Merken

Haarmann, Harald

Weltgeschichte der Sprachen

Von der Frühzeit des Menschen bis zur Gegenwart

Harald Haarmann legt hier erstmals eine moderne Universalgeschichte der Sprachen vor. Er beschreibt, was wir über die Sprachfähigkeit der frühesten Menschen wissen, in welchen Stufen sich die komplexe Sprache des Homo sapiens entwickelte und wie die vergleichende Sprachforschung das Nostratische als älteste bekannte Sprachfamilie rekonstruiert hat. Haarmann versteht es meisterhaft, seinen Lesern die oft verschlungenen Wege der Herausbildung von Sprachfamilien, der Transformation und Aufgliederung alter und der Entstehung neuer Sprachen zu vermitteln. Ein Ausblick auf gegenwärtige Entwicklungen rundet den Band ab.

.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-55120-8

2. Auflage, 2010

400 S., mit 34 Abbildungen und Karten

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 14,90 € Kaufen
Inhalt
Abkürzungen und Zeichen

Einleitung

1. Die Anfänge der Sprachevolution
Symbolische und verbale Kommunikation früher Menschen
Identitätsfindung und Sprachfähigkeit als kultureller Motor
Von der Protosprache des Neandertalers zur komplexen Sprache des Homo sapiens
Konstruktionspläne und Baumaterialien von Sprachen
Ausdrucksvielfalt und Umwelt

2. Afrika und Eurasien (ab ca. 100 000 vor heute)
Afrika: Die alten Populationen, ihre Sprachen und ihre Nachkommen
Die Ursprünge kultureller und sprachlicher Vielfalt
Die Ausbreitung in Eurasien und frühe Kulturkontakte

3. Australien, Sibirien und die Neue Welt (ab ca. 65 000 vor heute)
Aborigine-Kulturen und Sprachenverbreitung in Australien und Neuguinea
Migrationen in den Pazifik und die Ausgliederung der Sprachen Ozeaniens
Sprachliche Drifts in der Arktis und Subarktis
Die Migrationen nach Amerika und die Ausgliederung der amerikanischen Sprachen

4. Auf den Spuren der ältesten Sprachen
Die alten Sprachen Eurasiens und Afrikas und ihre modernen Rückzugsgebiete
Gibt es fossile Strukturen in der Architektur von Altsprachen?

5. Die Entstehung von Sprachfamilien (ab ca. 10 000 v. Chr.)
Die Sprachfamilien der Welt in der Gesamtübersicht
Exkurs: Historische Sprachforschung
Nostratisch und andere Urfamilien
Die Sprachfamilien Südostasiens

6. Die indoeuropäische Sprachfamilie (ab ca. 7 000 v. Chr.)
Das Problem der «Urheimat»
Baupläne des Proto-Indoeuropäischen
Die sprachlich-kulturelle Indoeuropäisierung Europas
Die Ausgliederung in regionale Sprachzweige
Im Fokus: Vom Lateinischen zu den romanischen Sprachen

7. Andere moderne Sprachfamilien (ab ca. 6 000 v. Chr.)
Die uralische Sprachverwandtschaft
Die afroasiatische Sprachfamilie und ihre Ausgliederungen
Die Niger-Kongo-Familie
Die Sahelzone und die nilo-saharanischen Sprachen
Die sino-tibetischen Sprachen und ihre Verbreitung in Ostasien
Die austronesische Sprachfamilie: Von Madagaskar bis zur Osterinsel
Die altaische Sprachverwandtschaft
Die großen Sprachfamilien Amerikas

8. Sprachen und Technologien (ab ca. 5 000 v. Chr.)
Die Ausbreitung des Ackerbaus – Synchrone und unabhängige Drifts
Die Ausbreitung der Eisenverarbeitung
Die Rolle von Kulturkontakten für die Verbreitung von Schriftsystemen

9. Nachzügler der Neuzeit: Pidgins und Kreolsprachen
Kontaktlinguistische Bedingungen und Strukturmerkmale
Pidgins und Kreolsprachen im weltweiten Überblick
Kreolsprachen als entwicklungsgeschichtliches Modell?

10. Gegenwart und Zukunft der Sprachen
Globale und territoriale Disproportionen in der Verteilung von Sprachen
Sprachkontakte als anthropologische Konstante
Sprachliche Dynamik im modernen Europa
Trends und Prognosen

Bibliographie

Register der Sprachen und Sprachfamilien

Pressestimmen

Pressestimmen

„Harald Haarmann, der sich seit Jahrzehnten mit den großen und besonders mit den kleinen Sprachen der Welt beschäftigt, wusste, was er tat, als er dieses Projekt begann. Er wollte eine Lücke füllen, wozu er mit seinen Kenntnissen der verschiedensten Sprachfamilien das nötige Rüstzeug wie kaum ein anderer mitbringt. (…) Was die Geschichte der Sprachen als Weltgeschichte interessant macht, ist ihre Verbreitung, sei es als einzelnes ihrer Elemente oder als Ganzes. (…) Davon handelt Haarmanns Buch. (…) wer wissen will, wie die Weltkarte der Sprache so geworden ist, wie sie heute ist, dem gibt dieses Buch einen guten Überblick.“
Florian Coulmas, Süddeutsche Zeitung, 3. August 2007



"In seinem neuen Buch erzählt der (…) schon vielfach ausgezeichnete Sprach- und Kulturforscher Harald Haarmann in allgemeinverständlicher und zugleich wissenschaftlich fundierter Weise die Geschichte des Sprechens und der Sprachen. (…) Harald Haarmann ist ein grossartiges Buch gelungen, das die neuesten Erkenntnisse der Sprachwissenschaft und der Anthropologie miteinander verknüpft und in überaus flüssigem Erzählstil geschrieben ist. Da Anders- und Mehrsprachigkeit in den modernen westlichen Gesellschaften Alltagserfahrungen geworden sind, könnte diese „Weltgeschichte der Sprachen“ zum Bestseller werden."
Stefana Sabin, Neue Zürcher Zeitung, 28. März 2007



}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-55120-8

2. Auflage , 2010

400 S., mit 34 Abbildungen und Karten

Softcover

Softcover 14,90 € Kaufen

Haarmann, Harald

Weltgeschichte der Sprachen

Von der Frühzeit des Menschen bis zur Gegenwart

Harald Haarmann legt hier erstmals eine moderne Universalgeschichte der Sprachen vor. Er beschreibt, was wir über die Sprachfähigkeit der frühesten Menschen wissen, in welchen Stufen sich die komplexe Sprache des Homo sapiens entwickelte und wie die vergleichende Sprachforschung das Nostratische als älteste bekannte Sprachfamilie rekonstruiert hat. Haarmann versteht es meisterhaft, seinen Lesern die oft verschlungenen Wege der Herausbildung von Sprachfamilien, der Transformation und Aufgliederung alter und der Entstehung neuer Sprachen zu vermitteln. Ein Ausblick auf gegenwärtige Entwicklungen rundet den Band ab.

.
Webcode: https://www.chbeck.de/17202

Inhalt

Abkürzungen und Zeichen

Einleitung

1. Die Anfänge der Sprachevolution
Symbolische und verbale Kommunikation früher Menschen
Identitätsfindung und Sprachfähigkeit als kultureller Motor
Von der Protosprache des Neandertalers zur komplexen Sprache des Homo sapiens
Konstruktionspläne und Baumaterialien von Sprachen
Ausdrucksvielfalt und Umwelt

2. Afrika und Eurasien (ab ca. 100 000 vor heute)
Afrika: Die alten Populationen, ihre Sprachen und ihre Nachkommen
Die Ursprünge kultureller und sprachlicher Vielfalt
Die Ausbreitung in Eurasien und frühe Kulturkontakte

3. Australien, Sibirien und die Neue Welt (ab ca. 65 000 vor heute)
Aborigine-Kulturen und Sprachenverbreitung in Australien und Neuguinea
Migrationen in den Pazifik und die Ausgliederung der Sprachen Ozeaniens
Sprachliche Drifts in der Arktis und Subarktis
Die Migrationen nach Amerika und die Ausgliederung der amerikanischen Sprachen

4. Auf den Spuren der ältesten Sprachen
Die alten Sprachen Eurasiens und Afrikas und ihre modernen Rückzugsgebiete
Gibt es fossile Strukturen in der Architektur von Altsprachen?

5. Die Entstehung von Sprachfamilien (ab ca. 10 000 v. Chr.)
Die Sprachfamilien der Welt in der Gesamtübersicht
Exkurs: Historische Sprachforschung
Nostratisch und andere Urfamilien
Die Sprachfamilien Südostasiens

6. Die indoeuropäische Sprachfamilie (ab ca. 7 000 v. Chr.)
Das Problem der «Urheimat»
Baupläne des Proto-Indoeuropäischen
Die sprachlich-kulturelle Indoeuropäisierung Europas
Die Ausgliederung in regionale Sprachzweige
Im Fokus: Vom Lateinischen zu den romanischen Sprachen

7. Andere moderne Sprachfamilien (ab ca. 6 000 v. Chr.)
Die uralische Sprachverwandtschaft
Die afroasiatische Sprachfamilie und ihre Ausgliederungen
Die Niger-Kongo-Familie
Die Sahelzone und die nilo-saharanischen Sprachen
Die sino-tibetischen Sprachen und ihre Verbreitung in Ostasien
Die austronesische Sprachfamilie: Von Madagaskar bis zur Osterinsel
Die altaische Sprachverwandtschaft
Die großen Sprachfamilien Amerikas

8. Sprachen und Technologien (ab ca. 5 000 v. Chr.)
Die Ausbreitung des Ackerbaus – Synchrone und unabhängige Drifts
Die Ausbreitung der Eisenverarbeitung
Die Rolle von Kulturkontakten für die Verbreitung von Schriftsystemen

9. Nachzügler der Neuzeit: Pidgins und Kreolsprachen
Kontaktlinguistische Bedingungen und Strukturmerkmale
Pidgins und Kreolsprachen im weltweiten Überblick
Kreolsprachen als entwicklungsgeschichtliches Modell?

10. Gegenwart und Zukunft der Sprachen
Globale und territoriale Disproportionen in der Verteilung von Sprachen
Sprachkontakte als anthropologische Konstante
Sprachliche Dynamik im modernen Europa
Trends und Prognosen

Bibliographie

Register der Sprachen und Sprachfamilien

Pressestimmen

„Harald Haarmann, der sich seit Jahrzehnten mit den großen und besonders mit den kleinen Sprachen der Welt beschäftigt, wusste, was er tat, als er dieses Projekt begann. Er wollte eine Lücke füllen, wozu er mit seinen Kenntnissen der verschiedensten Sprachfamilien das nötige Rüstzeug wie kaum ein anderer mitbringt. (…) Was die Geschichte der Sprachen als Weltgeschichte interessant macht, ist ihre Verbreitung, sei es als einzelnes ihrer Elemente oder als Ganzes. (…) Davon handelt Haarmanns Buch. (…) wer wissen will, wie die Weltkarte der Sprache so geworden ist, wie sie heute ist, dem gibt dieses Buch einen guten Überblick.“
Florian Coulmas, Süddeutsche Zeitung, 3. August 2007


"In seinem neuen Buch erzählt der (…) schon vielfach ausgezeichnete Sprach- und Kulturforscher Harald Haarmann in allgemeinverständlicher und zugleich wissenschaftlich fundierter Weise die Geschichte des Sprechens und der Sprachen. (…) Harald Haarmann ist ein grossartiges Buch gelungen, das die neuesten Erkenntnisse der Sprachwissenschaft und der Anthropologie miteinander verknüpft und in überaus flüssigem Erzählstil geschrieben ist. Da Anders- und Mehrsprachigkeit in den modernen westlichen Gesellschaften Alltagserfahrungen geworden sind, könnte diese „Weltgeschichte der Sprachen“ zum Bestseller werden."
Stefana Sabin, Neue Zürcher Zeitung, 28. März 2007