Algorithmen prägen in wachsendem Ausmaß den Alltag von Konsum, Finanzen, Medizin, Polizei, Justiz, Demokratie und sogar Kunst. Sie sortieren die Welt für uns, eröffnen neue Optionen und nehmen uns Entscheidungen ab - schnell, effektiv, gründlich. Aber sie tun das, ohne zu fragen, und stellen uns vor neue Dilemmata. Vor allem jedoch: Wir neigen dazu, Algorithmen als eine Art Autorität zu betrachten. statt ihre Macht infrage zu stellen. 

Keine Dimension unserer Welt, in der sie nicht längst Einzug gehalten haben: Algorithmen, diese unscheinbaren Folgen von Anweisungen, die im Internet sowieso, aber auch in jedem Computerprogramm tätig sind, prägen in wachsendem, beängstigendem Ausmaß den Alltag von Konsum, Finanzen, Medizin, Polizei, Justiz, Demokratie und sogar Kunst. Sie sortieren die Welt für uns, eröffnen neue Optionen und nehmen uns Entscheidungen ab - schnell, effektiv, gründlich. Aber sie tun das häufig, ohne uns zu fragen, und sie stellen uns vor neue, keineswegs einfach zu lösende Dilemmata. Vor allem aber: Wir neigen dazu, Algorithmen als eine Art Autorität zu betrachten, statt ihre Macht in Frage zu stellen. Das öffnet Menschen, die uns ausbeuten wollen, Tür und Tor. Es verhindert aber auch, dass wir bessere Algorithmen bekommen. Solche, die uns bei Entscheidungen unterstützen, anstatt über uns zu verfügen. Die offenlegen, wie sie zu einer bestimmten Entscheidung gelangen. Demokratische, menschliche Algorithmen. Dafür plädiert dieses Buch - zugänglich, unterhaltsam, hochinformativ.
Von Hannah Fry. Aus dem Englischen von Sigrid Schmid.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-73219-5

Erschienen am 14. März 2019

2. Auflage, 2019

272 S., mit 9 Abbildungen

Hardcover

Hardcover 19,95 € Kaufen
e-Book 15,99 € Kaufen
Inhalt
Anmerkung zum Buchtitel
Einleitung

Macht
Daten
Justiz
Medizin
Autos
Kriminalität
Kunst

Schlusswort

Dank
Anmerkungen
Register
Pressestimmen

Pressestimmen

"Es ist das große Verdienst dieses Buches, eindrücklich darauf hinzuweisen, dass es nicht um die Alternative Mensch oder Maschine geht, sondern darum, Wege für die Variante ,Mensch plus Maschine‘ zu finden.“
Buchkritik.at, Hans Durrer



"Hannah Fry hat den Durchblick (…) und vermittelt ihr Wissen ohne Wissenschaftsdünkel, verständlich und hochspannend (…) Sie fördert (…) manches Kuriosum zutage und lässt sich einen humoristischen Einschlag nicht nehmen.“
Galore, Marina Mucha



"Gut verständlich und nicht zu technisch."
ZEIT WISSEN, Niels Boeing



"Klug, pointiert und witzig geschrieben. Eine perfekte Anleitung für das Leben im Zeitalter der Sozialen Medien, der Algorithmen und der Automatisierung."
Adam Rutherford



"Dieses Buch beweist, warum gute Wissenschaftsautoren so wichtig sind."
Katy Guest, The Guardian



"Ein kluges Buch.“
SPIEGEL, Ann-Kathrin Nezik



"Ein gelungenes Stück Aufklärung über eine Entwicklung, die alle angeht (…) besser mitreden kann, wer dieses Buch gelesen hat.“

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Alexander Armbruster



"Voller Beispiele und deshalb ausgesprochen unterhaltsam zu lesen.“
Deutschlandfunk Kultur, Volkart Wildermuth



"Nimmt (…) die Vermittlungsaufgabe einer besonders abstrakten Wissenschaft an die größere Öffentlichkeit zugleich ernst und mit Humor.“
Süddeutsche Zeitung, Eva Weber-Guskar



"Eine sehr gute und topaktuelle Einordnung, die für den Laien genauso aufschlussreich ist, wie für den internetaffinen Leser.“
Buchkultur, Thomas Feibel



"Ein spannendes Buch über die Frage, wie sehr uns Technik verändert und wie sehr wir das wollen.“
emotion 



"Hannah Fry zeigt in unaufgeregtem Ton Chancen und Risiken auf und liefert einen erstklassigen Überblick für die, die über dieses Thema Bescheid wissen sollten, also: für uns alle.“
Brigitte




"Regt zum Nachdenken an und präsentiert sinnvolle Forderungen.“
Neue Zürcher Zeitung, Matthias Sander



Medien
Downloads

Downloads

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-73219-5

Erschienen am 14. März 2019

2. Auflage , 2019

272 S., mit 9 Abbildungen

Hardcover

Hardcover 19,95 € Kaufen
e-Book 15,99 € Kaufen

Fry, Hannah

Hello World

Was Algorithmen können und wie sie unser Leben verändern

Weitere Informationen zum Buch und zur Autorin finden Sie beim Special

Sie sind eines Verbrechens angeklagt. Wer soll über Ihr Schicksal entscheiden? Ein menschlicher Richter oder ein Computer-Algorithmus? Sie sind sich absolut sicher? Sie zögern womöglich? In beiden Fällen sollten Sie das Buch der jungen Mathematikerin und Moderatorin Hannah Fry lesen, das mit erfrischender Direktheit über Algorithmen aufklärt, indem es von Menschen handelt.

Algorithmen prägen in wachsendem Ausmaß den Alltag von Konsum, Finanzen, Medizin, Polizei, Justiz, Demokratie und sogar Kunst. Sie sortieren die Welt für uns, eröffnen neue Optionen und nehmen uns Entscheidungen ab - schnell, effektiv, gründlich. Aber sie tun das, ohne zu fragen, und stellen uns vor neue Dilemmata. Vor allem jedoch: Wir neigen dazu, Algorithmen als eine Art Autorität zu betrachten. statt ihre Macht infrage zu stellen. 

Keine Dimension unserer Welt, in der sie nicht längst Einzug gehalten haben: Algorithmen, diese unscheinbaren Folgen von Anweisungen, die im Internet sowieso, aber auch in jedem Computerprogramm tätig sind, prägen in wachsendem, beängstigendem Ausmaß den Alltag von Konsum, Finanzen, Medizin, Polizei, Justiz, Demokratie und sogar Kunst. Sie sortieren die Welt für uns, eröffnen neue Optionen und nehmen uns Entscheidungen ab - schnell, effektiv, gründlich. Aber sie tun das häufig, ohne uns zu fragen, und sie stellen uns vor neue, keineswegs einfach zu lösende Dilemmata. Vor allem aber: Wir neigen dazu, Algorithmen als eine Art Autorität zu betrachten, statt ihre Macht in Frage zu stellen. Das öffnet Menschen, die uns ausbeuten wollen, Tür und Tor. Es verhindert aber auch, dass wir bessere Algorithmen bekommen. Solche, die uns bei Entscheidungen unterstützen, anstatt über uns zu verfügen. Die offenlegen, wie sie zu einer bestimmten Entscheidung gelangen. Demokratische, menschliche Algorithmen. Dafür plädiert dieses Buch - zugänglich, unterhaltsam, hochinformativ.
Von Hannah Fry. Aus dem Englischen von Sigrid Schmid.
Webcode: https://www.chbeck.de/26909221

Inhalt

Anmerkung zum Buchtitel
Einleitung

Macht
Daten
Justiz
Medizin
Autos
Kriminalität
Kunst

Schlusswort

Dank
Anmerkungen
Register

Pressestimmen

"Es ist das große Verdienst dieses Buches, eindrücklich darauf hinzuweisen, dass es nicht um die Alternative Mensch oder Maschine geht, sondern darum, Wege für die Variante ,Mensch plus Maschine‘ zu finden.“
Buchkritik.at, Hans Durrer


"Hannah Fry hat den Durchblick (…) und vermittelt ihr Wissen ohne Wissenschaftsdünkel, verständlich und hochspannend (…) Sie fördert (…) manches Kuriosum zutage und lässt sich einen humoristischen Einschlag nicht nehmen.“
Galore, Marina Mucha


"Gut verständlich und nicht zu technisch."
ZEIT WISSEN, Niels Boeing


"Klug, pointiert und witzig geschrieben. Eine perfekte Anleitung für das Leben im Zeitalter der Sozialen Medien, der Algorithmen und der Automatisierung."
Adam Rutherford


"Dieses Buch beweist, warum gute Wissenschaftsautoren so wichtig sind."
Katy Guest, The Guardian


"Ein kluges Buch.“
SPIEGEL, Ann-Kathrin Nezik


"Ein gelungenes Stück Aufklärung über eine Entwicklung, die alle angeht (…) besser mitreden kann, wer dieses Buch gelesen hat.“

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Alexander Armbruster


"Voller Beispiele und deshalb ausgesprochen unterhaltsam zu lesen.“
Deutschlandfunk Kultur, Volkart Wildermuth


"Nimmt (…) die Vermittlungsaufgabe einer besonders abstrakten Wissenschaft an die größere Öffentlichkeit zugleich ernst und mit Humor.“
Süddeutsche Zeitung, Eva Weber-Guskar


"Eine sehr gute und topaktuelle Einordnung, die für den Laien genauso aufschlussreich ist, wie für den internetaffinen Leser.“
Buchkultur, Thomas Feibel


"Ein spannendes Buch über die Frage, wie sehr uns Technik verändert und wie sehr wir das wollen.“
emotion 


"Hannah Fry zeigt in unaufgeregtem Ton Chancen und Risiken auf und liefert einen erstklassigen Überblick für die, die über dieses Thema Bescheid wissen sollten, also: für uns alle.“
Brigitte



"Regt zum Nachdenken an und präsentiert sinnvolle Forderungen.“
Neue Zürcher Zeitung, Matthias Sander