Merken

Handley, Rima

Eine homöopathische Liebesgeschichte

Das Leben von Samuel und Mélanie Hahnemann

Im Mittelpunkt dieses bezaubernd geschriebenen Buches stehen Samuel Hahnemann (1755-1843), der Begründer der modernen Homöopathie, und Mélanie Hahnemann (1800-1877), eine junge Pariser Künstlerin, die er 1834, also im 80. Lebensjahr, heiratet. Mit großem Einfühlungsvermögen, anhand von vielfältigem, zum Teil unveröffentlichtem Quellenmaterial erzählt Rima Handley von den gemeinsamen Jahren dieser außergewöhnlichen Persönlichkeiten, von ihrer Liebe zueinander und ihrer beider Liebe zur Homöopathie. Daneben erfahren wir bislang unbekannte Details aus einer großen homöopathischen Praxis in der Mitte des 19. Jahrhunderts.
Von Rima Handley. Wissenschaftliche Beratung Robert Jütte. Aus dem Englischen übertragen von Corinna Fiedler.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-45991-7

7., unveränderte Auflage, 2006

272 S.

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 11,90 € Kaufen
Inhalt
Einleitung

I. Die Begegnung

II. Melanies Jugend

III. Die Dichterin und Malerin

IV. Samuel Hahnemanns Anfänge

V. Hahnemann wird Homöopath

VI. Hahnemann im Exil

VII. Die Ankunft in Paris

VIII. Die ersten Pariser Jahre

IX. Die Arbeitsweise

X. Krankheiten und ihre Behandlungsweisen

XI. Abschied

XII. Der Prozeß gegen Melanie Hahnemann

XIII. Melanies Leben ohne Hahnemann

XIV. Wieder allein

XV. Das Ende der Geschichte

Anmerkungen
Nachwort von Robert Jütte
Bibliographie
Register
1. Personenregister
2. Ortsregister
3. Sachregister

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-45991-7

7., unveränderte Auflage , 2006

272 S.

Softcover

Softcover 11,90 € Kaufen

Handley, Rima

Eine homöopathische Liebesgeschichte

Das Leben von Samuel und Mélanie Hahnemann

Im Mittelpunkt dieses bezaubernd geschriebenen Buches stehen Samuel Hahnemann (1755-1843), der Begründer der modernen Homöopathie, und Mélanie Hahnemann (1800-1877), eine junge Pariser Künstlerin, die er 1834, also im 80. Lebensjahr, heiratet. Mit großem Einfühlungsvermögen, anhand von vielfältigem, zum Teil unveröffentlichtem Quellenmaterial erzählt Rima Handley von den gemeinsamen Jahren dieser außergewöhnlichen Persönlichkeiten, von ihrer Liebe zueinander und ihrer beider Liebe zur Homöopathie. Daneben erfahren wir bislang unbekannte Details aus einer großen homöopathischen Praxis in der Mitte des 19. Jahrhunderts.
Von Rima Handley. Wissenschaftliche Beratung Robert Jütte. Aus dem Englischen übertragen von Corinna Fiedler.
Webcode: https://www.chbeck.de/14968

Inhalt

Einleitung

I. Die Begegnung

II. Melanies Jugend

III. Die Dichterin und Malerin

IV. Samuel Hahnemanns Anfänge

V. Hahnemann wird Homöopath

VI. Hahnemann im Exil

VII. Die Ankunft in Paris

VIII. Die ersten Pariser Jahre

IX. Die Arbeitsweise

X. Krankheiten und ihre Behandlungsweisen

XI. Abschied

XII. Der Prozeß gegen Melanie Hahnemann

XIII. Melanies Leben ohne Hahnemann

XIV. Wieder allein

XV. Das Ende der Geschichte

Anmerkungen
Nachwort von Robert Jütte
Bibliographie
Register
1. Personenregister
2. Ortsregister
3. Sachregister