Merken

Gall, Lothar

Der Bankier

Hermann Josef Abs

Statt 29,90 € jetzt nur noch 12,95 €



Abs – der Bankier und sein Jahrhundert

Hermann Josef Abs, dessen Leben fast das gesamte 20. Jahrhundert umspannt, war der mächtigste Bankier seiner Zeit. Sein Name ist bis heute ein Synonym für den oft mehr erahnten als greifbaren Einfluß des „Kapitals“ auf Politik und Wirtschaft. Lothar Galls faszinierende Biographie zeigt einen Bankier bei der Arbeit, der wie kein zweiter die Geschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert mitgestaltet hat.
Hermann Josef Abs, noch ein Jahr vor seinem Tod als „mit Abstand mächtigster Mann in Deutschland“ apostrophiert, verkörpert wie niemand sonst die Macht des Geldes im 20. Jahrhundert. Der legendäre Chef der Deutschen Bank war kein Bankier unter anderen, er war der Bankier schlechthin, die Verkörperung all dessen, was – positiv wie negativ – mit dem Geflecht der Beziehungen zwischen Staat, Wirtschaft und Politik assoziiert wird.
Seiner Biographie geht nun mit Lothar Gall einer der angesehensten deutschen Historiker nach. Auf der Grundlage akribischer Quellenforschung erzählt Gall nicht nur vom steilen Aufstieg Abs’ zum einflußreichsten Bankier Deutschlands, sondern er begreift ihn stets als charakteristischen Repräsentanten der jeweiligen Epoche, als Symbolfigur der übergreifenden Tendenzen und Entwicklungen des 20. Jahrhunderts. Das gilt für die Weimarer Republik wie für die Jahre des „Dritten Reiches“, denen Gall mit nuanciertem Urteil besondere Aufmerksamkeit widmet. Es gilt aber vor allem auch für die Geschichte der Bundesrepublik, die Abs maßgeblich mitgestaltet hat. So ist eine exemplarische Biographie entstanden, ein meisterhaftes Portrait der Welt des Geldes und der Macht – und des Mannes, der ihr Bankier war.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-52195-9

Erschienen am 22. Dezember 2004

3. Auflage, 2005

526 S., mit 57 Abbildungen

Hardcover (In Leinen)

Sonstiges 12,95 € Kaufen
Inhalt
Einleitung

Kindheit im Kaiserreich

Lehr- und Wanderjahre in der Weimarer Republik

Privatbankier

Vorstandsmitglied der Deutschen Bank im "Dritten Reich"

Berater ohne Amt und Mandat nach 1945

An der Spitze der Kreditanstalt für Wiederaufbau

Das Londoner Schuldenabkommen und der Vertrag mit Israel

Um die Zukunft der Großbanken

Mittler zwischen Kapital, Wirtschaft und Politik

Der Vorstandssprecher

Der internationale Finanzfachmann

Finanzpolitischer Sprecher der "Deutschland AG"

Der Aufsichtsrat

Der Kampf um Grundentscheidungen der Wirtschaftspolitik

Abs im politischen und gesellschaftlichen Umbruch der 1970er Jahre

Bürger und Mäzen

Nachwort

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-52195-9

Erschienen am 22. Dezember 2004

3. Auflage , 2005

526 S., mit 57 Abbildungen

Hardcover (In Leinen)

Hardcover (In Leinen) 12,95 € Kaufen

Gall, Lothar

Der Bankier

Hermann Josef Abs

Statt 29,90 € jetzt nur noch 12,95 €



Abs – der Bankier und sein Jahrhundert

Hermann Josef Abs, dessen Leben fast das gesamte 20. Jahrhundert umspannt, war der mächtigste Bankier seiner Zeit. Sein Name ist bis heute ein Synonym für den oft mehr erahnten als greifbaren Einfluß des „Kapitals“ auf Politik und Wirtschaft. Lothar Galls faszinierende Biographie zeigt einen Bankier bei der Arbeit, der wie kein zweiter die Geschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert mitgestaltet hat.
Hermann Josef Abs, noch ein Jahr vor seinem Tod als „mit Abstand mächtigster Mann in Deutschland“ apostrophiert, verkörpert wie niemand sonst die Macht des Geldes im 20. Jahrhundert. Der legendäre Chef der Deutschen Bank war kein Bankier unter anderen, er war der Bankier schlechthin, die Verkörperung all dessen, was – positiv wie negativ – mit dem Geflecht der Beziehungen zwischen Staat, Wirtschaft und Politik assoziiert wird.
Seiner Biographie geht nun mit Lothar Gall einer der angesehensten deutschen Historiker nach. Auf der Grundlage akribischer Quellenforschung erzählt Gall nicht nur vom steilen Aufstieg Abs’ zum einflußreichsten Bankier Deutschlands, sondern er begreift ihn stets als charakteristischen Repräsentanten der jeweiligen Epoche, als Symbolfigur der übergreifenden Tendenzen und Entwicklungen des 20. Jahrhunderts. Das gilt für die Weimarer Republik wie für die Jahre des „Dritten Reiches“, denen Gall mit nuanciertem Urteil besondere Aufmerksamkeit widmet. Es gilt aber vor allem auch für die Geschichte der Bundesrepublik, die Abs maßgeblich mitgestaltet hat. So ist eine exemplarische Biographie entstanden, ein meisterhaftes Portrait der Welt des Geldes und der Macht – und des Mannes, der ihr Bankier war.
Webcode: https://www.chbeck.de/12747

Inhalt

Einleitung

Kindheit im Kaiserreich

Lehr- und Wanderjahre in der Weimarer Republik

Privatbankier

Vorstandsmitglied der Deutschen Bank im "Dritten Reich"

Berater ohne Amt und Mandat nach 1945

An der Spitze der Kreditanstalt für Wiederaufbau

Das Londoner Schuldenabkommen und der Vertrag mit Israel

Um die Zukunft der Großbanken

Mittler zwischen Kapital, Wirtschaft und Politik

Der Vorstandssprecher

Der internationale Finanzfachmann

Finanzpolitischer Sprecher der "Deutschland AG"

Der Aufsichtsrat

Der Kampf um Grundentscheidungen der Wirtschaftspolitik

Abs im politischen und gesellschaftlichen Umbruch der 1970er Jahre

Bürger und Mäzen

Nachwort