Merken

Hegerl, Ulrich / Althaus, David / Reiners, Holger

Das Rätsel Depression

Eine Krankheit wird entschlüsselt

Dieses Buch, verfaßt von Fachleuten des renommierten „Kompetenznetzes Depression“ sowie einem Betroffenen, erläutert die neuesten Ergebnisse der Depressionsforschung und die erfolgreichsten Behandlungswege. Es zeichnet sich gegenüber herkömmlichen Ratgebern dadurch aus, daß die Erfahrungs- und Lebenswelt von Betroffenen besonders anschaulich gemacht wird. Ein umfassendes Werk, das als zusätzlichen Service einen ausführlichen Adreßteil sowie einen Selbsttest enthält.

Depressionen können jeden treffen. Etwa 15 Prozent aller Deutschen leiden mindestens einmal in ihrem Leben an einer depressiven Störung, wobei Frauen etwa doppelt so häufig davon betroffen sind wie Männer. Die Vereisung der Seele – so eine Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) – belastet Betroffene in den Industrieländern inzwischen stärker als jede andere körperliche oder seelische Erkrankung.
Auch wenn noch nicht alle Ursachen der Depression endgültig benannt werden können, so verfügt man heute doch über eine eindrucksvolle Vielfalt hochwirksamer Medikamente und hilfreicher anderer, u.a. psychotherapeutischer Methoden, mit denen fast allen Erkrankten rasch und erfolgreich geholfen werden kann. Das Rätsel der Depression, das zeigt dieses Buch überzeugend, ist heute in großen Teilen gelöst, und die Therapie- und Hilfsmöglichkeiten für Betroffene und ihre Angehörigen sind vielfältig und erfolgversprechend. Ein wichtiger Beitrag, um eine der häufigsten und am meisten mißverstandenen seelischen Erkrankungen vom Stigma des Mysteriösen und Unheilbaren zu befreien.


Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-52899-6

2. Auflage, 2006

254 S., mit 28 Abbildungen und 8 Tabellen

Softcover

Broschur 19,90 € Kaufen
Inhalt
Vorwort
Depression: Die semantische Verwirrung

  1. Diagnose Depression: Häufigkeit, Krankheitsbild und Krankheitsverläufe
    Krankheitszeichen
    Die Diagnose
    Die Geschichte der Christa M., 53 Jahre
    Die zerfließenden Konturen des Ich oder: Der Wundbrand der Seele
    Melancholie als Stimmung
    Depression – Wenn Vorurteile zur Ausgrenzung führen
    Kränkung des Ichs
  2. Entstehungsmodelle
    Psychologische Ursachen von Depression
    Neurobiologische Entstehungsmodelle
    Körper und Geist: Was ist erkrankt?
    Von der antiken Vier-Säfte-Lehre zum heutigen Verständnis der depressiven Erkrankung
  3. Die Depression überwinden
    Wer führt die Behandlung durch?
    Die Pharmakotherapie der Depression
    Die Psychotherapie der Depression
    Weitere nichtmedikamentöse Behandlungsmöglichkeiten
    Das Bündnis gegen Depression
    Selbstverständnis und Erwartungen des Kranken
    Was Angehörige tun können
    Schulmedizin oder alternative Heilmethoden?
    Neuestes aus der Therapieforschung
    Depression und Kunst – Kunst in der Depression?
  4. Suzialidität bei depressiven Erkrankungen
    Das Tabu um den Suizid
    Was ist Suizidalität?
    Wann wird Suizidalität gefährlich?
    Beispiele für gesellschaftliche Suizidprävention
  5. Ausblick
    Die Depression ist überwunden – ändert sich jetzt das Leben?
    Neun Empfehlungen von Betroffenen und Therapeuten

Anhang
Selbsttest
Hilfreiche Adressen
Literatur
Abbildungsnachweis
Die Autoren
Register

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-52899-6

2. Auflage , 2006

254 S., mit 28 Abbildungen und 8 Tabellen

Softcover

Softcover 19,90 € Kaufen

Hegerl, Ulrich / Althaus, David / Reiners, Holger

Das Rätsel Depression

Eine Krankheit wird entschlüsselt

Dieses Buch, verfaßt von Fachleuten des renommierten „Kompetenznetzes Depression“ sowie einem Betroffenen, erläutert die neuesten Ergebnisse der Depressionsforschung und die erfolgreichsten Behandlungswege. Es zeichnet sich gegenüber herkömmlichen Ratgebern dadurch aus, daß die Erfahrungs- und Lebenswelt von Betroffenen besonders anschaulich gemacht wird. Ein umfassendes Werk, das als zusätzlichen Service einen ausführlichen Adreßteil sowie einen Selbsttest enthält.

Depressionen können jeden treffen. Etwa 15 Prozent aller Deutschen leiden mindestens einmal in ihrem Leben an einer depressiven Störung, wobei Frauen etwa doppelt so häufig davon betroffen sind wie Männer. Die Vereisung der Seele – so eine Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) – belastet Betroffene in den Industrieländern inzwischen stärker als jede andere körperliche oder seelische Erkrankung.
Auch wenn noch nicht alle Ursachen der Depression endgültig benannt werden können, so verfügt man heute doch über eine eindrucksvolle Vielfalt hochwirksamer Medikamente und hilfreicher anderer, u.a. psychotherapeutischer Methoden, mit denen fast allen Erkrankten rasch und erfolgreich geholfen werden kann. Das Rätsel der Depression, das zeigt dieses Buch überzeugend, ist heute in großen Teilen gelöst, und die Therapie- und Hilfsmöglichkeiten für Betroffene und ihre Angehörigen sind vielfältig und erfolgversprechend. Ein wichtiger Beitrag, um eine der häufigsten und am meisten mißverstandenen seelischen Erkrankungen vom Stigma des Mysteriösen und Unheilbaren zu befreien.

Webcode: https://www.chbeck.de/14597

Inhalt

Vorwort
Depression: Die semantische Verwirrung

  1. Diagnose Depression: Häufigkeit, Krankheitsbild und Krankheitsverläufe
    Krankheitszeichen
    Die Diagnose
    Die Geschichte der Christa M., 53 Jahre
    Die zerfließenden Konturen des Ich oder: Der Wundbrand der Seele
    Melancholie als Stimmung
    Depression – Wenn Vorurteile zur Ausgrenzung führen
    Kränkung des Ichs
  2. Entstehungsmodelle
    Psychologische Ursachen von Depression
    Neurobiologische Entstehungsmodelle
    Körper und Geist: Was ist erkrankt?
    Von der antiken Vier-Säfte-Lehre zum heutigen Verständnis der depressiven Erkrankung
  3. Die Depression überwinden
    Wer führt die Behandlung durch?
    Die Pharmakotherapie der Depression
    Die Psychotherapie der Depression
    Weitere nichtmedikamentöse Behandlungsmöglichkeiten
    Das Bündnis gegen Depression
    Selbstverständnis und Erwartungen des Kranken
    Was Angehörige tun können
    Schulmedizin oder alternative Heilmethoden?
    Neuestes aus der Therapieforschung
    Depression und Kunst – Kunst in der Depression?
  4. Suzialidität bei depressiven Erkrankungen
    Das Tabu um den Suizid
    Was ist Suizidalität?
    Wann wird Suizidalität gefährlich?
    Beispiele für gesellschaftliche Suizidprävention
  5. Ausblick
    Die Depression ist überwunden – ändert sich jetzt das Leben?
    Neun Empfehlungen von Betroffenen und Therapeuten

Anhang
Selbsttest
Hilfreiche Adressen
Literatur
Abbildungsnachweis
Die Autoren
Register