Merken

Schirnding, Albert von

Halbkreise

Erzählungen

Zehn Geschichten, die „Halbkreise“ beschreiben – Lebensläufe und Episoden, die sich nicht zum Kreis runden wollen. Ein Genieverdacht bestätigt sich nicht. Hochgespannte Erwartungen verlaufen im Sand der Normalität. Der Traum von der erlösenden Kunst zerrinnt. Johann Peter Eckermann glaubt sich als Lyriker zur Nachfolge Goethes berufen, aber er bringt es nur bis zum Sekretär des Dichters. Das ehrgeizige pädagogische Experiment, das der Philosoph Johann Gottlieb Fichte mit seinem Bruder anstellt, scheitert kläglich. Das Wunder bleibt aus.
Der Autor ist kein Schwarzmaler. Aus dem Missverhältnis von Anspruch und Erfüllung ergeben sich manchmal komische Wirkungen, und manchmal zeichnet sich im Halben, Versäumten, Unerreichten der Umriss des Vollkommenen ab.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-60753-0

109 S.

Hardcover (In Leinen)

Sonstiges 16,95 € Kaufen

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-60753-0

109 S.

Hardcover (In Leinen)

Hardcover (In Leinen) 16,95 € Kaufen

Schirnding, Albert von

Halbkreise

Erzählungen

Zehn Geschichten, die „Halbkreise“ beschreiben – Lebensläufe und Episoden, die sich nicht zum Kreis runden wollen. Ein Genieverdacht bestätigt sich nicht. Hochgespannte Erwartungen verlaufen im Sand der Normalität. Der Traum von der erlösenden Kunst zerrinnt. Johann Peter Eckermann glaubt sich als Lyriker zur Nachfolge Goethes berufen, aber er bringt es nur bis zum Sekretär des Dichters. Das ehrgeizige pädagogische Experiment, das der Philosoph Johann Gottlieb Fichte mit seinem Bruder anstellt, scheitert kläglich. Das Wunder bleibt aus.
Der Autor ist kein Schwarzmaler. Aus dem Missverhältnis von Anspruch und Erfüllung ergeben sich manchmal komische Wirkungen, und manchmal zeichnet sich im Halben, Versäumten, Unerreichten der Umriss des Vollkommenen ab.
Webcode: https://www.chbeck.de/792380